Regierungen, Südkorea

SEOUL - US-Außenminister Mike Pompeo hat am Donnerstag in Seoul bekräftigt, dass die US-Regierung weiterhin am Ziel einer "vollständigen, überprüfbaren und unumkehrbaren" Denuklearisierung Nordkoreas festhalten würden.

14.06.2018 - 08:01:20

Pompeo in Seoul: USA halten an Denuklearisierung Nordkoreas fest. Unter Denuklearisierung verstehen die USA die vollständige atomare Abrüstung.

Unter Denuklearisierung verstehen die USA die vollständige atomare Abrüstung.

Nach Gesprächen mit seinen Kollegen aus Südkorea und Japan sagte Pompeo zudem, dass es keine Lockerungen der Sanktionen gegen Nordkorea geben werde, bevor dieses Ziel nicht erreicht sei.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un habe laut Pompeo offenbar verstanden, dass die nukleare Abrüstung in einem «schnellen» Prozess erfolgen müsse.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

London legt Pläne für Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern nach Brexit vor. Das Schicksal von Millionen von EU-Bürgern in dem Land war bislang eines der schwierigsten Themen in den Brexit-Verhandlungen. London und Brüssel waren sich im vergangenen Jahr grundsätzlich einig geworden. Nun hat London Details bekanntgegeben. LONDON - Die britische Regierung hat Pläne für das Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern in Großbritannien nach dem Brexit vorgelegt. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 18:02) weiterlesen...

BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020. Die sogenannten Wirk-Prinzip-Prüfungen des Zusammenspiels der technischen Anlagen im Flughafen können voraussichtlich erst im Mai oder Juni 2019 beginnen, wie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. Zuvor war von April ausgegangen worden. BERLIN - Der Zeitplan zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens im Oktober 2020 wird enger. (Boerse, 21.06.2018 - 17:58) weiterlesen...

Großkontrollen zum Dieselfahrverbot - Verstöße werden geahndet. HAMBURG - Serdar Eker muss 75 Euro bezahlen. Der 41-Jährige Kraftfahrer ist einer der ersten, der am Donnerstag bei einer Großkontrolle der Hamburger Polizei zur Überwachung der bundesweit ersten Dieselfahrverbote erwischt wird. "Ich dachte mir, die Strecke ist schön frei, dann fahre ich da mal durch", berichtet der Fahrer eines Euro-3-Lasters. Auf 1,6 Kilometern der Stresemannstraße dürfen seit dem 31. Mai nur noch Lkw mit Euro-Schadstoffnorm 6 fahren. "Jetzt hab ich auch verstanden, warum die anderen Straßen so voll sind", sagt Eker. Großkontrollen zum Dieselfahrverbot - Verstöße werden geahndet (Boerse, 21.06.2018 - 17:30) weiterlesen...

Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde. Während die Finanzminister der Länder Hessen und Schleswig-Holstein eine bundesweite Verteilung befürworteten, lehnt Bayern dies ab. WIESBADEN - Die Bundesländer sind uneins über die Verteilung der Milliarden-Geldbuße, die der Volkswagen-Konzern wegen des Dieselskandals an Niedersachsen gezahlt hat. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 17:29) weiterlesen...

Treffen sich Trump und Putin? US-Sicherheitsberater reist nach Moskau. Das teilte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates am Donnerstag auf Twitter mit. Außerdem wolle Bolton sich in London und Rom mit Verbündeten der USA treffen, um über Sicherheitsthemen zu reden, hieß es in der Mitteilung weiter. WASHINGTON/MOSKAU - Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, reist in der kommenden Woche nach Moskau, um über ein mögliches Treffen von Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu sprechen. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 17:24) weiterlesen...

Letztes Paket für Griechenland? - Scholz winkt mit Zinsgewinnen. Deutschland und die übrigen Europartner feilten am Donnerstag in Luxemburg an einem Paket aus Schuldenerleichterungen und einer letzten Auszahlung an Athen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz brachte dabei ins Gespräch, einen Teil der hohen Zinsgewinne aus den Hilfsprogrammen an Athen abzutreten. LUXEMBURG - Zum Abschluss der jahrelangen Rettungsprogramme kann Griechenland im Sommer noch einmal auf Milliardenhilfen hoffen. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 17:23) weiterlesen...