Deutschland, Volkswirtschaft

STUTTGART - Die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte in Baden-Württemberg ist weiterhin Baden-Baden.

13.06.2018 - 16:32:25

Baden-Baden bleibt Hauptstadt der Millionäre im Südwesten. Heidelberg und Stuttgart hätten in der Statistik jedoch aufgeholt, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Die zu Grunde liegenden Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2014, da die Statistik wegen gesetzlicher Sperrfristen erst nach etwa dreieinhalb Jahren veröffentlicht werden dürfe, teilten die Statistiker mit.

Demnach hatten in Baden-Baden 2014 pro 10 000 Steuerpflichtigen 15,2 Menschen ein Jahreseinkommen von mindestens einer Million Euro und waren damit sogenannte Einkommensmillionäre. Das ist weniger als im Jahr davor, wo die Millionärsdichte noch bei 18,7 pro 10 000 Steuerpflichtigen lag. In Heidelberg stieg der Wert hingegen um zehn Prozent auf 14,2.

Die wenigsten Einkommensmillionäre im Südwesten gab es in Mannheim (2,8) und Heidenheim (2,7). Landesweit haben 3255 Steuerpflichtige 2014 ein mindestens siebenstelliges Jahresgehalt erzielt, das waren 266 mehr als 2013. In absoluten Zahlen lag Stuttgart vorn, rund jeder neunte Einkommensmillionär (376) wohnte in der Landeshauptstadt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fraport baut neues Flughafengebäude in Thessaloniki. "Eine neue Ära" habe damit begonnen, sagte der Chef von Fraport in Griechenland, Alexander Zinnel. THESSALONIKI/FRANKFURT - Der Flughafenbetreiber Fraport hat am Mittwoch mit dem Bau eines neuen Airport-Gebäudes in der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki begonnen. (Boerse, 19.09.2018 - 14:57) weiterlesen...

Handwerk hält Diesel-Fahrverbote für existenzbedrohend. "Die Flotte des Handwerks besteht zu über 80 Prozent aus Dieselfahrzeugen", sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke am Mittwoch bei Boppard am Rhein. "Die Fahrzeuge sind bei Fahrverboten weniger wert." Schwannecke sprach bei der Herbstkonferenz des Deutschen Handwerkskammertags von "enteignungsgleichen Regelungen". BOPPARD - Fahrverbote für ältere Diesel bedrohen nach Einschätzung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) die Existenz vieler Betriebe. (Boerse, 19.09.2018 - 14:53) weiterlesen...

Automatisiertes Fahren: Continental und Knorr-Bremse kooperieren. Schwerpunkt sei das sogenannte Platooning, also automatisiertes Kolonnenfahren, teilte Continental am Mittwoch auf der IAA-Nutzfahrzeugmesse mit. Voraussichtlich ab Anfang 2019 könnten ausgewählte Kunden eine Kolonne aus drei miteinander gekoppelten Lastwagen unterschiedlicher Hersteller testen. Nach dem automatisierten Kolonnenfahren folge in der weiteren Entwicklung das automatisierte Fahren auf der Autobahn. HANNOVER - Der Zulieferer Continental und der Bremssystem-Anbieter Knorr-Bremse wollen bei der Entwicklung des hochautomatisiertes Fahrens von Nutzfahrzeugen zusammenarbeiten. (Boerse, 19.09.2018 - 14:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger schieben Handelsstreit beiseite. "Zölle und Gegenzölle werden mehr und mehr zur Gewohnheit", sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. FRANKFURT - Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch am Mittwoch nicht aus der Ruhe gebracht. (Boerse, 19.09.2018 - 14:48) weiterlesen...

9,75 Millionen hl erwartet - Günstiges Wetter beschert Winzern gute Weinernte. Das zeigt sich ersten Schätzungen zufolge bei der Erntemenge in diesem Jahr. Doch nicht nur darüber freuen sich die Winzer. Sonnig und warm - so mögen es die Trauben an den Rebstöcken. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 14:46) weiterlesen...

Mit Trump gegen Leserschwund - Buchhändler Thalia geht neue Wege. Allein in den vergangenen fünf Jahren verlor er nach Daten des Börsenvereins des Buchhandels rund 6,4 Millionen Kunden. Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia will dem Trend nicht länger tatenlos zusehen. Thalia-Chef Michael Busch kündigte deshalb am Mittwoch in Düsseldorf eine Neuausrichtung der Kette an, die annähernd 300 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreibt. Die Buchläden sollen viel stärker als bisher zum Begegnungsort werden, mit Cafés, Lesebereichen und Spielecken für Kinder, aber auch mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. DÜSSELDORF (dpa-AFX)- Dem deutschen Buchhandel laufen die Leser weg. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 14:37) weiterlesen...