Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

SEOUL - Nordkorea schließt weitere Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm vorerst aus.

06.10.2019 - 15:03:25

Nordkorea schließt vorerst weitere Atomgespräche mit den USA aus. Einen Tag nach der Beendigung von gut acht Stunden langen Arbeitsgesprächen zwischen beiden Seiten in Schweden warf das Außenministerium in Pjöngjang den USA am Sonntag eine "feindselige Politik" vor. Nordkorea wolle nicht weiter verhandeln, solange die USA keine "praktischen Maßnahmen" ergriffen, um sich von ihrer feindseligen Politik zurückzuziehen. Die Erklärung wurden nach Berichten der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap von Nordkoreas Staatsmedien veröffentlicht. Das US-Außenministerium hatte zuvor erklärt, die Gespräche sollten in zwei Wochen fortgesetzt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer konkretisiert Syrien-Plan im Verteidigungsausschuss. Ideal wäre aus ihrer Sicht eine Mission auf Basis des bestehenden UN-Sicherheitsrats-Beschlusses zu Syrien unter UN-Führung analog zum UN-Stabilisierungseinsatz Minusma in Mali, sagte sie nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern am Mittwoch. Die Aufgaben der Mission sollten die Trennung der Konfliktparteien, die Überwachung einer Waffenruhe sowie die Erstellung von Lagebildern sein. BERLIN - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat ihren Vorschlag für einen internationalen Stabilisierungseinsatz in Nordsyrien im Verteidigungsausschuss des Bundestags konkretisiert. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 12:20) weiterlesen...

Flixbus: Steuersenkung auf Bahntickets gefährdet Busangebot BERLIN - Die geplante Mehrwertsteuersenkung für Bahnfahrkarten könnte nach Betreiberangaben das Fernbusangebot schrumpfen lassen. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 12:17) weiterlesen...

Schweden will USA und Nordkorea zu neuen Atomgesprächen einladen. Er sei mit Blick auf die Fortsetzung der Gespräche über das Atomwaffenprogramm Nordkoreas "vorsichtig optimistisch", sagte der schwedische Gesandte Kent Härstedt am Mittwoch in Seoul. SEOUL - Nach dem unklaren Ausgang der Atomgespräche der USA mit Nordkorea in Stockholm Anfang Oktober will Schweden beide Seiten zu einem neuen Treffen einladen. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 11:58) weiterlesen...

Verhandlungen zur Grundrente fortgesetzt. "Wir bewegen uns aufeinander zu", sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und Mitglied der Renten-AG der Deutschen-Presse-Agentur in Berlin. Beide Seiten ringen seit Monaten darum, wie der im Koalitionsvertrag versprochene Aufschlag auf Minirenten umgesetzt werden soll. Ob nun ein Durchbruch gelingt, war offen. BERLIN - Eine hochrangige Arbeitsgruppe der Koalition zur geplanten Grundrente hat am Mittwoch ihre Verhandlungen fortgesetzt. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 10:52) weiterlesen...

Kabinett beschließt CO2-Preis und Einbau-Verbot für Ölheizungen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es zum einen um ein Einbau-Verbot für neue Ölheizungen ab dem Jahr 2026. Allerdings gibt es laut Gesetzentwurf Ausnahmen - wenn etwa ein Haus weder mit Gas noch mit Fernwärme versorgt werden kann und die Heizung auch nicht aus erneuerbaren Energien betrieben werden kann. Wer seine alte Ölheizung durch ein klimafreundlicheres Modell ersetzen lässt, soll eine "attraktive Austauschprämie" bekommen. BERLIN - Das Bundeskabinett hat weitere wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Boerse, 23.10.2019 - 10:46) weiterlesen...

EU will über neue Brexit-Frist beraten. Aus diplomatischen Kreisen in Brüssel hieß es am Morgen, die Länge der neuen Frist sei noch zu klären. Nötig sei eine Ansage aus London, wie dort nun der Zeitplan aussehe, sagte ein EU-Diplomat. BRÜSSEL - Nach der Vollbremsung der Brexit-Gesetzgebung in London wollen die 27 bleibenden EU-Staaten am Mittwochnachmittag (17.30 Uhr) über eine mögliche Verschiebung des britischen EU-Austritts beraten. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 10:45) weiterlesen...