Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Computer

STUTTGART - Der Büroeinrichtungs-Anbieter Berger aus dem Kreis Ludwigsburg ist Opfer des Cyber-Angriffs der russischen Hackergruppe REval geworden.

06.07.2021 - 08:04:34

Büroeinrichtungs-Anbieter Berger Opfer eines Hackerangriffs. Schadsoftware habe mehrere Computersysteme der Firma erreicht und alle darauf enthaltenen Daten verschlüsselt, berichteten "Stuttgarter Nachrichten" und "Stuttgarter Zeitung" (Dienstag) unter Berufung auf die Berger-Geschäftsleitung. Sogar Drucker hätten nicht mehr funktioniert. Dank Sicherheitsvorkehrungen sei die Sache aber recht glimpflich ausgegangen. So seien etwa Kundendaten nicht betroffen gewesen, sagte Carsten Gries, Mitglied der Geschäftsleitung, den Zeitungen.

Das Unternehmen hatte den Berichten zufolge Dienstleistungen der amerikanischen IT-Firma Kaseya genutzt. Die Hackergruppe hatte eine Schwachstelle bei diesem Dienstleister genutzt, um dessen Kunden mit einem Programm zu attackieren, das Daten verschlüsselt und Lösegeld verlangt.

Berger mit Sitz in Korntal-Münchingen bietet Lager-, Betriebs- und Büroeinrichtungen an. Das Unternehmen hat dem Bericht zufolge 70 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 30 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wiederbelebung der Gastronomie hilft Metro auf die Beine. DÜSSELDORF - Beim Handelskonzern Metro laufen die Geschäfte wieder besser. Grund dafür sei die Rücknahme von Corona-Auflagen für die Gastronomie, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Düsseldorf mit. Im dritten Geschäftsquartal (bis 30. Juni) sei der flächenbereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15 Prozent gewachsen. Wiederbelebung der Gastronomie hilft Metro auf die Beine (Boerse, 27.07.2021 - 20:09) weiterlesen...

BVB-Star Haaland verspürt wenig Wechsellust: 'Genieße meine Zeit'. Die monatelangen Spekulationen über angebliche Abwanderungspläne und die jüngsten Medienberichten über ein schon fast unmoralisches Angebot des FC Chelsea in Höhe von 175 Millionen Euro kommentierte der Dortmunder Torjäger mit einem Lächeln: "Das ist für eine einzelne Person sehr viel Geld. Um ehrlich zu sein, hoffe ich, dass er nur Gerüchte sind." Weitere Fragen nach seiner Zukunft konterte er am Dienstag im Trainingslager von Bad Ragaz mit einem Verweis auf seinen Vertrag: "Der läuft noch drei Jahre. Ich genieße meine Zeit hier. BAD RAGAZ - Wie ein wechselwilliger Profi klang Erling Haaland nicht. (Boerse, 27.07.2021 - 19:03) weiterlesen...

VW-Konsortium erhöht Übernahmegebot auf 2,5 Milliarden Euro. Man befinde sich in fortgeschrittenen Diskussionen mit dem Konsortium aus Volkswagen, dem Vermögensverwalter Attestor und dem niederländischen Mischkonzern Pon Holdings zur Übernahme der Europcar-Aktien für einen möglichen Preis von 50 Eurocent je Papier, teilte Europcar am Dienstag in Paris mit. Das wären insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro. VW hatte vor rund einem Monat das schon länger kolportierte Interesse an Europcar öffentlich gemacht, war mit einem Angebot von 44 Cent je Aktie aber zunächst abgeblitzt. PARIS/WOLFSBURG - Der französische Autovermieter Europcar hat Gespräche mit einem Konsortium um Volkswagen zu einem erhöhten Übernahmegebot bestätigt. (Boerse, 27.07.2021 - 19:00) weiterlesen...

Luxusgüterkonzern Kering entwächst dem Corona-Tief immer schneller. Dank der wiedererweckten Einkauflust von Kunden insbesondere in Asien und in Nordamerika erwirtschaftete der Luxusgüterhersteller im ersten Halbjahr mehr Umsatz als noch vor der Pandemie, wie der Konzern am Dienstag in Paris mitteilte. Starke Verkaufszahlen bei seiner italienischen Modemarke Gucci, aber auch bei Yves Saint Laurent, Bottega und anderen Marken schoben die Umsätze und Ergebnisse des EuroStoxx-50-Werts an . PARIS - Das französische Luxusgüterunternehmen Kering erholt sich in vollen Zügen von den Corona-Belastungen. (Boerse, 27.07.2021 - 18:44) weiterlesen...

KORREKTUR/Kreise: Volkswagen kommt Europcar-Übernahme mit höherem Gebot näher. (Berichtigung: In der Meldung wird korrigiert, das Pon Holdings ein Mischkonzern ist mit Angeboten rund um Mobilitätsdienste.) KORREKTUR/Kreise: Volkswagen kommt Europcar-Übernahme mit höherem Gebot näher (Boerse, 27.07.2021 - 18:33) weiterlesen...

Streaming-Markt wächst: 20 Millionen Abonnenten Ende 2021 erwartet. Die Zahl der Abonnenten solcher Angebote sei seit 2017 von 9,0 Millionen auf 17,5 Millionen im Jahr 2020 gestiegen, teilte der Verband Privater Medien (VAUNET) am Dienstag mit. Für das Gesamtjahr 2021 erwartet die Prognose einen Anstieg auf 20,1 Millionen. Bei VAUNET sind Deutschlands Pay-TV-Anbieter wie etwa Sky und der größte Teil der Streamingplattformen organisiert. BERLIN - Der Boom von Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, TVnow, Joyn und Co macht es möglich: Der Streaming-Markt in Deutschland wächst und wächst. (Boerse, 27.07.2021 - 15:04) weiterlesen...