Deutschland, Volkswirtschaft

STUTTGART - Die Menschen in Deutschland blicken weiter eher zuversichtlich auf ihre finanzielle Zukunft - allerdings nimmt die Angst vor Altersarmut zu.

02.01.2018 - 14:22:24

Menschen in Deutschland optimistisch - Angst vor Altersarmut wächst. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Ernst & Young hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. 83 Prozent der Befragten gaben demnach an, optimistisch ins Jahr 2018 zu starten - genauso viele wie vor einem Jahr. 22 Prozent (Vorjahr: 18 Prozent) glauben zudem, dass sich ihre persönliche finanzielle und wirtschaftliche Lage in diesem Jahr verbessern wird. 8 Prozent (Vorjahr: 9) erwarten eine Verschlechterung.

Angst vor einem Arbeitsplatzverlust haben nur wenige. Die größten Sorgen bereiten weiterhin Umweltverschmutzung, Kriege im Ausland und die Flüchtlingskrise. Am stärksten zugenommen hat die Angst vor finanziellen Nöten im Alter. Sie wurde von 47 Prozent der Befragten genannt, vor einem Jahr waren es 37.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax sackt um fast 2 Prozent ab. Der Leitindex stand zuletzt 1,89 Prozent tiefer bei 12 342,41 Punkten. Im Tief ging es bis auf 12 323 Punkte abwärts. FRANKFURT - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einer schwachen Wall Street hat dem Dax am Montagnachmittag weiter zugesetzt. (Boerse, 25.06.2018 - 17:48) weiterlesen...

Wechsel an der Spitze des Armaturenherstellers Hansgrohe. SCHILTACH - Der Armaturenhersteller Hansgrohe mit Sitz in Schiltach im Schwarzwald bekommt zum 1. August einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Der bisherige Vorstand für internationalen Vertrieb, Hans Jürgen Kalmbach, übernimmt die Position von Thorsten Klapproth, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Zu den Gründen machte das Unternehmen keine konkreten Angaben. Wechsel an der Spitze des Armaturenherstellers Hansgrohe (Boerse, 25.06.2018 - 17:44) weiterlesen...

Schienenmaut soll nun doch schon früher gesenkt werden. Die sogenannten Trassenpreise im Schienengüterverkehr - eine Gebühr für die Nutzung der Gleise - sollen demnach um 175 Millionen Euro reduziert werden. Das geht aus einer Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags hervor. Die Vorlage liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuvor hatte das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND/Dienstagausgaben) darüber berichtet. Im Regierungsentwurf für den Etat 2018 waren zunächst keine Mittel für eine Entlastung der Bahn-Unternehmen vorgesehen. BERLIN - Die Maut für Güterzüge soll nun doch schon bereits im laufenden Jahr gesenkt werden. (Boerse, 25.06.2018 - 17:42) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 26. Juni 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 26. Juni 2018 (Boerse, 25.06.2018 - 17:31) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 9. Juli 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Montag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 9. Juli 2018 (Boerse, 25.06.2018 - 17:31) weiterlesen...

Jeder vierte Fahrer muss zahlen. Zwischen 10 und 14 Uhr seien in einer ersten Großkontrolle 255 Fahrzeuge überprüft worden, teilte die Polizei am Montag in Hamburg mit. Davon hätten 65 nicht die Euro-Schadstoffnorm 6 erfüllt und damit gegen das Durchfahrtverbot verstoßen. Bei Verstößen werden für Autofahrer 20 Euro und für Lastwagenfahrer 75 Euro fällig. HAMBURG - Fast jeder vierte kontrollierte Autofahrer hat am Montag gegen das Dieselfahrverbot in der Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona verstoßen. (Boerse, 25.06.2018 - 17:28) weiterlesen...