Umwelt, Verkehr

Stuttgart - In Stuttgart gibt es ab dem Jahresbeginn 2019 Fahrverbote für Dieselautos der Euro-Abgasnorm 4 und schlechter.

11.07.2018 - 13:57:25

Koalitionskreise - Diesel-Fahrverbote in Stuttgart ab Jahresbeginn 2019

Verbote für Dieselwagen der Euronorm 5 wolle die Landesregierung vermeiden und von der Wirkung eines Paketes zur Luftreinhaltung abhängig machen, hieß es aus Koalitionskreisen in Stuttgart.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neuartiger Asphalt soll Lärm und Hitze in Paris reduzieren. Der Asphalt solle die Rollgeräusche der Autos halbieren und dank einer möglichen Bewässerung im Sommer die Umgebungstemperatur um bis zu zwei Grad senken können, teilte die Pariser Stadtverwaltung mit. Zunächst werde der neuartige Asphalt auf drei jeweils 250 Meter langen Straßenabschnitten getestet, wo Verkehrslärm und aufgestaute Hitze im Sommer ein Problem sind. Paris - In Paris wird ein neuartiger Asphalt getestet, der den Verkehrslärm senken und die Hitze im Sommer reduzieren soll. (Politik, 16.10.2018 - 13:50) weiterlesen...

Bus und Bahn statt Auto - Grüne fordern Ein-Euro-Tagestickets für Nahverkehr Berlin - Im Kampf gegen den Klimawandel fordern die Grünen die bundesweite Einführung von Ein-Euro-Tagestickets für öffentliche Busse und Bahnen. (Politik, 14.10.2018 - 09:40) weiterlesen...

Grüne wollen Ein-Euro-Tagestickets für Nahverkehr. «Jeder Verkehrsverbund in Deutschland soll das Ein-Euro-Ticket pro Tag einführen. Damit kostet der öffentliche Nahverkehr jeden Nutzer nur noch 365 Euro im Jahr», sagte der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der «Bild am Sonntag». Schüler und Auszubildende sollten zudem gratis mitfahren können. Berlin - Im Kampf gegen den Klimawandel fordern die Grünen die bundesweite Einführung von Ein-Euro-Tagestickets für öffentliche Busse und Bahnen. (Politik, 14.10.2018 - 08:54) weiterlesen...

FDP: Grenzwerte für Dieselfahrzeuge auf den Prüfstand. Die FDP-Fraktion plant, dazu in der kommenden Woche eine Initiative im Bundestag einzubringen. Danach soll der Bundestag die Bundesregierung auffordern, «auf europäischer Ebene auf ein Moratorium zur Aussetzung der EU-Luftqualitätsrichtlinie hinzuwirken». Die FDP beklagt in dem Antrag, dass oft «Fahrverbote ohne genaue Verursacheranalyse der Grenzwertüberschreitungen» erwogen würden. Berlin - Die FDP will Grenzwerte und Messungen für Dieselfahrzeuge auf den Prüfstand stellen. (Politik, 14.10.2018 - 06:10) weiterlesen...

Es geht um Milliarden - Koalition streitet über mögliche Bußgelder für Autobauer. Doch die Hersteller wollen bei technischen Nachrüstungen nicht mitziehen. Das sorgt nun erneut für einen Konflikt in der Koalition. Erst vor einer Woche einigten sich Union und SPD nach langem Ringen auf neue Maßnahmen gegen Diesel-Fahrverbote. (Wirtschaft, 11.10.2018 - 17:33) weiterlesen...

Scheuer lehnt Bußgelder gegen Autohersteller ab. «Unser Konzept sind nicht Strafen und Verbote, unser Konzept sind Anreize und Förderungen und die Hilfe für die Millionen von Dieselbesitzern», sagte der CSU-Politiker im Bundestag in einer Aktuellen Stunde zu Diesel-Fahrverboten. Die SPD hatte den Druck auf die Autobauer erhöht, sich zu technischen Diesel-Nachrüstungen zu bekennen und die vollen Kosten zu übernehmen. Sollten sie sich weiter weigern, verlangt die SPD von Scheuer, Bußgelder zu verhängen. Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat in der Dieselkrise mögliche milliardenschwere Bußgelder gegen Autohersteller abgelehnt. (Politik, 11.10.2018 - 15:54) weiterlesen...