Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Nahost

TEL AVIV - In Israel sind den dritten Tag in Folge mehr als 9000 Corona-Neuinfektionen registriert worden.

14.01.2021 - 17:57:29

Mehr als 9000 Corona-Neuinfektionen in Israel. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 9408 Fälle gemeldet. Dies ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Zum Vergleich: Israel hat etwas mehr als neun Millionen Einwohner, Deutschland etwa neunmal so viele.

Israel steckt mitten in einer dritten Corona-Welle. Seit Freitag gilt ein zweiwöchiger harter Lockdown mit Maßnahmen wie der Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Man darf das eigene Haus oder die eigene Wohnung nur in einem Umkreis von 1000 Metern verlassen. Israels Corona-Beauftragter Nachman Asch sagte dem Online-Portal "ynet", der Lockdown könnte angesichts der hohen Infektionszahlen um eine Woche verlängert werden.

Experten rechnen aber mit baldigen Effekten der vor knapp einem Monat angelaufenen Impfkampagne. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu traf am Donnerstag die zweimillionste Bürgerin Israels, die gegen das Coronavirus geimpft wurde. "Wir sehen ohne Zweifel Licht am Ende des Tunnels", sagte Netanjahu nach Medienberichten. Er rief die Israelis dazu auf, sich impfen zu lassen und sich an die Corona-Regeln zu halten, damit Israel als erstes Land die Pandemie überwinden könne. Die Regierung will bis Ende März allen Bewohnern, die älter als 16 Jahre sind, eine Impfung anbieten. Für den 23. März ist eine Neuwahl geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

POLITIK: Kreml spricht von 'wenigen Menschen' bei Nawalny-Protesten. "Jetzt werden viele sagen, dass viele Menschen zu den nicht genehmigten Aktionen gegangen sind", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow dem russischen Staatsfernsehen. "Nein, es sind wenige Menschen hingegangen. Viele Menschen stimmen für Putin", sagte Peskow in der Sendung "Moskau.Kreml.Putin", die am Sonntagabend ausgestrahlt werden sollte. MOSKAU - Einen Tag nach den Massenprotesten von Anhängern des Kremlkritikers Alexej Nawalny in ganz Russland hat der Kreml von wenigen Menschen auf den Straßen gesprochen. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 13:58) weiterlesen...

'FAZ': Ministerium will Krankenkassen Werbung im Spitzensport verbieten. Ein entsprechender Vorstoß aus dem Bundesgesundheitsministerium hat Vertreter von Vereinen und Verbänden aufgeschreckt. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstag) berichtet, soll das Engagement der Kassen im Sport einem Referenten-Entwurf des Ministeriums zufolge stärker beschränkt werden. BERLIN - Den Krankenkassen könnte die Werbung auf Banden und Trikots im Spitzen- und Profisport zukünftig untersagt werden. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 13:11) weiterlesen...

Bundesregierung befürchtet Angriffe auf Impfzentren. Zwar gebe es bisher keine konkreten Hinweise darauf, aber es bestehe wegen "der großen medialen Präsenz sowie der hohen Dynamik und Emotionalität" des Themas eine "abstrakte Gefährdung" der genannten Einrichtungen, heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe darüber berichtet. BERLIN - Die Bundesregierung stellt sich auf mögliche Angriffe auf Impfzentren, Impfstofftransporte oder auch Hersteller von Corona-Impfstoffen ein. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 13:09) weiterlesen...

Antikörper-Therapie soll schwere Verläufe verhindern. Eine Anwendung erfolge nach individueller Nutzen-Risiko-Abschätzung der behandelnden Ärzte, teilte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auf Anfrage mit. Spahn hatte in der "Bild am Sonntag" mitgeteilt, 200 000 Dosen entsprechender Präparate für 400 Millionen Euro gekauft zu haben. In den USA gibt es für diese Arzneimittel eine Notfallzulassung der Arzneimittelbehörde FDA, in der Europäischen Union sind die Mittel bisher nicht zugelassen. BERLIN - Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Aussicht gestellte Covid-19-Behandlung mit Antikörpern soll erwachsenen Patienten mit milden oder moderaten Symptomen und einem Risiko für schwere Verläufe zugute kommen. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 13:08) weiterlesen...

Verzögerungen bei Impfstoffen: EU erhöht Druck auf Hersteller. "Wir erwarten, dass die von den Pharmaunternehmen bestätigten Verträge eingehalten werden", sagte Michel am Sonntag dem französischen Sender Europe 1. Um die Einhaltung der Verträge zu gewährleisten, könne die EU auch "juristische Mittel" nutzen. BRÜSSEL - EU-Ratspräsident Charles Michel hat die Hersteller von Corona-Impfstoffen angesichts von Lieferverzögerungen vor möglichen Konsequenzen gewarnt. (Boerse, 24.01.2021 - 13:07) weiterlesen...

Urheberrecht - Verleger warnen vor Folgen für digitale Bezahlmodelle. In dem im Herbst veröffentlichten Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums ist eine Bagatell-Grenze aufgeführt, unterhalb der Plattform-Nutzer urheberrechtlich geschützte Werkausschnitte von Texten, Videos und Tonspuren ohne Lizenzen hochladen dürfen, solange keine kommerziellen Zwecke verfolgt werden. BERLIN - Zeitschriftenverleger haben bei der geplanten Reform des Urheberrechts in Deutschland vor negativen Folgen für digitale Bezahlmodelle im Journalismus gewarnt. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 13:04) weiterlesen...