Regierungen, USA

(Tippfehler in der Überschrift beseitigt)

14.09.2018 - 19:12:41

WDH: Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort kooperiert mit der Justiz

Gleichzeitig teilte die Anklage mit, Manafort wolle mit den Ermittlern kooperieren. Wie weit diese Zusammenarbeit gehen soll, war zunächst nicht bekannt. Es seien bereits Informationen geflossen, sagte Staatsanwalt Andrew Weissmann. US-Bundesgerichte sind im Allgemeinen bereit, die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit erheblichen Nachlässen beim Strafmaß zu goutieren. Jedoch muss der Erkenntnisfortschritt für die Justiz dann auch messbar sein.

Manafort gilt nach dem früheren Trump-Anwalt Michael Cohen als zweite potente Quelle aus dem unmittelbaren Trump-Umfeld für Sonderermittler Robert Mueller. Allerdings war nicht klar, in welchem Umfang sich die Bereitschaft zur Zusammenarbeit auf die Person des Präsidenten erstrecken könnte.

Das Weiße Haus veröffentlichte am Freitag umgehend eine Erklärung mit dem Hinweis, dass diese Entwicklungen nicht mit dem Wahlkampf von Donald Trump im Jahr 2016 und dessen Wahlsieg in Verbindung stünden. Sie seien - im Gegenteil - völlig separat zu sehen, teilte Trumps Sprecherin Sarah Sanders mit. Manafort war von März bis August 2016 Mitglied in Trumps Wahlkampfteam, davon drei Monate lang als dessen Leiter.

Eines der größten Fragezeichen in der gesamten Russlandaffäre steht hinter einem Treffen im Trump-Tower in New York im Juni 2016, bei dem eine russische Anwältin schmutzige Details über Trumps Wahlkampfgegnerin Hillary Clinton angeboten haben soll. Die Ermittler untersuchen inzwischen Medienberichten zufolge auffällige Geldtransaktionen zwischen Teilnehmern im zeitlichen Zusammenhang mit dem Treffen. Das Meeting war von Trump-Sohn Donald Jr. organisiert worden, auch Manafort hatte teilgenommen.

Manafort war bereits in einem weiteren Prozess im August in Arlington bei Washington schuldig gesprochen worden. Dort ging es unter anderem um Steuer- und Bankbetrug. Der 69-Jährige wartet noch auf sein Strafmaß. Manafort hatte bereits für mehrere republikanische US-Präsidenten, darunter Ronald Reagan gearbeitet. Berüchtigt wurde seine Zusammenarbeit mit umstrittenen Figuren im Ausland, vor allem in Afrika und der Ukraine.

Die vom Team des Russland-Ermittlers Robert Mueller verfasste Anklage wirft ihm unter anderem vor, ohne vorschriftsmäßige Anmeldung für den damaligen pro-russischen Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, gearbeitet zu haben. Die daraus resultierenden Einnahmen in Höhe von vielen Millionen Dollar habe er über mehrere Unternehmen in und außerhalb der Vereinigten Staaten gewaschen, heißt es in der Anklageschrift.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel: Maaßen hatte nicht mehr das Vertrauen der gesamten Koalition. Zugleich machte sie am Mittwochabend vor Beginn eines informellen EU-Gipfels im österreichischen Salzburg deutlich, dass der im Innenministerium bisher für den wichtigen Bereich Wohnen und Bauen zuständige Staatssekretär Gunther Adler, ein SPD-Mann, eine neue Aufgabe bekommen soll. SALZBURG/BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär verteidigt. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 20:33) weiterlesen...

May beharrt auf Brexit-Position und fordert Zugeständnisse der EU. Ihrer sei "der einzige glaubwürdige und verhandelbare Plan auf dem Tisch, der eine harte Grenze in Nordirland vermeidet und auch dem Willen des britischen Volks entspricht", sagte May am Mittwochabend in Salzburg. Großbritannien habe seine Position weiterentwickelt, nun müsse die EU dies auch tun. SALZBURG - Die britische Premierministerin Theresa May beharrt auf ihren Brexit-Vorschlägen und fordert ein Einlenken der Europäischen Union. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 20:26) weiterlesen...

Tod von Journalist im Hambacher Forst - Regierung setzt Räumung aus. "Wir können jetzt nicht einfach so weitermachen, ich kann das zumindest nicht. Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen", sagte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwochabend in Düsseldorf. Vor dem Hintergrund des schlimmen Ereignisses habe die Landesregierung beschlossen, bis auf weiteres die Räumung des Geländes auszusetzen. DÜSSELDORF/KERPEN - Nach dem Tod eines Journalisten stoppt die Landesregierung Nordrhein-Westfalens die umstrittene Räumungsaktion der Polizei im Braunkohlerevier Hambacher Forst vorerst. (Boerse, 19.09.2018 - 20:25) weiterlesen...

Merkel: Brexit in guter Atmosphäre und großem Respekt. In bestimmten Bereichen sei auch eine gute Zusammenarbeit möglich, sagte Merkel am Mittwochabend vor Beginn des informellen EU-Gipfels im österreichischen Salzburg. SALZBURG - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für einen Austritt Großbritanniens aus der EU in guter Atmosphäre und großem Respekt ausgesprochen. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 20:01) weiterlesen...

Juncker dämpft Hoffnungen auf Fortschritte bei Brexit-Verhandlungen. Beide Seiten seien noch "weit entfernt" von einer Brexit-Vereinbarung, sagte Juncker am Mittwoch in Salzburg. Bei einem Abendessen der 28 EU-Staats- und Regierungschefs will die britische Premierministerin Theresa May noch einmal für ihre Position zum Brexit werben. SALZBURG - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Erwartungen auf Fortschritte bei den Verhandlungen zu einem geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU gedämpft. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 19:26) weiterlesen...

Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab. Die Vorschläge zur irischen Frage und für die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zur EU müssten geändert und weiter verhandelt werden, sagte Tusk am Mittwoch in Salzburg. SALZBURG - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat die Brexit-Pläne der britischen Regierung in entscheidenden Punkten zurückgewiesen. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 18:10) weiterlesen...