Regierungen, Golfstaaten

TEHERAN - Irans Präsident Hassan Ruhani hat bei einem Treffen mit dem nordkoreanischen Außenminister Vorsicht im Umgang mit den USA angemahnt.

08.08.2018 - 20:21:24

Ruhani bei Treffen mit Nordkorea-Minister: USA ist nicht zu trauen. "Die Haltung der USA in der letzten Zeit hat dazu geführt, dass sie weltweit nicht mehr als ein zuverlässiges Land angesehen werden", sagte Ruhani nach iranischen Angaben bei dem Gespräch mit dem nordkoreanischen Außenminister Ri Yong Ho am Mittwoch in Teheran.

Der Ausstieg der USA aus dem Wiener Atomabkommen von 2015 sei ein Beispiel für die amerikanische Unzuverlässigkeit. US-Präsident Donald Trump hatte den Deal, der die Entwicklung einer iranischen Atombombe verhindern sollte, im Mai einseitig aufgekündigt. Seit Dienstag sind nun US-Sanktionen wieder in Kraft.

Teheran sei an einem Ausbau der Beziehungen mit Nordkorea und einer Zusammenarbeit in internationalen Gremien sehr interessiert, sagte Ruhani demnach weiter. Nach Angaben des iranischen Präsidialamts sprach sich Ri Yong Ho gegen den "Unilateralismus" der USA aus - zugleich betonte der nordkoreanische Außenminister demnach das Interesse seines Landes an einer Ausdehnung der Beziehungen zu Teheran.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bund gibt 45 Millionen Euro für Forschung an Null-Emissions-Schiff. Damit sollen in den nächsten vier Jahren Projekte unterstützt werden, die saubere Technologien in der Schifffahrt voranbringen, teilte Norbert Brackmann (CDU), der Maritime Koordinator der Bundesregierung, am Donnerstag in Berlin mit. Fernziel sei das Null-Emissions-Schiff, das keine Schadstoffe mehr ausstößt. BERLIN - Der Bund stellt 45 Millionen Euro an zusätzlichen Fördermitteln für die Forschung an der maritimen Energiewende bereit. (Boerse, 13.12.2018 - 11:35) weiterlesen...

Ifo-Chef kritisiert Zugeständnisse an 'Gelbwesten' in Frankreich. Der Eindruck sei verheerend, dass ein "Mob" die Politik bestimme, sagte der Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts am Donnerstag in Berlin. BERLIN - Ifo-Chef Clemens Fuest hat die Zugeständnisse des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in der "Gelbwesten"-Krise scharf kritisiert. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 11:19) weiterlesen...

Französische Regierung appelliert nach Anschlag an Vernunft der 'Gelbwesten'. "In diesem Stadium, in dem ich zu Ihnen spreche, haben wir beschlossen, die Demonstrationen am Samstag nicht zu verbieten", sagte Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Donnerstagmorgen dem Sender C News. Er appellierte allerdings an die Demonstranten vernünftig zu sein - es liege in ihrer Verantwortung nicht zu demonstrieren. PARIS - Die französische Regierung hat die Protestbewegung der "Gelbwesten" nach dem Terroranschlag in Straßburg aufgerufen, am Wochenende nicht zu demonstrieren. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 10:20) weiterlesen...

Klimakonferenz vor entscheidendem Moment - Deutschland zuversichtlich. "Es gibt eine gute Chance, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen. Aber es ist alles andere als sicher", sagte Karsten Sach, der im Bundesumweltministerium für Klimaschutz zuständig ist, am Donnerstag in Kattowitz (Katowice). KATTOWITZ - Einen Tag vor dem geplanten Ende des Weltklimagipfels in Polen hat sich die deutsche Delegation trotz schwieriger Verhandlungen zuversichtlich gezeigt. (Boerse, 13.12.2018 - 10:13) weiterlesen...

Maas nach Mays Misstrauensvotum: Totales Chaos abgewendet. "Zumindest ist damit das totale Chaos abgewendet worden", sagte Maas am Donnerstag im "Deutschlandfunk". Nun gebe es eine neue Chance, dass May, die im Unterhaus um eine Mehrheit für den umstrittenen EU-Austrittsvertrag werbe, diese auch bekomme. BERLIN - Nach dem überstandenen Misstrauensvotum gegen die britische Premierministerin Theresa May hat sich Außenminister Heiko Maas (SPD) ein Stück weit erleichtert gezeigt. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 08:46) weiterlesen...

Bundesarbeitsminister will Steuerrabatt für tarifgebundene Firmen. "Wir sollten über Anreize für eine höhere Tarifbindung nachdenken", sagte das SPD-Präsidiumsmitglied der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag). BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich für Steuerrabatte für tarifgebundene Unternehmen ausgesprochen. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 06:24) weiterlesen...