Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Bulgarien

SOFIA - Der Gesundheitszustand des coronainfizierten bulgarischen Regierungschefs Boiko Borissow ist amtlichen Angaben zufolge gut.

26.10.2020 - 14:46:31

Bulgarien: Coronainfizierter Regierungschef Borissow im guten Zustand. "Borissow führt seine Amtsgeschäfte weiter", sagte Vizeregierungschef und Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow am Montag. Er habe mit Borissow am Sonntagabend SMS ausgetauscht, Borissow gehe es gut, sagte Karakatschanow.

Borissow hatte am Sonntag auf Facebook mitgeteilt, dass er positiv auf das Corornavirus getestet worden sei. Er beklagte ein "allgemeines Unwohlsein".

Der Chef des Notfallkrankenhauses in Sofia, Assen Baltow, bestätigte, Borissow sei "in gutem Allgemeinszustand". Der 61-Jährige werde zuhause behandelt. Er stehe unter ständiger Beobachtung von Ärzten des Militärkrankenhauses in Sofia. Erst am Samstag war Borissows Quarantäne wegen Kontakten zu einem coronainfizierten Vizeminister nach zwei negativen Tests aufgehoben worden.

In Bulgarien steigen die Corona-Fallzahlen ebenso wie in anderen Balkanstaaten schnell. Bis Montag sind in dem EU-Land bei einer Bevölkerung von 6,9 Millionen Menschen aktuell 18 441 mit dem Coronavirus infiziert. Ihre Zahl übertraf erstmals seit Monaten die Zahl der Genesenen, die aktuell bei 18 354 liegt. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben sich in Bulgarien insgesamt 37 889 Menschen angesteckt, 1094 Infizierte starben.

Um das Gesundheitssystem des ärmsten EU-Landes nicht zu überfordern, gilt seit 22. Oktober Maskenpflicht auch im Freien, wenn kein Corona-Abstand möglich ist. Regional, wie etwa im Hotspot Sofia, wurden auch in anderen Gemeinden Nachtlokale geschlossen. Die Regierung will mit Rücksicht auf die Wirtschaft einen zweiten Lockdown wie im März und April vermeiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden verspricht 'neue amerikanische Wirtschaft'. "Wir können eine neue amerikanische Wirtschaft aufbauen, die für alle Amerikaner funktioniert, nicht nur für einige", sagte Biden am Dienstag bei der Vorstellung seines Wirtschafts- und Finanzteams in seinem Heimatort Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. Mit Blick auf die durch die Corona-Pandemie verursachte Krise versprach Biden, dass er und sein Team die Wirtschaft wieder in Gang bringen und jeder von der erhofften Erholung profitieren werde. Seine Regierung werde Jobs schaffen, Einkommen erhöhen, Medikamentenpreise senken, die Gleichheit zwischen den ethnischen Gruppen im Land fördern und die Mittelschicht, das "Rückgrat des Landes", stärken. WASHINGTON - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat bekräftigt, die Wirtschaft des Landes reformieren zu wollen. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 19:36) weiterlesen...

SPD dringt auf mehr Verhandlungszeit im Streit um Rundfunkbeitrag. Es gebe verschiedene Vorschläge der Regierungspartner für eine Lösung, sagte SPD-Fraktionschefin Katja Pähle am Dienstagabend. MAGDEBURG - Im Streit der Magdeburger Kenia-Koalition zum künftigen Rundfunkbeitrag pocht die SPD auf mehr Verhandlungszeit. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 19:24) weiterlesen...

Nato-Reformdebatte: Stoltenberg will strategisches Konzept erneuern. Er habe bereits vor einigen Monaten gesagt, dass die Zeit für ein Update gekommen sei, sagte Stoltenberg am Dienstag nach einer Videokonferenz mit den Außenministern der Bündnisstaaten. Das Sicherheitsumfeld habe sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. BRÜSSEL - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg will sich in der aktuellen Debatte über eine bessere politische Zusammenarbeit im Bündnis auch für eine Überarbeitung des derzeitigen strategischen Konzepts einsetzen. (Boerse, 01.12.2020 - 18:42) weiterlesen...

Bundesregierung verlangt von EU mehr Spielraum für Corona-Hilfen. Die EU-Regeln erlaubten als sogenannte Kleinbeihilfe staatliche Unterstützung von insgesamt bis zu einer Million Euro pro Betrieb ohne weitere Nachweise, heißt es in einem Schreiben von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Die Bundesregierung setzt sich im Gespräch mit der Europäischen Kommission dafür ein, dass dieser Höchstbetrag aufgrund der Dauer der Krise deutlich erhöht wird." Über das Papier, das sich an die Bundestagsabgeordneten der Koalition richtet, hatte zuvor das "Handelsblatt" berichtet. BERLIN - Deutschland setzt sich wegen der Corona-Hilfen bei der EU-Kommission für großzügigere Beihilferegeln ein. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 18:41) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: CDU-Politiker wollen einheitliches Rentenalter abschaffen (Tippfehler im 5. Absatz im Namen Ludwig Erhard beseitigt) (Boerse, 01.12.2020 - 18:25) weiterlesen...

Kein Ende im Koalitionskrach in Sachsen-Anhalt zu Rundfunkbeitrag. Am Dienstag kamen CDU, SPD und Grüne zusammen, um eine Lösung in dem Konflikt zu finden - zunächst vergeblich. Nach einem Koalitionsausschuss ohne Einigung sollte es am Abend ein erneutes Treffen der schwarz-rot-grünen Koalition geben, wie die Sprecher der Bündnispartner bestätigten. Ob und wie sie noch eine Einigung erreichen, ist offen. Der Graben zwischen CDU auf der einen und SPD und Grüne auf der anderen Seite wird zugleich immer sichtbarer. MAGDEBURG - In der Koalition in Sachsen-Anhalt wird der Streit um den Rundfunkbeitrag immer verzwickter. (Boerse, 01.12.2020 - 18:25) weiterlesen...