Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

TEHERAN - Irans Präsident Hassan Ruhani hofft bei den Verhandlungen in Wien auf eine Wiederbelebung des Atomabkommens.

07.04.2021 - 11:48:30

Irans Präsident hofft auf 'Renaissance' des Atomabkommens. "Erneut sind alle Parteien zu dem Ergebnis gekommen, dass es keinen bessere Alternative gibt", sagte Ruhani einer Mitteilung des Präsidialamts am Mittwoch zufolge. "Somit können wir auf eine Renaissance des Wiener Atomabkommens hoffen", so Ruhani. Man wolle die Ergebnisse der Gespräche in Wien abwarten, hieß es in der Mitteilung weiter.

Am Dienstag waren in Wien Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran wieder aufgenommen wurden. Auch eine US-Delegation war angereist, auch wenn sie zumindest vorerst nicht am Verhandlungstisch mit dem Iran sitzt. Erst eine Rückkehr der USA zu dem Abkommen mit der Aufhebung der US-Sanktionen sowie ein neuerliches Einhalten aller Auflagen durch den Iran würde den Deal wieder wirksam machen.

Das 2015 geschlossene Abkommen sollte den Iran von der Entwicklung von Atomwaffen abhalten, im Gegenzug sollten Sanktionen wegfallen. Die in Aussicht gestellte wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Iran kam aufgrund des Kurswechsels unter Trump aber nie zustande. Die fünf verbliebenen Partner des Deals - Russland, China, Deutschland, Frankreich und Großbritannien - haben in den vergangenen zwei Jahren versucht, das Abkommen am Leben zu erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Japanischer Spitzenpolitiker: Olympia-Absage weiter möglich. Der Generalsekretär der Regierungspartei LDP, Toshihiro Nikai, nannte eine Absage der Sommerspiele wegen der Corona-Pandemie sogar als mögliche Option. "Wenn es unmöglich wird, die Spiele auszutragen, dann müssen sie definitiv abgesagt werden", sagte Nikai Medienberichten vom Donnerstag zufolge bei der Aufzeichnung einer Sendung von TBS TV. "Wenn es einen starken Anstieg der Infektionen wegen Olympia geben sollte, dann macht es keinen Sinn, Olympia zu haben", fügte der Spitzenpolitiker hinzu. TOKIO - Hochrangige japanische Politiker haben die Diskussion um die Austragung der Olympischen Spiele in Tokio erneut angeheizt. (Boerse, 15.04.2021 - 09:22) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Zahl erfasster Neuinfektionen nahe an bisherigem Höchstwert (Wirtschaft, 15.04.2021 - 09:14) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Neue Studien: Patienten mit B.1.1.7 haben höhere Viruslast (Im 4. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 09:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Entscheidung der K-Frage rückt näher - Werben für Laschet (Tippfehler im ersten Satz bereinigt) (Wirtschaft, 15.04.2021 - 08:19) weiterlesen...

Island lockert Corona-Beschränkungen. Die Menschen können nun wieder ins Fitnessstudio und in die von ihnen geliebten Schwimmbäder gehen. Allerdings dürfen nur halb so viele Besucher hineingelassen werden wie normal, die Studios und Bäder müssen zudem spätestens um 22.00 Uhr schließen. Dieselbe Schließzeit gilt nun auch für Kneipen, die ab Donnerstag ebenfalls wieder Kunden empfangen dürfen. REYKJAVIK - Island lockert mit diesem Donnerstag die Corona-Bestimmungen. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 08:09) weiterlesen...

Studie: Nur kleiner Teil der weltweiten Lebensräume ökologisch intakt. Der Anteil ökologisch unberührter Landflächen mit inakter Tierwelt liegt bei gerade mal 2,9 Prozent, berichten die Forscher im Fachjournal "Frontiers in Forests and Global Change". In diesen Gegenden stellten die Forscher nur einen geringen menschlichen Fußabdruck und keinen bekannten Artenverlust fest. Dazu zählten Teile des Kongobeckens, des Amazonas, der russischen Tundra oder einige Wüsten wie die Sahara. CAMBRIDGE - Nur wenige Lebensräume auf der Welt sind nach Ansicht eines internationalen Wissenschaftlerteams in ihrer Artenvielfalt noch intakt. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 07:29) weiterlesen...