Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Griechenland

(Tippfehler korrigiert im 1. Absatz, letzter Satz)

16.09.2020 - 08:50:26

WDH/Pro Asyl: Griechenland verletzt Menschenrechte der Migranten

BERLIN - Die Flüchtlingorganisation Pro Asyl wirft der griechischen Regierung einen Verstoß gegen die Menschenrechte von Migranten vor. Geschäftsführer Günter Burkhardt rügte am Mittwoch insbesondere die Weigerung Athens, Menschen aus den Insel-Lagern aufs Festland zu bringen. "Griechenland darf aber keinen Freifahrschein für einen Bruch der Menschenrechte erhalten. Die Orbanisierung (Anspielung auf den ungarischen Regierungschef Viktor Orban) Europas muß gestoppt werden." Die Festsetzung von Tausenden auf den Inseln sei ein eklatanter Bruch der Menschenrechte. Sie führe zu menschenunwürdigen Zuständen und verhindere faire Asylverfahren.

Griechenland will alle rund 12 000 Bewohner des abgebrannten Lagers Moria auf Lesbos weiter vor Ort unterbringen und nicht auf das Festland bringen - das haben Regierungsvertreter mehrfach betont. Vor Ort entsteht ein großes Zeltlager. Hintergrund ist die Befürchtung, dass sonst auch Migranten in anderen Lagern absichtlich Feuer legen könnten, um ihre Weiterreise nach Europa, insbesondere Deutschland, zu erzwingen. Außerdem befürchtet Athen, dass noch mehr Migranten, die sich zurzeit in der Türkei aufhalten, zur Überfahrt nach Europa animiert werden - das soll verhindert werden. Zudem verweist Athen auf Zahlen, wonach Asylanträge von vielen Migranten in Moria entweder noch nicht entschieden oder aber abgelehnt wurden.

Burkhardt sagte, die Bundesregierung toleriere den Menschenrechtsbruch in Griechenland. Das sei "ein erbärmliches Signal" für die Menschenrechte in Europa. Die Schutzsuchenden in Griechenland könnten in den allermeisten Fällen nicht zurück - weder in ihre Heimatländer noch in die Türkei, die keinen rechtlichen Schutz biete.

Burkhardt äußerte die Befürchtung, dass die Weichen bezüglich der angestrebten Reform des Europäischen Asylsystems nun auf "Abwehr" eingestellt werden, "gestützt durch die Bundeskanzlerin". Die angestrebten europäischen Lager wären der Grundstein für ein System, das nicht mit rechtsstaatlichen Standards einhergehe. Er warnte, dass nach den Vorstellungen der griechischen Regierung dies zudem geschlossene Zentren wären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Forscher in Arktis und Antarktis unterstützen globale Klimaproteste. Das zeigten Bilder von der deutsch-französischen Forschungsstation Awipev auf Spitzbergen, einer arktischen Expedition des Schiffs "Polarstern" sowie von der Neumayer-Station in der Antarktis, die Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Bremerhaven am Freitag unter dem Motto #KeinGradWeiter auf Twitter veröffentlichten. BREMERHAVEN - Die Demonstranten für mehr Klimaschutz bekommen an ihrem globalen Protesttag Unterstützung von den Experten im Ewigen Eis: Wie Tausende in aller Welt haben auch Forscher in der Arktis und Antarktis für einen stärkeren Kampf gegen die Erderhitzung demonstriert. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 12:16) weiterlesen...

Altmaier zu Fridays for Future: 'Erderwärmung macht keine Pause'. "Dieses Thema gehört auf die Tagesordnung", sagte Altmaier am Freitagmorgen im Deutschlandfunk. "Wir haben in Deutschland langfristig eine enorme Transformation vor uns. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält die Demonstrationen der Klimaschutzbewegung Fridays for Future für angemessen und richtig. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 11:21) weiterlesen...

WDH/'FT': Absichtliche Corona-Infektionen für Impfstoff-Tests geplant (Wiederholung: Im 4. (Boerse, 25.09.2020 - 11:16) weiterlesen...

Streit ums Erbe: Donald Trumps Nichte zieht gegen ihn vor Gericht. WASHINGTON - In einem Streit um Anteile am Immobilien-Imperium der Familie strengt Donald Trumps Nichte Mary einen Prozess gegen den US-Präsidenten und zwei seiner Geschwister an. In einer am Donnerstag (Ortszeit) in New York vor Gericht eingereichten Klage wirft die 55-Jährige ihnen vor, sie um mehrere Millionen Dollar betrogen zu haben. Präsident Trump, sein im August verstorbener Bruder Robert sowie seine Schwester Maryanne - eine pensionierte Bundesrichterin - hätten sich dafür gegen sie verschworen. Die Ansprüche gegen Robert werden in der Klage bei dessen Nachlassverwalter geltend gemacht. Streit ums Erbe: Donald Trumps Nichte zieht gegen ihn vor Gericht (Wirtschaft, 25.09.2020 - 11:09) weiterlesen...

Deutsche Ratspräsidentschaft erhöht Druck auf Europaparlament. "Mich besorgt sehr, dass die Verhandlungen derzeit zu langsam vorankommen", sagte der deutsche EU-Botschafter Michael Clauß vor der nächsten regulären Gesprächsrunde am Montag. Ohne eine rasche Gesamteinigung auf den mehrjährigen Finanzrahmen laufe man Gefahr, auch den Corona-Wiederaufbaufonds zu verzögern. BRÜSSEL - In den Verhandlungen über das 1,8 Milliarden Euro schwere EU-Finanzpaket für die kommenden Jahre fordert die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vom Europaparlament mehr Tempo und Kompromissbereitschaft. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 10:54) weiterlesen...

KORREKTUR: Deutsche Ratspräsidentschaft erhöht Druck auf Europaparlament (Berichtigung: Billionen statt Milliarden im 1. Satz.) (Wirtschaft, 25.09.2020 - 10:27) weiterlesen...