Haushalt, Steuern

STUTTGART - Baden-Württembergs Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) drückt bei der noch ausstehenden Reform der Grundsteuer aufs Tempo.

11.01.2019 - 06:36:24

Baden-Württembergs Finanzministerin fordert: Grundsteuer-Reform muss bald kommen. "Wir brauchen noch in diesem Jahr einen Kompromiss für die Grundsteuer, denn das Bundesverfassungsgericht hat vorgegeben, dass das entsprechende Gesetz bis Ende diesen Jahren beschlossen sein muss", sagte sie auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. "Die Reform muss dann binnen fünf Jahren umgesetzt sein, sie muss also praktikabel und möglichst unbürokratisch sein.

Ohne Grundsteuer entgingen den Kommunen in Baden-Württemberg Einnahmen von rund 1,8 Milliarden Euro im Jahr, sagte Sitzmann. "Das müssen wir unbedingt verhindern." An diesem Montag (14.1.) sollen die Gespräche von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit Vertretern der Länder zu dem Thema weitergehen.

Das Bundesverfassungsgericht hat wegen völlig veralteter Bemessungsgrundlagen bei der Berechnung der Steuer eine Reform verlangt. Diese soll bis Ende 2019 von Bundestag und Bundesrat beschlossen sein. Der von Bundesfinanzminister Scholz im November vorgelegte Reformvorschlag sieht vor, dass wie bisher rund 14 Milliarden Euro an Einnahmen für Kommunen und Städte fließen sollen. Scholz favorisiert ein sogenanntes wertabhängiges Modell, bei der unter anderem die Nettokaltmiete berücksichtigt wird. Die Pläne von Scholz stoßen bei einigen Bundesländern auf Widerstand.

Zudem hatte der aus Baden-Württemberg stammende stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag, Andreas Jung, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag) gesagt, die Fraktion lehne das von Scholz vorgeschlagene wertabhängige Modell für eine Grundsteuerreform ab. Die Grundsteuer wird auf bebaute oder bebaubare Grundstücke sowie auf landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzte Flächen erhoben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Share Deals schnell eindämmen. Allein in seinem Bundesland gingen durch sogenannte Share Deals mehr als 100 Millionen Euro Grunderwerbsteuer im Jahr verloren, sagte der SPD-Politiker anlässlich einer Konferenz mit seinen Amtskollegen aus Bund und Ländern der Deutschen Presse-Agentur. Bundesweit ist von geschätzt bis zu einer Milliarde Euro die Rede. BERLIN - Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz dringt auf eine rasche Eindämmung umstrittener Geschäfte, mit denen Unternehmen bei Immobilienkäufen millionenschwere Steuerzahlungen umgehen können. (Boerse, 23.05.2019 - 07:18) weiterlesen...

FDP: Scholz treibt mit Grundsteuer Mieten nach oben. "Herr Scholz will ein neues Bürokratiemonster schaffen, das die Mieten in die Höhe treibt", sagte Fraktionsvize Christian Dürr der Deutschen Presse-Agentur. Der Minister müsse bald eine Entscheidung treffen, "sonst sind am Ende die Steuerzahler die Verlierer". BERLIN - Die Grundsteuerreform von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) wird nach Einschätzung der FPD für Mieter wie Hausbesitzer teuer. (Boerse, 23.05.2019 - 06:30) weiterlesen...

Weitere Niederlage für Trump im Kampf um Offenlegung seiner Finanzen. Ein Bezirksgericht in New York wies am Mittwoch (Ortszeit) die Bemühungen Trumps und seiner Familie ab, die Herausgabe von Bankunterlagen an den US-Kongress zu unterbinden. Trump und seine Familie hatten eine einstweilige Verfügung erwirken wollen, um zu verhindern, dass unter anderem die Deutsche Bank als seine Hausbank Informationen an das US-Repräsentantenhaus herausgibt. Der Richter wies das aber ab. NEW YORK/WASHINGTON - Im Streit mit den Demokraten über die Offenlegung seiner Finanzen hat US-Präsident Donald Trump eine weitere Niederlage erlitten. (Wirtschaft, 23.05.2019 - 06:11) weiterlesen...

Finanzminister beraten über Share Deals und Grundsteuer. Bei dem zweitägigen Treffen im Schloss Köpenick soll es unter anderem um die Schließung von Steuerschlupflöchern bei Immobiliengeschäften gehen. BERLIN - Die Finanzminister von Bund und Ländern kommen am Donnerstag (19.15 Uhr) zu ihrer Jahreskonferenz in Berlin zusammen. (Wirtschaft, 23.05.2019 - 05:48) weiterlesen...

Scholz diskutiert mit Eigentümern über Grundsteuer-Reform. Sie befürchten, die geplante Reform der Grundsteuer könne teuer werden. Das hat der Minister bisher zurückgewiesen - doch garantieren kann er es nicht. An diesem Donnerstag (12.00 Uhr) will sich Scholz einer Diskussion mit dem Hauseigentümerverband Haus und Grund stellen. Bis zum Jahresende muss die Bundesregierung die Reform auf den Weg gebracht haben. BERLIN - Viele Hausbesitzer sind im Moment nicht gerade gut auf Finanzminister Olaf Scholz (SPD) zu sprechen. (Wirtschaft, 23.05.2019 - 05:48) weiterlesen...

Trump will sachpolitische Zusammenarbeit mit Demokraten aufkündigen. Das kündigte Trump am Mittwoch bei einem überraschenden Auftritt im Rosengarten des Weißen Hauses an. Er warf den Demokraten vor, ihre Macht im Kongress für ungerechtfertigte Untersuchungen gegen ihn zu missbrauchen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will die politische Zusammenarbeit mit den Demokraten verweigern, sollten diese auf weitere Untersuchungen im Nachgang zu den Russland-Untersuchungen des Sonderermittlers Robert Mueller bestehen. (Boerse, 22.05.2019 - 19:25) weiterlesen...