EUR/USD, EU0009652759

SINGAPUR - Die türkische Lira steht zum Beginn der Woche weiter stark unter Druck.

13.08.2018 - 04:48:24

Devisen: Türkische Lira weiter stark unter Druck. Im asiatischen Handel sank der Wert der türkischen Währung im Vergleich zum Euro und zum US-Dollar zeitweise erneut zweistellig. Erstmals mussten mehr als sieben US-Dollar oder mehr als acht Euro für eine türkische Lira. Damit setzte sich der Kursverfall vom Freitag fort, als die Lira 15 Prozent zum Dollar verloren hatte. Seit Jahresbeginn beträgt der Verlust der Lira inzwischen fast 50 Prozent.

Am Wochenende der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Ton im Streit zwischen seinem Land und den Vereinigten Staaten stark verschäft. Am Wochenende sprach er in mehreren kämpferischen Reden von "Kampagnen" gegen sein Land und griff die USA erneut heftig an.Er forderte zudem einheimischen Unternehmen dazu auf sich von der erschwerten Wirtschaftslage nicht beeinflussen zu lassen.

Er sei nicht nur die Pflicht der Regierung, die Nation am Leben zu erhalten - "es ist auch die Pflicht der Industriellen und der Händler", sagte Erdogan am Sonntagabend. Er warnte die Firmen davor, Bankrott anzumelden: "Wenn ihr das macht, begeht ihr einen Fehler!" Erdogan verlangte außerdem, dass die türkischen Industriellen keine Fremdwährungen ankaufen sollten - dies könnte die türkischen Banken noch mehr unter Druck setzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt leicht. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1404 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag etwas zugelegt. (Boerse, 18.01.2019 - 12:16) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich kaum - schwedische Krone steigt leicht. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1395 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag im Vormittagshandel kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 18.01.2019 - 10:48) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig bewegt bei 1,14 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,1390 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitagmorgen nur wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 18.01.2019 - 07:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,14 US-Dollar. Im späten Geschäft gewann die Gemeinschaftswährung vor dem Hintergrund von Spekulationen über ein Aufweichen der US-Strafzölle für chinesische Waren zwar etwas an Aufwärtsdynamik. Diese reichte aber nicht aus, um die Marke nachhaltig zu überwinden. NEW YORK- Der Eurokurs hat am Donnerstag auch im US-Handel die Marke von 1,14 Dollar nicht überwinden können. (Boerse, 17.01.2019 - 21:00) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich knapp unter 1,14 Dollar. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1390 US-Dollar und damit etwa soviel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1396 (Mittwoch: 1,1389) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8775 (0,8780) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag wenig bewegt. (Boerse, 17.01.2019 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro kratzt an 1,14 Dollar-Marke. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1398 US-Dollar und damit etwas soviel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1389 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag leicht gestiegen. (Boerse, 17.01.2019 - 10:16) weiterlesen...