Regierungen, USA

SEOUL - US-Außenminister Mike Pompeo und Südkoreas Präsident Moon Jae-in haben die Ergebnisse des US-Nordkorea-Gipfels erörtert.

14.06.2018 - 05:46:26

Pompeo und Moon erörtern Gipfelresultate in Seoul. Bei dem Treffen am Donnerstagmorgen in Seoul habe Moon das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur als großen Erfolg bewertet. "Es gibt zwar viele unterschiedliche Sichtweisen auf die Resultate des Gipfels, doch am wichtigsten ist, dass es der gesamten Welt - inklusive Amerikanern, Japanern und Chinesen - erlaubt hat, der Bedrohung eines Atomkriegs und Langstreckenraketen zu entkommen", sagte Moon nach Angaben des Präsidentenamts. Nach Pompeos Darstellung gebe es noch viel Diskussionsbedarf zwischen den USA und Nordkorea. Allerdings würden sich die Bemühungen Washingtons zur Denuklearisierung letztlich als erfolgreich herausstellen und zu Frieden auf der koreanischen Halbinsel führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump mit Saudi-Arabiens Darstellung zu Khashoggi 'nicht zufrieden'. "Ich bin nicht zufrieden mit dem, was ich gehört habe", sagte Trump am Montag in Washington vor einer Wahlkampfreise nach Texas. Der Präsident versprach: "Wir werden der Sache auf den Grund gehen." In den kommenden Tagen werde mehr über den Fall bekannt sein. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hält die offizielle Erklärung Saudi-Arabiens zum gewaltsamen Tod des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi nicht für ausreichend. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 21:50) weiterlesen...

Merkel: Wollen keine Diesel-Fahrverbote. "Wir wollen überall Fahrverbote verhindern und werden überall die richtigen Maßnahmen einleiten", sagte sie am Montagabend bei einer Wahlkampfveranstaltung der hessischen CDU in Ortenberg (Wetteraukreis). Zuvor hatte die Debatte über drohende Diesel-Fahrverbote an Fahrt gewonnen: Die Bundesregierung betonte ihre Position, dass Sperrungen in Städten mit geringen Grenzwert-Überschreitungen bei der Luftverschmutzung in der Regel nicht verhältnismäßig wären. ORTENBERG - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Linie der Regierung bekräftigt, Diesel-Fahrverbote in belasteten Städten verhindern zu wollen. (Boerse, 22.10.2018 - 21:25) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bundesländer schmieden in Saarbrücken Stahl-Allianz für die Zukunft (Tippfehler im 2. Satz korrigiert: Niedersachsen) (Boerse, 22.10.2018 - 19:46) weiterlesen...

WDH 2: Bundesländer gründen Stahl-Allianz (Tippfehler im 2. (Boerse, 22.10.2018 - 19:46) weiterlesen...

Brexit-Deal fast fertig - Droht Revolte?. (Details im ersten und siebten Absatz nach Rede ergänzt) Brexit-Deal fast fertig - Droht Revolte? (Wirtschaft, 22.10.2018 - 19:31) weiterlesen...

Bundesländer schmieden in Saarbrücken Stahl-Allianz für die Zukunft. Nationalen Stahlgipfel in Saarbrücken ist am Montag eine "Allianz der Stahlländer" besiegelt worden. Vertreter der Landesregierungen des Saarlandes, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Niedersachen und der Stadtstaaten Bremen und Hamburg unterzeichneten die Charta am frühen Abend. SAARBRÜCKEN - Beim 1. (Boerse, 22.10.2018 - 19:05) weiterlesen...