Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Schweden

STOCKHOLM - Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an William Kaelin (USA), Peter Ratcliffe (Großbritannien) und Gregg Semenza (USA) für ihre Entdeckung molekularer Mechanismen, mit denen Zellen den Sauerstoffgehalt wahrnehmen und sich daran anpassen.

07.10.2019 - 11:46:24

Medizin-Nobelpreis an zwei Amerikaner und einen Briten. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit.

Die Kenntnis dieser Mechanismen sei wichtig für die Behandlung zahlreicher Krankheiten, hieß es von der Nobeljury. Die Entdeckung habe den Weg freigemacht für vielversprechende Strategien etwa gegen Blutarmut, Krebs und viele andere Erkrankungen. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist in diesem Jahr mit umgerechnet 830 000 Euro (9 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Seit 1901 haben 216 Menschen den Medizin-Nobelpreis erhalten, darunter 12 Frauen. Der erste ging an den deutschen Bakteriologen Emil Adolf von Behring für die Entdeckung einer Therapie gegen Diphtherie.

Im vergangenem Jahr hatten der US-Amerikaner James Allison und der Japaner Tasuku Honjo den Preis für die Entwicklung von Immuntherapien gegen Krebs erhalten.

Mit dem Medizin-Preis startete der Nobelpreis-Reigen. Am Dienstag und Mittwoch werden die Träger des Physik- und des Chemie-Preises benannt. Am Donnerstag folgt die Bekanntgabe der diesjährigen Literatur-Nobelpreisträger. In diesem Jahr werden ausnahmsweise zwei Autoren geehrt, da der Preis 2018 nach einem Skandal im Jurygremium nicht vergeben wurde.

Am Freitag wird bekannt, wer den diesjährigen Friedensnobelpreis erhält. Die Verkündung der Preisträger endet am folgenden Montag, 14. Oktober, mit dem von der schwedischen Reichsbank gestifteten sogenannten Wirtschafts-Nobelpreis.

Die feierliche Vergabe aller Auszeichnungen findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Bereits am 25. September waren die vier Träger der diesjährigen Alternativen Nobelpreise von der Right Livelihood Stiftung bekanntgegeben worden. Es sind die schwedische Schülerin Greta Thunberg, die Menschenrechtskämpferin Aminatu Haidar aus der Westsahara, die chinesische Frauenrechtlerin Guo Jianmei sowie der brasilianische Ureinwohner Davi Kopenawa.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung will mit Impfpflicht Masern 'ausrotten'. "Wir wollen die Masern ausrotten", sagte Gesundheitsstaatssekretär Thomas Gebhart am Freitag im Bundestag bei der ersten Beratung eines Masernschutzgesetzes. "Ich will, dass kein Kind mehr an Masern erkrankt, und ich will, dass niemand mehr an den Folgen dieser Krankheit stirbt." Dazu müssten mindestens 95 Prozent der Bevölkerung gegen die Krankheit immun sein. In diesem Jahr seien in Deutschland bereits mehr als 490 Masernfälle gemeldet worden, sagte Gebhart. BERLIN - Mit einer Impfpflicht gegen Masern in Kitas und Schulen will die Bundesregierung dieser ansteckenden und gefährlichen Infektionskrankheit endgültig beikommen. (Boerse, 18.10.2019 - 17:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für FMC auf 78 Euro - 'Overweight'. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für FMC vor den am 29. Oktober erwarteten Zahlen von 81 auf 78 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er sehe weitere Abwärtsrisiken durch Änderungen am Behandlungsprogramm Esco (End Stage Renal Desease Seamless Care Organizations) in den USA, schrieb Analyst Hassan Al-Wakeel in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Unsicherheit rund um die Jahresziele der Dialysetochter von Fresenius seien aber bereits weitgehend im Aktienkurs eingepreist./ck/jsl ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für FMC auf 78 Euro - 'Overweight' (Boerse, 18.10.2019 - 16:17) weiterlesen...

Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Bis zum Dienstag seien 33 Menschen in 24 US-Staaten gestorben, nachdem sie elektronische Zigaretten benutzt hatten, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Toten seien durchschnittlich 44 Jahre alt gewesen, der jüngste 17, der älteste 75. Zudem gebe es knapp 1500 bestätigte Erkrankungen fast im gesamten Land. Eine Woche zuvor hatte die Zahl der Todesfälle noch bei 26 gelegen, die der Erkrankungen bei knapp 1300. NEW YORK - Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. (Boerse, 18.10.2019 - 05:54) weiterlesen...

Spahn stimmt Patienten auf digitale Welt der Medizin ein. "Das wird ein positiver Unterschied sein", sagte Spahn am Donnerstag vor Ärztevertretern in Berlin. Als Beispiel für Telemedizin nannte Spahn die Situation, "wenn der Arzt, der morgens um sechs in Lübeck sagt, ich habe gerade Zeit, bevor ich die Kinder zur Schule bringe, ein, zwei Stunden ärztliches Angebot zu machen, und jemand in München gerade morgens um sechs den Bedarf hat zum ärztlichen Gespräch". BERLIN - Online-Sprechstunden und medizinische Apps werden nach Ansicht von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Versorgung der Patienten in Deutschland umkrempeln. (Boerse, 17.10.2019 - 12:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Siemens Healthineers auf 'Buy' - Ziel 42 Euro. Die Aktien hätten im bisherigen Jahresverlauf geschwächelt, das Geschäft des Medizintechnikkonzerns sich zugleich aber stark entwickelt und die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Scott Bardo in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Sorgen hinsichtlich des Ausblicks zum Diagnostik-Geschäfts, die bislang am Markt überwogen hätten, dürften sich aber auflösen. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Siemens Healthineers auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. (Boerse, 17.10.2019 - 09:57) weiterlesen...

Werbeverbot soll Jugendliche vor Schönheits-OPs bewahren. Für manche wird daraus Verlockung oder Druck, auch das eigene Gesicht für ein "perfektes" Selfie zu korrigieren - doch solche Eingriffe bergen Risiken. Um Jugendliche stärker vor unnötigen Schönheitsoperationen zu bewahren, will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Werbeverbote ausweiten. Mediziner und Kinderschützer unterstützen das - es geht ihnen aber längst nicht weit genug. BERLIN - Eine kleinere Nase, volle Lippen: Gerade über ihre Smartphones tauchen viele junge Leute oft in Bilder vermeintlich idealer Schönheit ein. (Boerse, 16.10.2019 - 16:45) weiterlesen...