Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Mittelamerika

TEGUCIGALPA - Knapp eine Woche nach seiner Aufnahme in ein Krankenhaus ist dem an Covid-19 erkrankten Präsidenten von Honduras Sauerstoff zugeführt worden.

24.06.2020 - 20:32:24

Covid-Erkrankung: Präsident von Honduras mit Sauerstoff behandelt. Eine radiologische Untersuchung des Staats- und Regierungschefs, Juan Orlando Hernández, hatte eine Verschlimmerung seiner Lungenentzündung ergeben, wie das Präsidialamt mitteilte. Auch habe der Verdacht auf eine Venenentzündung bestanden, woraufhin ihm ein neuer intravenöser Zugang gelegt worden sei. Nach einer Sauerstoffbehandlung am Dienstag habe sich sein Zustand deutlich verbessert - Hernández habe weder Fieber noch Atemschwierigkeiten, und die Entzündung sei zurückgegangen.

Der Präsident des mittelamerikanischen Landes soll den Angaben zufolge aber weiter im Militärkrankenhaus der Hauptstadt Tegucigalpa behandelt werden. Der 51-Jährige war am Mittwoch vergangener Woche dort aufgenommen worden. Am Vorabend hatte er bekanntgegeben, dass er

- ebenso wie seine Ehefrau Ana García de Hernández und zwei seiner

Mitarbeiter - positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Die First Lady hatte demnach keine Symptome. Sie sei weiterhin zu Hause, hieß es nun.

Prominentestes Beispiel eines Staats- oder Regierungschefs, der sich bisher während der globalen Pandemie mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt hat, ist der britische Premierminister Boris Johnson. Er musste im April eine Woche im Krankenhaus verbringen - drei Tage davon auf der Intensivstation - und wurde auch mit Sauerstoff behandelt.

Damals war Europa der Brennpunkt der Corona-Krise, inzwischen ist es Lateinamerika. In Honduras, das rund zehn Millionen Einwohner hat, wurden bislang rund 14 000 Infektionen mit dem Coronavirus und 405 Todesfälle in Verbindung mit der Lungenkrankheit Covid-19 offiziell registriert. Wegen einer Zunahme neuer Fälle wurden vor wenigen Tagen strenge Ausgangsbeschränkungen wieder eingeführt, die bereits wieder gelockert worden waren.

Der konservative Hernández, der 2018 seine zweite Amtszeit antrat, ist in Honduras umstritten. Ihm werden Wahlfälschung und Korruption vorgeworfen. Sein Bruder wurde vergangenes Jahr vor Gericht in den USA wegen großangelegten Drogenhandels schuldig gesprochen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Außenminister beraten über Türkei-Konflikte und Hongkong-Krise. Thema der Beratungen sind die Konflikte mit der Türkei und eine mögliche EU-Reaktion auf das chinesische Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong. Zudem wird es unter anderem um die Folgen der Corona-Krise für lateinamerikanische Staaten gehen. BRÜSSEL - Die Außenminister der EU-Staaten treffen sich an diesem Montag (9.00 Uhr) zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder persönlich in Brüssel. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 05:49) weiterlesen...

Landtagsausschuss berät über Flughafen BER. Am Montag (15.30 Uhr) debattieren die Abgeordneten in Potsdam darüber. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrates, weil der Reiseverkehr zwischenzeitlich fast zum Erliegen gekommen war, habe sich eine Finanzlücke von rund 300 Millionen Euro aufgetan. Die jahrelangen Bauverzögerungen beim BER und damit verbundene Kosten und Einnahmeausfälle hätten alle Puffer zunichte gemacht. Nun muss das Unternehmen massiv sparen. Die Flughafengesellschaft will nach Worten ihres Chefs betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Mit der geplanten Inbetriebnahme des BER Ende Oktober geht es voran. Dort laufen Proben mit freiwilligen Komparsen. POTSDAM - Trotz der Sommerferien berät der Ausschuss des Brandenburger Landtags zum Hauptstadtflughafen BER über den Stand des Baus und die Finanzlage der Flughafengesellschaft. (Boerse, 13.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

Vor EU-Sondergipfel: Merkel trifft Italiens Premier Conte. Merkel empfängt Conte am Nachmittag (16.00 Uhr) in Meseberg nördlich von Berlin im Gästehaus der Bundesregierung. BERLIN - Wenige Tage vor dem EU-Sondergipfel sucht Kanzlerin Angela Merkel am Montag mit dem italienischen Premier Giuseppe Conte nach einem Ausweg aus dem Streit über den EU-Wiederaufbaupakt in der Corona-Krise. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

Spahn äußert sich zu Corona-Lage in der Urlaubszeit. Auch der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, gibt dazu Einschätzungen ab. Die Bundesregierung hat bereits deutlich gemacht, dass größere Reisebewegungen auch das Krisenmanagement vor neue Aufgaben stellen. Spahn will sich außerdem zu Corona-Aspekten der gerade gestarteten deutschen EU-Ratspräsidentschaft äußern. BERLIN - In den Sommerferien reisen Millionen Bundesbürger ins In- und Ausland - was bedeutet das für die weitere Eindämmung des Coronavirus? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will am Montag (10.00) in Berlin zur Situation in Urlaubszeiten Stellung nehmen. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

Forschungsministerin diskutiert über Stahlproduktion mit Wasserstoff. Die CDU-Politikerin will vor Ort mit Experten aus Industrie und Wissenschaft die Perspektiven der Nutzung von Wasserstoff diskutieren. Das Bundeskabinett hatte im Juni eine Wasserstoffstrategie verabschiedet, die Milliarden-Zuschüsse, rechtliche Erleichterungen und konkrete Produktionsziele vorsieht. SALZGITTER - Beim Stahlproduzenten Salzgitter will sich Bundesforschungsministerin Anja Karliczek am Montag (10.30 Uhr) über die Produktion mit Wasserstoff informieren. (Boerse, 13.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

159 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 198 963 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Montagmorgen meldete (Datenstand 13.7., 0.00 Uhr). BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 159 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 05:40) weiterlesen...