Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Nahost

TEL AVIV - Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen hat die israelische Regierung eine Lockerung der Flugbeschränkungen beschlossen.

15.10.2020 - 11:15:05

Israel lockert Flugbeschränkungen in Corona-Krise. Von Freitag an sollten Restriktionen am internationalen Flughafen Ben Gurion für Reisende aufgehoben werden, teilte das Büro des Ministerpräsidenten am Donnerstag mit.

Seit Verhängung eines zweiten Lockdowns am 18. September waren internationale Flugreisen nur in Ausnahmefällen erlaubt. Ausreisen durften zuletzt nur Israelis, die vor Beginn einer Verschärfung des Lockdowns am 25. September Flüge gebucht hatten. Diese Beschränkung wäre mit den neuen Lockerungen wieder aufgehoben.

Wenn Israelis in sogenannte "grüne Länder" mit niedrigen Corona-Infektionszahlen reisen, müssen sie nach ihrer Rückkehr nicht in Quarantäne. Wer aber in "rote Länder" mit hohen Infektionszahlen reist, muss nach der Rückkehr für zwei Wochen in Quarantäne.

Die Wiederöffnung des Flughafens ist die erste Lockerungsmaßnahme seit Beginn des Lockdowns Mitte September. Andere Beschränkungen sollen mindestens bis Sonntag in Kraft bleiben.

Die Pandemie verlief in Israel zunächst glimpflich, auch wegen eines strikten Kurses der Regierung. Nach Lockerungen und einer massiven Zunahme der Fallzahlen im Laufe des Sommers gilt seit dem 18. September ein zweiter landesweiter Lockdown. Zuletzt zeichnete sich aber ein Rückgang der Infektionszahlen ab. Das Gesundheitsministerium wies am Donnerstagmorgen 1994 neue Fälle aus. Am 30. September waren es noch mehr als 9000 gewesen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich in Israel mit seinen rund neun Millionen Einwohnern nach offiziellen Angaben mindestens 299 253 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. 2099 Menschen starben bisher in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die Corona-Krise hat Israel auch wirtschaftlich schwer geschadet. Nach Angaben des Tourismusministeriums wurde im September nur 15 100 Touristen die Einreise erlaubt. Dies sei im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang von 96 Prozent. In den Monaten Januar bis September seien 783 000 Touristen eingereist, ein Rückgang von 76 Prozent im Vergleich zu rund 3,3 Millionen Touristen im Vorjahreszeitraum. Dies bedeute für die Wirtschaft einen Verlust von umgerechnet drei Milliarden Euro. Die Einreise nach Israel ist seit dem Frühjahr stark eingeschränkt und für Ausländer nur in Ausnahmefällen erlaubt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Irland führt deutlich härtere Corona-Maßnahmen ein. DUBLIN - Irland verschärft drastisch seine Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Am kommenden Mittwoch tritt die höchste von fünf Stufen in Kraft, wie die irische Regierung am Montag mitteilte. Besucher fremder Haushalte sind dann in Innenräumen nicht mehr gestattet, Pubs und Restaurants dürfen Essen nur als Lieferservice anbieten, die Schulen sollen aber geöffnet bleiben. Die Maßnahmen sollen bis zum 1. Dezember gelten. Irland führt deutlich härtere Corona-Maßnahmen ein (Wirtschaft, 19.10.2020 - 22:51) weiterlesen...

Tschechien führt Maskenpflicht im Freien wieder ein. Sie gelte von Mittwoch an innerhalb des bebauten Gebiets von Städten und Gemeinden, gab Gesundheitsminister Roman Prymula nach einer Kabinettssitzung am Montag bekannt. Ausnahmen gelten unter anderem, wenn ein Abstand von mehr als zwei Metern eingehalten werden kann, sowie beim Sport. In Innenräumen ist die Mund-Nasen-Bedeckung ohnehin Pflicht - neuerdings auch im Auto, wenn familienfremde Personen mitfahren. PRAG - Im Kampf gegen massiv steigende Corona-Zahlen führt Tschechien wieder eine Maskenpflicht im Freien ein. (Wirtschaft, 19.10.2020 - 20:11) weiterlesen...

Deutsche Lufthansa AG Deutsche Lufthansa AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 19.10.2020 - 18:48) weiterlesen...

Auch letzte Corona-Tests nach Sylter Party negativ. WESTERLAND - Nach einer Party auf Sylt mit mindestens einem infizierten Gast sind auch die letzten vier ausstehenden Corona-Tests von Teilnehmern negativ ausgefallen. Dies teilte am Montag der Kreis Nordfriesland mit. Demnach gab es nur bei einem von 108 Tests ein positives Ergebnis. Der Infizierte hatte Behördenangaben zufolge in der Nacht zum 4. Oktober ein Bistro in Westerland besucht, bevor erste Symptome auftraten und er getestet wurde. Auch letzte Corona-Tests nach Sylter Party negativ (Wirtschaft, 19.10.2020 - 14:56) weiterlesen...

WDH/Gastgewerbe kommt nur langsam aus dem Corona-Tief (Tippfehler berichtigt) (Boerse, 19.10.2020 - 08:56) weiterlesen...

Gastgewerbe kommt nur langsam auf dem Corona-Tief. Die preisbereinigten Umsätze (real) lagen 5,5 Prozent über dem Wert vom Juli, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete. Im Vergleich zum Vorkrisenniveau vom Februar klafft allerdings immer noch eine Lücke von 23,3 Prozent. WIESBADEN - Das Gastgewerbe in Deutschland hat sich im August in kleinen Schritten weiter aus dem Corona-Tief gearbeitet. (Wirtschaft, 19.10.2020 - 08:43) weiterlesen...