Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Bulgarien

SOFIA - Tausende Bulgaren haben am Samstag den neunten Abend in Folge den Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow gefordert.

17.07.2020 - 21:03:26

Proteste gegen Regierung in Bulgarien gehen weiter. Eine geplante Kabinettsumbildung reichte ihnen nicht. Die Demonstranten warfen dem seit Mai 2017 regierenden konservativ-nationalistischen Koalitionskabinett auch am Freitagabend "Korruption und Verbindungen zu Oligarchen" vor.

Die bereits eingereichten Rücktritte von Ministern in den wichtigen Ressorts Finanzen, Innere Angelegenheiten und Wirtschaft seien "eine Parodie", sagte ein Protestteilnehmer dem Staatsfernsehen BNT. "Wir werden bis zum Rücktritt nicht aufgeben", fügte ein anderer hinzu.

Friedliche Proteste gegen die Regierung gab es auch in anderen Städten wie Warna am Schwarzen Meer und Russe an der Donau. Dort sowie vor dem Gerichtshof in Sofia verlangten die Demonstranten auch den Rücktritt von Generalstaatsanwalt Iwan Geschew.

Auslöser der Proteste sind Durchsuchungen der Arbeitsräume von zwei Mitarbeitern des Staatschefs Rumen Radew, die vorübergehend festgenommen wurden. Dem einen wird Einflusshandel, dem anderen Anstiftung zum Amtsmissbrauch vorgeworfen. Der russlandfreundliche Staatschef hat die Regierung bereits mit den Worten "Mafia raus!" zum Rücktritt aufgefordert.

Das Parlament in Sofia wird in der kommenden Woche über einen Misstrauensantrag der oppositionellen Sozialisten (Ex-KP) gegen die Regierung abstimmen, der mit Korruption begründet wird. Die Regierung geht davon aus, dass sie das Misstrauensvotum überstehen wird. Erst dann will sie einen "enormen Umbau" des Kabinetts vornehmen. Die nächste reguläre Parlamentswahl wäre im Frühjahr 2021.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Altmaier: Nord Stream II nicht alle paar Monate infrage stellen (Freitag statt Donnerstag als Erscheinungsdatum) (Boerse, 25.09.2020 - 09:15) weiterlesen...

Ifo: Erwartungen der Exporteure so gut wie seit 2018 nicht mehr. Im September lagen sie mit 10,4 Punkten so hoch wie seit Oktober 2018 nicht mehr, wie das Münchner Ifo-Institut am Freitag mitteilte. Im Vergleich zum August verbesserte sich die Stimmung um 4,9 Punkte. Der "Aufschwung der Industrieproduktion in vielen wichtigen Abnehmerländern" komme der deutschen Exportwirtschaft zu Gute, schreibt Ifo-Präsident Clemens Fuest. MÜNCHEN - Die Exporterwartungen der deutschen Unternehmen sind erneut gestiegen. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 09:11) weiterlesen...

7-Tage-Wert in Remscheid klettert auf 71,2 - Hamm bleibt unter 100. Der sogenannte Wocheninzidenz-Wert kletterte am Freitag auf 71,2, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Am Mittwoch hatte er noch bei 51,4 gelegen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit waren allein am Donnerstag 20 neue Fälle hinzugekommen. Die Stadt hatte im Tagesverlauf von allein acht Neuinfektionen an Schulen und einer Kita gesprochen. Der Inzidenzwert gibt an, wie viele Neuinfektionen in einer Region in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner registriert wurden. REMSCHEID/HAMM - In Remscheid sind die Corona-Fallzahlen stark gestiegen. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 08:51) weiterlesen...

Spahn rät von Auslandsreisen in Herbst- und Winterferien ab. "Man kann ja auch Urlaub im Inland machen", sagte der CDU-Politiker am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". In den Reisehinweisen der Regierung für Risikogebiete heiße es, man solle auf "unnötige Reisen" verzichten und das seien nun mal Urlaubsreisen. Es habe sich in der Corona-Pandemie immer wieder gezeigt, dass Reiserückkehrer verstärkt das Virus einschleppten. "Ich finde, für Herbst-, Winter-, Weihnachtsurlaub sollten wir daraus gemeinsam lernen", sagte Spahn. Das sei zwar hart für die Reiseveranstalter, aber in der derzeitigen Lage nicht zu ändern. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den Bürgern angesichts steigender Corona-Fälle von Auslandsreisen in den Herbst- und Winterferien abgeraten. (Boerse, 25.09.2020 - 08:42) weiterlesen...

Müller will Berliner Partyszene strenger kontrollieren. "Es gibt natürlich auch illegale Partys und dann muss man mit Polizeieinsatz da natürlich auch gegen vorgehen", sagte er in der ZDF-Talkshow "maybrit illner" am Donnerstagabend. "Wir machen das auch schon, aber das muss mit Sicherheit auch verschärft werden." In der Gruppe der 20- bis 40-Jährigen schössen die Infektionszahlen derzeit nach oben, sagte Müller. "Da haben wir nunmal die Situation, dass die sehr mobil sind, dass die in der Stadt viel unterwegs sind, dass die reisen, dass die eben auch feiern, auch vor den Gaststätten feiern. BERLIN - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat strengere Kontrollen für Feiernde in Berlin ins Spiel gebracht. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 08:38) weiterlesen...

Altmaier: Nord Stream II nicht alle paar Monate infrage stellen. Er sei schon immer der Auffassung gewesen, "dass es problematisch ist, Projekte, die auf mehrere Jahrzehnte angelegt sind, alle paar Monate in Frage zu stellen", sagte der CDU-Politiker dem "Handelsblatt" (Donnerstag). BERLIN/DÜSSELDORF - Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist dagegen, den Bau der deutsch-russischen Gas-Pipeline Nord Stream II wegen des Giftanschlags auf den Kremlkritiker Alexej Nawalny zu stoppen. (Boerse, 25.09.2020 - 08:17) weiterlesen...