Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Südkorea, Deutschland

SEOUL - Südkoreas Regierung hat einer Aussetzung ihrer strittigen Reformpläne für das Gesundheitswesen zugestimmt, um einen zweiwöchigen Streik Tausender Ärzte zu beenden.

04.09.2020 - 15:13:27

Streikende Ärzte in Südkorea wollen an Arbeitsplatz zurückkehren. Der Streik richtete sich unter anderem gegen eine geplante Ausweitung der Studienplätze im Fach Medizin. Das Gesundheitsministerium und die koreanische Medizinische Vereinigung (KMA) einigen sich am Freitag, dass die streikenden Ärzte an ihren Arbeitsplatz zurückkehren würden. Dafür will die Regierung mit der Ärzteschaft von Grund auf über die Reformpläne verhandeln. "Wir begrüßen die Entscheidung von KMA, zum Dialog zurückzukehren und den Fokus auf die Bekämpfung von Covid-19 zu richten", sagte Gesundheitsminister Park Neung Hoo.

Die Vereinbarung stieß jedoch insbesondere bei jungen Ärzten auf Kritik. Mitglieder des Verbands der Ärzte im Praktikum und Assistenzärzte (Kira) beklagten südkoreanischen Sendern zufolge, dass sie der Einigung weder zugestimmt, noch darüber vorher informiert worden seien. Zunächst war unklar, ob sie weitere Streiks planen. Kira hatte bereits Anfang August erste befristete Streikaktionen durchgeführt.

Die Regierung hatte befürchtet, dass die medizinische Versorgung empfindlich gestört werden könnte, je länger die Streiks dauern. Sie hatte unter anderem mit rechtlichen Konsequenzen gegen die Streikenden gedroht und auf Gespräche gedrängt.

Angesichtes der Corona-Pandemie hatte die Regierung erklärt, durch eine großzügigere Studienplatzzulassung könne die Zahl der Ärzte deutlich erhöht werden. Die Verbände äußerten sich jedoch besorgt, die Sicherheit der Patienten könne dadurch gefährdet werden. Zudem forderten sie, dass die Regierung ihre Pläne zur Einrichtung öffentlicher Medizin-Hochschulen fallen lasse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Südkoreas Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von BMW Korea. Etwa 20 Ermittler der Staatsanwaltschaft hätten das Büro und den Server-Standort von BMW Korea in Seoul durchsucht, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Mittwoch. Dieselben Örtlichkeiten wurden bereits von der Polizei während ihrer Ermittlungen gegen BMW in den Jahren 2018 bis 2019 durchkämmt. SEOUL - Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu früheren Motorbränden bei BMW -Autos in Südkorea ist Medienberichten zufolge erneut die Zentrale der Unternehmensfiliale in Seoul durchsucht worden. (Boerse, 16.09.2020 - 16:15) weiterlesen...

Nvidia greift nach Chip-Designer Arm (Mehr Details) (Boerse, 14.09.2020 - 16:39) weiterlesen...

Chip-Designer Arm wird für 40 Milliarden Dollar von Nvidia übernommen. Der bisherige Eigentümer, der japanische Technologie-Konzern Softbank , trennt sich von der britischen Firma in einem rund 40 Milliarden Dollar (34 Mrd Euro) schweren Deal. Nvidia betonte in der Nacht zum Montag, das Hauptquartier von Arm solle in Großbritannien bleiben - und um Forschung für Robotik, autonomes Fahren und das Gesundheitswesen ausgebaut werden. Der Deal benötigt die Zustimmung der Wettbewerbshüter in den USA, der Europäischen Union, China und Großbritannien. Die Unternehmen rechnen dafür einen Zeitraum von 18 Monaten ein. NEW YORK Der britische Chip-Designer Arm, ein Schlüssel-Unternehmen für die Smartphone-Branche, soll künftig dem US-amerikanischen Grafikkarten-Spezialisten Nvidia gehören. (Boerse, 14.09.2020 - 05:59) weiterlesen...

Chip-Designer Arm wird für rund 40 Milliarden Dollar von Nvidia übernommen. Der bisherige Eigentümer, der japanische Technologie-Konzern Softbank , trennt sich von der britischen Firma in einem rund 40 Milliarden Dollar (34 Mrd Euro) schweren Deal. Nvidia betonte in der Nacht zum Montag, das Hauptquartier von Arm solle in Großbritannien bleiben - und um Forschung für Robotik, autonomes Fahren und das Gesundheitswesen ausgebaut werden. Der Deal benötigt die Zustimmung der Wettbewerbshüter in den USA, der Europäischen Union, China und Großbritannien. Die Unternehmen rechnen dafür einen Zeitraum von 18 Monaten ein. NEW YORK - Der britische Chip-Designer Arm, ein Schlüssel-Unternehmen für die Smartphone-Branche, soll künftig dem US-amerikanischen Grafikkarten-Spezialisten Nvidia gehören. (Boerse, 14.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Presse: Chip-Designer Arm geht an Nvidia. Der Kaufpreis solle über 40 Milliarden Dollar liegen, der Deal könne in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden, berichteten das "Wall Street Journal", die "New York Times" und die "Financial Times" am Wochenende. Der aktuelle Eigentümer, der japanische Technologie-Konzern Softbank , hatte für die britische Firma vor vier Jahren 32 Milliarden Dollar bezahlt. NEW YORK - Eines der wichtigsten Unternehmen für die Smartphone-Industrie, der Chip-Designer Arm, steht laut Medienberichten vor der Übernahme durch den Grafikkarten-Spezialisten Nvidia . (Boerse, 13.09.2020 - 23:58) weiterlesen...