Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Ernährung

STUTTGART - Schweineschnitzel für ein paar Cent? Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hält nichts von solchen Angeboten.

14.07.2021 - 20:36:28

Laschet gegen Werbung für Billigfleisch. "Damit zu werben, dass ein Schnitzel am Samstag im Prospekt so und so viel Cent nur kostet, ist das falsche Signal", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident am Mittwoch bei einer Podiumsdiskussion von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" in der Stuttgarter Liederhalle. Er habe schon mehrfach mit großen Lebensmittelkonzernen darüber gesprochen. Man könne solche Angebote nicht verbieten, aber man sollte sie einstellen. "Gute Lebensmittel haben ihren Preis", sagte Laschet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Intensivmediziner: Befürchten Erstarken viraler Erreger neben Corona. "Durch das Tragen von Masken und die anderen Regeln war die Zahl der Patienten mit Grippe und anderen viralen Krankheitserregern während der Corona-Zeit verschwindend gering", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Intensivmediziner in Deutschland rechnen für Herbst und Winter wieder verstärkt mit Menschen mit diversen Atemwegserkrankungen. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 05:54) weiterlesen...

Bergungsarbeiten nach Explosion in Leverkusen gehen weiter. Neben der Suche nach den weiterhin Vermissten rückt dabei zunehmend auch die Frage nach der Ursache für die Detonation in den Fokus. Bei der Kölner Polizei wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung und fahrlässiges Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gegen unbekannt. LEVERKUSEN - Nach der heftigen Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage gehen die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle weiter. (Boerse, 29.07.2021 - 05:53) weiterlesen...

Kritik an Großbritannien und EU im Brexit-Streit über Nordirland. Die "grundlegend fehlerhaften Ansätze" beider Seiten hätten zu einer ernsthaften Verschlechterung der Beziehungen gefährt, wie ein Bericht des Ausschusses festhält, über den die Nachrichtenagentur PA am Donnerstag berichtete. LONDON - Im Streit zwischen Großbritannien und der EU über Brexit-Regeln für Nordirland hat ein Ausschuss des britischen Oberhauses beide Seiten deutlich kritisiert. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 05:28) weiterlesen...

Bundesumweltministerium will Klima-Schadenskataster. Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Deutschland braucht dringend eine bessere Wissensgrundlage zu Schäden und Kosten des Klimawandels. Das hat uns die jüngste Unwetterkatastrophe vor Augen geführt. BERLIN - Nach der Flutkatastrophe vor allem im Westen Deutschlands will das Bundesumweltministerium ein Klima-Schadenskataster auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 05:28) weiterlesen...

Hofreiter fordert milliardenschweres Klima-Vorsorge-Paket. "Klima-Vorsorge, also die Anpassung an die Klimafolgen, muss zu einem Leitgedanken werden, da braucht es eine gemeinsame Kraftanstrengung von Bund und Ländern", sagte Hofreiter der "Rheinischen Post" (Donnerstag). BERLIN - Nach der Hochwasserkatastrophe in Deutschland fordert Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter ein Maßnahmenpaket für eine bessere Vorsorge gegen Starkwetterereignisse im Umfang von bis zu 25 Milliarden Euro. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 05:28) weiterlesen...

Mehr Solardächer: Altmaier für Zuschüsse oder 'Duldungspflicht'. Es seien viel mehr Solardächer als bisher nötig, obwohl es schon hohe Ausbauziele gebe, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Deshalb bin ich dafür, dass wir mit Bund, Ländern und Gemeinden sehr schnell klären, dass auf allen neuen öffentlichen Gebäuden Solaranlagen, also entweder Photovoltaik oder Solarthermie, oder ein Mix aus beidem installiert werden. Bestehende Gebäude sollen so schnell wie möglich, spätestens aber bis 2028 nachgerüstet werden." Ähnliches sollte für Gewerbebauten und große Mietwohnungsanlagen gelten. BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat für mehr Solardächer in Deutschland Investitionsvorschüsse oder eine "Duldungspflicht" vorgeschlagen. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 05:25) weiterlesen...