Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Schweden, Volkswirtschaft

STOCKHOLM - Die schwedische Zentralbank hält im Gegensatz zu vielen anderen Notenbanken an ihrer Absicht fest, ihren Leitzins bald anheben zu wollen.

05.09.2019 - 10:46:24

Schwedische Notenbank hält an Straffungsabsicht fest. Wie die Reichsbank am Donnerstag in Stockholm mitteilte, soll der Leitzins Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres erhöht werden. Die Landeswährung Krone legte daraufhin gegenüber Euro und Dollar deutlich zu. Offensichtlich hatten viele Anleger damit gerechnet, dass die Reichsbank ihrem vorsichtigen Straffungskurs eine Absage erteilt.

Ihren Leitzins beließ die Zentralbank zunächst auf minus 0,25 Prozent. Dorthin hatte sie ihn im vergangenen Jahr, ausgehend von einem Rekordtief, angehoben. Zugleich schränkte die Reichsbank jedoch ein, dass künftige Zinsanhebungen vermutlich langsamer erfolgen als bisher gedacht. Als Gründe nannte sie die niedrigen Zinsen in vielen anderen Ländern und die trüberen Konjunkturaussichten.

Die Wirtschaft des EU-Landes Schweden hängt stark von der Konjunktur und erst recht der Geldpolitik im Euroraum ab. Einige Analysten bezweifeln, dass die Reichsbank an ihrem Straffungskurs festhalten wird, falls die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik wie erwartet weiter lockert. In diesem Fall dürfte die Krone gegenüber dem Euro aufwerten, was für die schwedische Exportwirtschaft eine erhebliche Belastung wäre. Hinzu kommt, dass sich die internationale Konjunkturlage wegen zahlreicher politischer Risiken ohnehin eingetrübt hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lkw-Hersteller Volvo AB verzeichnet herben Auftragseinbruch - Umsatz steigt. Im dritten Quartal verzeichnete der Konzern einen herben Einbruch bei den Auftragseingängen. Die Zahl der bestellten Lastwagen ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 45 Prozent auf 35 726 Fahrzeuge zurück, wie Volvo am Freitag in Stockholm mitteilte. STOCKHOLM - Der schwedische Nutzfahrzeug- und Baumaschinenhersteller Volvo bekommt die sich eintrübende Lkw-Konjunktur immer stärker zu spüren. (Boerse, 18.10.2019 - 08:38) weiterlesen...

Berliner Stromnetzvergabe beschäftigt Landgericht. Das Land will den Betrieb dem landeseigenen Unternehmen Berlin Energie übertragen. Die Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin GmbH als bisheriger Betreiber der Leitungen will das Vorhaben mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung gegen das Land stoppen. Ob und wann am Donnerstag eine Entscheidung über den Eilantrag fällt, war zunächst noch offen. BERLIN - Am Berliner Landgericht verhandeln Vertreter des Energiekonzerns Vattenfall und des Landes seit Donnerstagmorgen über die Konzession für das Berliner Stromnetz. (Boerse, 17.10.2019 - 11:37) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Netzwerkausrüster steigen - Ericsson-Ausblick beflügelt Sektor. Erhöhten Umsatzziele und gute Zahlen von Ericsson beflügelten den schwedischen Wert und zogen den Wettbewerber Nokia mit. Im frühen Handel kletterten Ericsson um 6,6 Prozent, Nokia rückten um 4,3 Prozent vor. FRANKFURT - Die Netzwerkausrüster haben sich am Donnerstagmorgen an die Spitze der größeren europäischen Aktien gesetzt. (Boerse, 17.10.2019 - 10:26) weiterlesen...

Netzwerkausrüster Ericsson mit hohem Verlust - Schraubt Ziele dank 5G hoch. Im dritten Quartal schrieben die Schweden einen Verlust von 6,9 Milliarden Schwedischen Kronen (637 Mio Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Vor einem Jahr hatte der Nokia-Rivale noch 2,7 Milliarden Kronen Gewinn gemacht. STOCKHOLM - Die erwartete Beilegung eines US-Korruptionsverfahrens hat den Netzwerkausrüster Ericsson tief in die roten Zahlen gerissen. (Boerse, 17.10.2019 - 10:17) weiterlesen...

KORREKTUR: Ericsson mit hohem Verlust - Schraubt Ziele dank 5G hoch. (Korrigiert wird der Zeitraum bei der Umsatzangabe im dritten Satz des zweiten Absatzes, er muss lauten "zwischen Juli und Ende September" rpt "zwischen Juli und Ende September".) KORREKTUR: Ericsson mit hohem Verlust - Schraubt Ziele dank 5G hoch (Boerse, 17.10.2019 - 08:33) weiterlesen...

Vattenfall stemmt sich gegen Verlust des Berliner Stromnetzes. Seine Tochter Stromnetz Berlin GmbH als bisheriger Betreiber der Leitungen will das mit Hilfe einer einstweilige Verfügung gegen das Land stoppen. An diesem Donnerstag (10 Uhr) wird am Landgericht über den Eilantrag verhandelt. BERLIN - Der schwedische Staatskonzern Vattenfall kämpft gegen die geplante Verstaatlichung des Berliner Stromnetzes. (Boerse, 17.10.2019 - 05:47) weiterlesen...