Indikatoren, China

(Tippfehler in der Überschrift behoben: an)

09.08.2018 - 08:25:23

WDH: Chinas Inflation zieht etwas an - aber weiter deutlich unter Regierungsziel

PEKING - In China sind die Verbraucherpreise im Juli etwas stärker gestiegen als zuletzt. Sie liegen allerdings weiter deutlich unter dem Ziel der Regierung. Im Juli stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag in Peking mitteilte. Von Bloomberg befragte Experten hatten im Schnitt mit einem Plus von 2,0 Prozent gerechnet.

Chinas Regierung peilt in diesem Jahr bei den Verbraucherpreisen einen Anstieg um drei Prozent an. Experten zufolge steht das Inflationsziel derzeit aber nicht weit oben auf der Prioritätenliste. Im Fokus stehe derzeit vor allem der Abbau der Schulden bei Großkonzernen.

Etwas schwächer als zuletzt fielen wieder die Erzeugerpreise aus. Sie stiegen im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent. Im Vormonat waren sie noch um 4,7 Prozent gestiegen. Experten hatten allerdings mit einem noch geringeren Anstieg gerechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Baubeginne und Baugenehmigungen unter Druck. Sowohl die Wohnungsbaubeginne als auch die Baugenehmigungen sind gefallen. WASHINGTON - Die Aktivität in der Bauwirtschaft der USA war im September rückläufig. (Boerse, 17.10.2018 - 14:45) weiterlesen...

Britische Inflation geht deutlich zurück. Wie das nationale Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte, lagen die Verbraucherpreise 2,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im August hatte die Inflationsrate mit 2,7 Prozent noch 0,3 Punkte höher gelegen. Analysten hatten für September eine Rate von 2,6 Prozent erwartet. LONDON - Der allgemeine Preisauftrieb in Großbritannien hat sich im September deutlich abgeschwächt. (Wirtschaft, 17.10.2018 - 11:11) weiterlesen...

Eurozone: Inflation steigt wieder über Zwei-Prozent-Marke. Im September habe die Inflationsrate 2,1 Prozent betragen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mit. Damit bestätigte Eurostat wie von Analysten erwartet eine erste Erhebung. Die Teuerung erreichte damit wieder das Niveau vom Juli, als sie auf den höchsten Stand seit Ende 2012 gestiegen war. LUXEMBURG - Die Inflation in der Eurozone ist wie erwartet leicht über die Zwei-Prozent-Marke gestiegen. (Wirtschaft, 17.10.2018 - 11:02) weiterlesen...

WDH/USA: Industrieproduktion steigt etwas stärker als erwartet. Absatz, 1. (Im 2. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 19:31) weiterlesen...

USA: NAHB-Hausmarktindex legt zu. Der NAHB-Hausmarktindex stieg um einen Punkt auf 68 Zähler, wie die National Association of Home Builders (NAHB) am Dienstag in Washington mitteilte. Es ist der erste Anstieg seit Mai. Analysten hatten dagegen im Mittel mit einem weiteren Rückgang auf 66 Zähler gerechnet. WASHINGTON - Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im Oktober von hohem Niveau aus aufgehellt. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 16:20) weiterlesen...

USA: Industrieproduktion steigt etwas stärker als erwartet. Nach Zahlen der amerikanischen Notenbank vom Dienstag lag die Gesamtproduktion um 0,3 Prozent über dem Vormonatsniveau. Analysten hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,2 Prozent erwartet. Im August war die Produktion um 0,4 Prozent gestiegen. WASHINGTON - Die US-Industrie hat ihre Produktion im September etwas stärker ausgeweitet als erwartet. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 15:29) weiterlesen...