Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Schweden

STOCKHOLM - Schweden hat zum Start ins neue Jahr den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernommen.

01.01.2021 - 10:21:25

Schweden hat OSZE-Vorsitz übernommen. Das Mandat hat das skandinavische EU-Land turnusgemäß für ein Jahr inne. Die Schweden wollen sich während dieser Zeit vor allem für die Stärkung der Sicherheit und Demokratie in Europa und der unmittelbaren Umgebung einsetzen. Im Fokus sollen dabei drei Dinge stehen: Menschenrechte, Demokratie und rechtsstaatliche Prinzipien.

"Wir hoffen, dass 2021 das Jahr wird, in dem alle Menschen die Möglichkeit erhalten, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen", sagte Schwedens Außenministerin Ann Linde am Donnerstag in einem Twitter-Video. "Damit es möglich wird, mit Vollgas wieder zum Kampf für Demokratie, Gleichberechtigung, Freiheit und Menschenrechte zurückzukehren." Man wolle sich weiter für die Demokratie in aller Welt einsetzen und Aktivisten in Belarus, Hongkong und anderswo unterstützen, wo diese für Demokratie kämpften. Auch Klima und Umwelt werden laut Linde eine Rolle spielen. An der feministischen Außenpolitik Schwedens werde sich darüber hinaus nichts ändern.

Schweden löst damit Albanien als OSZE-Vorsitzender ab. 2022 ist dann Polen dran. Deutschland hatte den Vorsitz zuletzt 2016 inne.

Die OSZE hat ihren Sitz in Wien, ihr gehören insgesamt 57 Staaten aus Europa, Nordamerika und Asien an. Oberstes Ziel der Organisation ist die Sicherung von Frieden und Stabilität in Europa. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie reichen von der Beobachtung von Wahlen über das Vorantreiben von Pressefreiheit und den Schutz von Minderheiten bis hin zum Kampf gegen Menschenschmuggel und Terrorismus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Israel verzeichnet Rekorde bei Corona-Impfungen und -Neuinfektionen. Der Corona-Beauftragte des Landes, Nachman Asch, sagte am Dienstag dem Armeesender, am Vortag seien erstmals mehr als 10 000 neue Fälle gemeldet worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums waren es 10 021. Positiv fielen demnach 10,2 Prozent der Tests aus. Seit Beginn der Pandemie hatte die Zahl der Neuinfektionen pro Tag zuvor erst fünf Mal den Wert von 9000 überstiegen, vier Mal davon in der vergangenen Woche. TEL AVIV - In Israel sind in der Corona-Krise Höchststände sowohl bei den Neuinfektionen als auch bei den Impfungen registriert worden. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 08:08) weiterlesen...

Palmer: Corona für Unter-60-Jährige so gefährlich wie Autofahren. Die Belegung der Intensivstationen mit Corona-Patienten sollte zum relevanten Faktor gemacht und die Infektionszahlen bei den Über-60-Jährigen als Frühindikator genutzt werden, um rechtzeitig gegenzusteuern, sagte der Grünen-Politiker der "Stuttgarter Zeitung" (Dienstag). "Nur der Gesundheitsnotstand ist als Argument stark genug für die vielen Freiheitsbeschränkungen. STUTTGART - Vor den Bund-Länder-Gesprächen über verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer für strenge Kriterien ausgesprochen. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 07:47) weiterlesen...

Japans Regierung: Impfungen keine Bedingung für Olympia. "Wir erwägen umfassende Maßnahmen, um sichere und geschützte Spiele zu veranstalten, auch ohne dass Impfstoffe zur Bedingung werden", erklärte Regierungssprecher Katsunobu Kato am Dienstag. Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, hatte eine Impfpflicht für Athleten schon mehrere Male ausgeschlossen. TOKIO - Japans Regierung will auch ohne Impfungen gegen das Coronavirus die Olympischen Spiele in Tokio im Sommer durchziehen. (Boerse, 19.01.2021 - 07:25) weiterlesen...

11 369 Corona-Neuinfektionen und 989 neue Todesfälle gemeldet. Außerdem wurden 989 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. Vor genau einer Woche hatte das RKI 12 802 Neuinfektionen und 891 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. BERLIN - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 11 369 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:41) weiterlesen...

Kreise/EU-Kommission: 70 Prozent Impfrate bis zum Sommer. Den Vorschlag will die Brüsseler Behörde am Dienstag veröffentlichen, wie die Deutsche Presse-Agentur vorab erfuhr. Bis März laute das Zwischenziel, 80 Prozent der Menschen über 80 Jahre und der Beschäftigten im Gesundheitswesen zu immunisieren. BRÜSSEL - Bis zum Sommer sollen aus Sicht der EU-Kommission 70 Prozent der Erwachsenen in der Europäischen Union gegen das Coronavirus geimpft sein. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:14) weiterlesen...

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt. Nawalny werde in das berüchtigte Gefängnis Matrosenruhe in Moskau gesperrt, schrieb der Chef von Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung, Iwan Schdanow, am Montagabend auf Twitter. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. MOSKAU - Das Team des russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny hat sich wegen dessen Haftbedingungen besorgt gezeigt. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:13) weiterlesen...