Australien, Volkswirtschaft

SYDNEY - Die australische Notenbank hat ihren geldpolitischen Kurs wie erwartet weiter verschärft.

06.09.2022 - 08:06:29

Australische Notenbank erhöht Leitzins auf höchsten Stand seit 2015. Der Leitzins sei um einen halben Prozentpunkt auf 2,35 Prozent angehoben worden und damit auf den höchsten Stand seit 2015, teilte die australische Notenbank am Dienstag in Sydney mit. Experten hatten mit der fünften Erhöhung in Folge gerechnet - auch die Höhe des Zinsschritts war erwartet worden. Im April hatte der Satz noch bei 0,1 Prozent gelegen.

Notenbank-Präsident Philip Lowe rechnet mit weiteren Anhebungen in den kommenden Monaten, will sich aber noch nicht genau festlegen. Klar sei, dass die Notenbank alles unternehmen werde, um die Inflationsrate wieder in den angepeilten Bereich zu bringen. Die australischen Währungshüter versuchen wie viele andere Notenbanken weltweit, allen voran die US-Zentralbank Fed, den starken Anstieg der Preise mit höheren Leitzinsen einzudämmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klima-Klage: Australien muss Inselbewohner entschädigen. Wegen der Versäumnisse sei der Staat verpflichtet, Bewohner der australischen Torres-Strait-Inseln zu entschädigen, hieß es in dem Entscheid des UN-Menschenrechtsausschusses am Freitag in Genf. GENF - Australien hat laut einem Entscheid der Vereinten Nationen Inselbewohner im Pazifik zu lange nicht ausreichend vor den Auswirkungen des Klimawandels geschützt. (Wirtschaft, 23.09.2022 - 18:07) weiterlesen...

Projekt zur Anlandung von LNG in Lubmin holt Macquarie als Investor ins Boot. Die Deutsche Regas als Entwickler des Projekts teilte am Freitag mit, dass sich der Investor im Rahmen einer ersten Minderheitsbeteiligung einbringe. Ein von Macquarie Capital gegründetes Unternehmen solle außerdem technisch und betrieblich unterstützen. LUBMIN - Ein Projekt zur Anlandung von Flüssigerdgas (LNG) im vorpommerschen Lubmin erhält Unterstützung vom Investor Macquarie Capital. (Boerse, 23.09.2022 - 17:50) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Schwach - Verlustserie der Vorwochen setzt sich fort. Dabei fielen die Abgaben vergleichsweise deutlich aus. Auch auf Wochensicht tendierten die Kurse der Region leichter und gaben die sechste Woche in Folge nach, wie die Strategen der Deutschen Bank anmerkten. In Japan fand wegen des Herbst-Äquinoktiums kein Handel statt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Börsen haben am Freitag nochmals nachgegeben. (Boerse, 23.09.2022 - 09:15) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Kurse ducken sich nach erneutem 'Jumbo'-Schritt. Dabei hielten sich die Abgaben allerdings in Grenzen. Lediglich in Hongkong ging es etwas stärker nach unten, während in Australien der "National Day of Mourning for Her Majesty the Queen" den Handel ruhen ließ. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag nach der US-Zinsentscheidung erneut nachgegeben. (Boerse, 22.09.2022 - 09:11) weiterlesen...

Versorger Suez kauft frühere britische Sparte von Veolia zurück. Das Unternehmen bietet für den Geschäftsbereich zwei Milliarden britische Pfund (2,3 Mrd Euro), wie es am Mittwochabend in Paris mitteilte. Suez besitzt ein Vorkaufsrecht und sticht damit die australische Investmentbank Macquarie als Käufer aus, die sich bereits Anfang August mit Veolia geeinigt hatte. PARIS/LONDON - Der französische Versorger Suez will sein früheres britisches Entsorgungsgeschäft von seinem heimischen Rivalen Veolia zurückkaufen. (Boerse, 21.09.2022 - 19:45) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Schwächer - Nervosität im Vorfeld der US-Notenbanksitzung. Dabei belasteten auch die mäßigen Vorgaben der Wall Street. Etwas stärker ging es in Japan und Australien nach unten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Im Vorfeld der US-Notenbanksitzung haben die asiatischen Börsen am Mittwoch südwärts tendiert. (Boerse, 21.09.2022 - 09:00) weiterlesen...