Auto, Umweltverschmutzung

Stuttgart - Ein gutes Jahr nach dem «Diesel-Gipfel» mit der Bundesregierung beginnt der Autobauer Daimler mit den angekündigten Software-Updates für seine Fahrzeuge.

15.09.2018 - 09:33:23

GLC, Vito und V-Klasse - Daimler beginnt mit Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge

Nach Angaben des Konzerns sind neue Programme für mehrere hunderttausend Mercedes-Fahrzeuge in Europa nun behördlich freigegeben, so dass die Kunden sie in der Werkstatt aufspielen lassen können.

Für rund 700.000 Daimler-Diesel hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wegen einer illegalen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung einen Rückruf angeordnet. Darunter fällt nach Angaben des Konzerns aber nur ein Teil der Wagen, die jetzt als erste die neue Software bekommen sollen. Die übrigen seien Teil einer freiwilligen Aktion.

Daimler hatte zunächst Nachbesserungen an knapp 300.000 Dieseln in Europa angekündigt, um den Stickoxid-Ausstoß per Software-Update zu verringern. Davon ist ein Großteil mittlerweile abgearbeitet. Die Zahl wurde dann im Sommer 2017 - kurz vor dem «Diesel-Gipfel» - auf etwa 3 Millionen aufgestockt. Für die zusätzlichen 2,7 Millionen Autos war bislang aber kein Software-Update freigegeben.

Insgesamt seien mehrere hundert Software-Varianten entwickelt und beim KBA eingereicht worden, hieß es. In die Werkstatt können laut Daimler nun erst einmal bestimmte Varianten des SUV-Modells GLC, des Kleintransporters Vito und der V-Klasse. Betroffene Kunden würden informiert und gebeten, sich an ihre Werkstatt zu wenden. Zudem sollen sie online prüfen können, ob ihr Fahrzeug betroffen ist.

Daimler kooperiert nach eigenen Angaben mit den Behörden - wehrt sich aber gegen den Vorwurf, die beanstandeten Funktionen in der Motorsteuerung seien illegal, und geht per Widerspruch gegen die KBA-Bescheide vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Barley verteidigt Gerichte gegen Kritik an Fahrverboten. «Was unabhängige Gerichte entscheiden, muss gelten», sagte die SPD-Politikerin dem «Handelsblatt». Das sei die Grundlage des deutschen Rechtsstaates. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte das gerichtlich angeordnete Diesel-Fahrverbot für die Autobahn 40 in Essen als unverhältnismäßig kritisiert. Berlin - Nach der Kritik von Unionspolitikern an den Urteilen deutscher Gerichte zu Diesel-Fahrverboten hat Justizministerin Katarina Barley mehr Respekt vor der Rechtsprechung angemahnt. (Politik, 20.11.2018 - 07:48) weiterlesen...

Städtetag fordert 20 Milliarden Euro für saubere Luft. Zusätzliche Mittel in Höhe von 20 Milliarden Euro über mindestens zehn Jahre seien nötig, um nachhaltige Verkehrskonzepte umzusetzen, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der «Passauer Neuen Presse». Maßnahmen der Städte allein hält Dedy nicht für ausreichend. Neben Bund und Ländern seien auch die Autohersteller in der Pflicht. Passau - Der Deutsche Städtetag hat mehr Unterstützung von Bund und Ländern für die Umsetzung von Luftreinhalteplänen gefordert. (Politik, 19.11.2018 - 08:50) weiterlesen...

Merkel: Luftreinhaltepläne zur Chefsache im Rathaus machen. Luftreinhaltepläne müssten Chefsache in den Rathäusern werden, sagte sie. Merkel rief dazu auf, mehr Ladestationen für Elektroautos etwa nahe Parkhäusern, Restaurants und Unternehmen zu installieren. Gäbe es genug Stationen, könnten sich mehr Menschen für den Kauf eines Elektroautos entscheiden und letztlich so auch deren Preise senken. Koblenz - Angesichts von immer mehr von Gerichten angeordneten Dieselfahrverboten hat Kanzlerin Angela Merkel die Kommunen um «zukunftsfähige Verkehrskonzepte» gebeten. (Politik, 17.11.2018 - 15:30) weiterlesen...

Finale Auswertung - Diese Städte haben 2017 die NO2-Grenzwerte überschritten. Nach einer finalen Auswertung der Daten haben 2017 folgende 65 Städte die Schadstoff-Grenzwerte überschritten. Berlin - Das Umweltbundesamt sammelt und bewertet die Daten von mehr als 500 Messstationen deutschlandweit. (Politik, 15.11.2018 - 15:16) weiterlesen...

Dicke Luft im Ruhrgebiet - Gericht ordnet Diesel-Fahrverbotszone mit Autobahn 40 an Gelsenkirchen/Essen - Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Einrichtung einer Diesel-Fahrverbotszone in Essen mit Teilen der Autobahn 40 angeordnet. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 14:43) weiterlesen...

Weitere Gerichtsentscheidung über Diesel-Fahrverbote. Vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen geht es um Fahrverbote in den Gelsenkirchen und Essen. Geklagt hat erneut die Deutsche Umwelthilfe. Der Verein kämpft für die Einhaltung des EU-weit gültigen Grenzwerts für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid. Derweil will das Bundeskabinett heute mit Blick auf Diesel-Fahrverbote Ausnahmeregelungen beschließen. Gelsenkirchen - Eine Gerichtsentscheidung könnte heute zu Diesel-Fahrverboten in weiteren deutschen Städten führen. (Politik, 15.11.2018 - 09:56) weiterlesen...