Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Spanien

SOFIA - Bulgarien hat einen seit zwei Monaten geltenden Teil-Lockdown weiter gelockert.

01.02.2021 - 15:15:30

Bulgarien lockert Teil-Lockdown - Lokale bleiben zu. Einkaufs-, Fitness- und Sportzentren sowie Tanzschulen haben seit Montag unter Corona-Auflagen wieder geöffnet. Mittelschulen und Gymnasien sollen ab Donnerstag stufenweise den Präsenzunterricht wieder aufnehmen. Ein außerordentlich guter Trend sei, dass die Zahl der Corona-Genesenen um das Zehnfache die der Neuinfektionen übersteige, erläuterte Gesundheitsminister Kostadin Angelow bei einer Tagung mit Regierungschef Boiko Borissow. Binnen 24 Stunden gab es am Sonntag amtlichen Angaben zufolge 1449 genesene Corona-Patienten bei lediglich 130 gemeldeten Neu-Ansteckungen.

Einkaufszentren lockten Kunden mit Sonderangeboten in den Geschäften an. Minderjährige dürfen nur in Begleitung einer volljährigen Person hinein. Kunden müssen eine Nase-Mund-Maske tragen - ein Schal oder Schild ist nicht mehr als Corona-Schutz zugelassen. In manchen Geschäften trug das Personal die Schutzmaske nicht richtig, so dass sie die Nase kaum bedeckte.

Trotz Protesten der Gastronomie bleiben in Bulgarien die Lokale bis 1. März weiter zu, nur Liefer- und Abholservice ist erlaubt. Geöffnet sind seit Ende Dezember Restaurants in Hotels - allerdings nur für Hausgäste. Seit dem 29. Januar ist ein negativer PCR-Test Voraussetzung für die Einreise nach Bulgarien. Die Tourismusbranche und insbesondere die Wintersportgebiete kritisieren diese Maßnahme als geschäftsschädigend. Im Skiort Bansko soll es bereits erste Stornierungen geben, die die Branche auf die PCR-Tests zurückführt.

In dem EU-Land durften seit Ende November wegen der Corona-Pandemie nur bestimmte Geschäfte wie Supermärkte, Apotheken, Banken oder Tankstellen öffnen. Die Zahl der als infiziert geltenden Menschen ist bei einer Bevölkerung von 6,9 Millionen aktuell auf 22 651 zurückgegangen. Vor einer Woche hatte es noch fast 27 000 aktive Corona-Fälle gegeben. Seit Beginn der Pandemie starben in dem Land 9045 mit dem Coronavirus infizierte Menschen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Befürworter fordern Tempo. "Vor allem für Pendler, Dienst- oder Urlaubsreisen kann das Zertifikat Erleichterungen bringen", sagte CSU-Europapolitiker Manfred Weber der "Rheinischen Post" (Samstag). Die technischen Vorarbeiten für den digitalen Impfpass sollen allerdings noch mindestens drei Monate dauern. Und über die von Weber genannten Erleichterungen ist politisch noch nicht entschieden. BRÜSSEL - Bei den Plänen der EU-Staaten für einen digitalen Corona-Impfnachweis fordern Politiker und die Reisebranche die rasche Klärung der Details. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 16:26) weiterlesen...

Lambrecht: Gesetz für fairere Verträge noch nachschärfen. Die Pandemie zeige, dass lange Vertragslaufzeiten zum Problem würden, wenn Einkünfte wegbrechen, erklärte sie am Freitag. BERLIN - Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) sieht angesichts der Corona-Krise Nachbesserungsbedarf am Gesetz für fairere Verträge. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 15:31) weiterlesen...

Ministerin will schärferes Gesetz. (nach Debatte durchgehend aktualisiert) Ministerin will schärferes Gesetz (Boerse, 26.02.2021 - 15:30) weiterlesen...

STICHWORT: Freifahrtschein in die Ferien? Was der EU-Impfpass bringen soll. Ein europäischer Impfpass könnte das Reisen leichter machen und auch den gebeutelten Urlaubsländern Europas wirtschaftlich wieder auf die Beine helfen - so hoffen es die Befürworter. Beim EU-Gipfel setzten sie sich jetzt zumindest teilweise durch. Doch die Hürden bleiben hoch, politisch und technisch. Ein Freifahrtschein in Ferien ohne Tests und Quarantäne ist noch nicht in Sicht. BRÜSSEL - Einfach ein Ticket in die Sonne buchen und ab in den Urlaub: Nach dem deprimierenden Corona-Winter ist die Sehnsucht groß. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 15:08) weiterlesen...

Slowakei verlängert Notstand wegen Corona-Pandemie bis 19. März. Nach einer mit Unterbrechungen bereits seit Mittwoch geführten Plenumsdebatte stimmte am Freitag eine große Mehrheit der anwesenden Abgeordneten für den Regierungsantrag. BRATISLAVA - Das slowakische Parlament hat einer Verlängerung des wegen der Corona-Pandemie geltenden Notstands zugestimmt. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 14:55) weiterlesen...

Boeing 777 muss in Moskau notlanden. Auf dem Flug von Hongkong nach Madrid habe es in der Nacht zum Freitag Probleme mit dem linken Triebwerk gegeben, berichteten mehrere russische Medien übereinstimmend unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Einer der Steuerungskanäle für den linken Motor sei ausgefallen. MOSKAU - Wenige Tage nach dem Triebwerksausfall bei einer Boeing 777 in den USA ist ein anderer Großraumjet dieses Typs in der russischen Hauptstadt Moskau notgelandet. (Boerse, 26.02.2021 - 14:44) weiterlesen...