Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

STRASSBURG - Die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen kann bei ihrer Wahl am Mittwoch mit einer Mehrheit rechnen.

26.11.2019 - 23:08:26

Neue EU-Kommission kann auf Unterstützung im Parlament zählen. Neben Sozial- und Christdemokraten signalisierten am Dienstagabend auch die Liberalen im Europaparlament Unterstützung für das Personalpaket. Die drei Fraktionen haben zusammen eine deutliche Mehrheit.

"Wir glauben, dass wir zügig eine arbeitsfähige Kommission brauchen, die auch bitte sofort ans Werk geht", sagte die FDP-Abgeordnete Nicola Beer der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe dringende Herausforderungen. "Renew wird die Kommission morgen unterstützen, allerdings unter der Bedingung, dass auch andere Punkte des Personalpakets eingehalten werden und Renew den Vorsitzenden der Konferenz zur Zukunft Europas stellt."

Die sozialdemokratische Fraktionschefin Iratxe García Pérez sagte, die neue Kommission sei sehr progressiv. "Nicht alle Kommissare sind perfekt, aber als Kollegium denken wir, dass sie das Europa umsetzen können, dass wir uns wünschen", sagte García Pérez. Der Fraktionschef der christdemokratischen Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, äußerte die Hoffnung, dass die neue Kommission mit "viel Lust zu gestalten" und neuen Ideen die Aufgaben angehen werde.

Grüne und Linke deuteten indes an, dass sie nicht für das Personalpaket stimmen.

Das Europaparlament soll am Mittwoch über die neue EU-Kommission als Gesamtpaket abstimmen. Am Morgen stellt die gewählte Kommissionspräsidentin von der Leyen noch ihr Team und Programm vor. Anschließend soll das Votum über das Kollegium der EU-Kommissare folgen. Erhält es die nötige Mehrheit, kann die Kommission am 1. Dezember die Arbeit aufnehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel hofft auf Einigung über EU-Haushalt noch im ersten Halbjahr. Auf ihrem Jahresempfang in Stralsund sagte die CDU-Politikerin am Freitagabend, ein gemeinsamer EU-Haushalt sollte nicht erst im Dezember, sondern noch vor der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 zustandekommen. Nach dem Austritt Großbritanniens fehle ein Nettozahler, es fehle Geld, und die Wünsche der Mitgliedsstaaten seien sehr unterschiedlich. Vor wenigen Tagen war der EU-Haushaltsgipfel in Brüssel gescheitert. Dabei ging es um den Haushaltsrahmen für die Jahre 2021 bis 2027. STRALSUND - Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft auf eine Einigung über einen neuen EU-Haushalt noch im ersten Halbjahr 2020. (Wirtschaft, 28.02.2020 - 21:42) weiterlesen...

EU-Kommission prüft 400-Millionen-Kredit für Alitalia. Man habe eine eingehende Prüfung eingeleitet, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Es solle untersucht werden, ob der 400-Millionen-Euro-Kredit, den die italienische Regierung im Dezember 2019 gewährte, eine staatliche Beihilfe darstelle und gegebenenfalls gegen die EU-Beihilfevorschriften verstoße. Es seien mehrere Beschwerden eingegangen, in denen das Darlehen als staatliche Beihilfe bezeichnet worden sei. BRÜSSEL - Die EU-Kommission will den jüngsten Überbrückungskredit des italienischen Staats an die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia genauer unter die Lupe nehmen. (Boerse, 28.02.2020 - 19:15) weiterlesen...

VIRUS: Italien bittet EU-Partner um Schutzmasken. Nun werde geprüft, welcher Mitgliedstaaten dem vom neuen Coronavirus besonders betroffenen Land die benötigten Masken schicken könne, sagte eine Behördensprecherin am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Italien hat seine europäischen Partner nach Angaben der EU-Kommission um Hilfe bei der Beschaffung von Schutzmasken gebeten. (Boerse, 28.02.2020 - 15:41) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP/Konjunktursorgen und Kurzarbeitergeld: Coronavirus greift um sich. FRANKFURT/BERLIN - Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zwingt Unternehmen weltweit zum Handeln. Teils wirkt sich die Epidemie schon jetzt auf Geschäfte aus. Eine Übersicht aktueller Branchennachrichten rund um die Ansteckungswelle - Stand 28. Februar: VIRUS/ROUNDUP/Konjunktursorgen und Kurzarbeitergeld: Coronavirus greift um sich (Wirtschaft, 28.02.2020 - 14:50) weiterlesen...

Bundesbank startet im Mai Dialog über geldpolitische Strategie. FRANKFURT - Die Deutsche Bundesbank will im Mai den Dialog mit der Öffentlichkeit über die geldpolitische Strategie im Euroraum starten. Die Notenbank plant am 4. Mai eine Veranstaltung mit Vertretern der Zivilgesellschaft, wie Bundesbank-Präsident Jens Weidmann am Freitag in Frankfurt sagte. Weitere Veranstaltungen seien geplant, darunter im Spätsommer ein Dialog mit den Bürgern. Bundesbank startet im Mai Dialog über geldpolitische Strategie (Wirtschaft, 28.02.2020 - 14:17) weiterlesen...

EU: Erwarten, dass Türkei Flüchtlingspakt einhält. Beide Seiten hatten vor vier Jahren eine Vereinbarung geschlossen, die unter anderem Maßnahmen gegen irreguläre Migration und eine Rückführung von Migranten von den griechischen Inseln in die Türkei vorsieht. "Diese Vereinbarung ist weiterhin gültig und wir erwarten von der Türkei, dass sie ihre Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung einhält", betonte ein Sprecher des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die Europäische Union erwartet, dass die Türkei Flüchtlinge weiterhin aufhält. (Wirtschaft, 28.02.2020 - 13:07) weiterlesen...