Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Nordkorea

SEOUL - Nordkorea hat nach eigenen Angaben seine Tests neu entwickelter Raketen fortgesetzt.

01.10.2021 - 05:39:29

Nordkorea vermeldet Test von Flugabwehrrakete. Beim jüngsten Test sei erfolgreich eine Flugabwehrrakete erprobt worden. Die Akademie für Verteidigungswissenschaft habe den Versuchsstart am Donnerstag unternommen, berichteten die staatlich kontrollierten Medien am Freitag. Der Test sei von "großer praktischer Bedeutung" für die Entwicklung vielversprechender Flugabwehr-Raketensysteme. Es seien "neue Schlüsseltechnologien" eingeführt worden, um Ziele in der Luft in größerer Entfernung genau zu treffen.

Unklar war, wie groß die Reichweite der erprobten Rakete war. Südkoreas Militär bestätigte den Test im abgeschotteten Nachbarland zunächst nicht.

Nordkorea, das wegen seines Atomwaffenprogramms internationalen Sanktionen unterworfen ist, hatte im vergangenen Monat durch eine Reihe neuer Raketentests für Unruhe gesorgt. Am Dienstag hatte das Land nach eigenen Angaben eine sogenannte Hyperschallrakete getestet. Wegen ihrer großen Geschwindigkeit können Waffen dieser Art nur schwer abgefangen werden.

Nordkorea hatte zudem davor zwei Kurzstreckenraketen abgefeuert. Südkoreas Präsident Moon Jae In bezeichnete den Test als "Provokation". UN-Resolutionen untersagen Nordkorea den Test von ballistischen Raketen, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf tragen können. Auch teilte Nordkorea mit, zwei Marschflugkörper "von großer strategischer Bedeutung" getestet zu haben. Anders als ballistische Raketen verfügen Marschflugkörper über einen permanenten eigenen Antrieb.

Pjöngjang treibt seit Jahren die Entwicklung von Raketen voran, die nicht nur Südkorea und Japan treffen, sondern auch Atomsprengköpfe bis in die USA tragen können. Das Land hat sich selbst zu einer Atommacht erklärt. Sein Status wird aber vor dem Hintergrund der Verhandlungen über sein Atomprogramm eher offen gehalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Israel will Benachteiligung des arabischen Sektors bekämpfen. Rund acht Milliarden Euro sollen in den kommenden fünf Jahren investiert werden, wie das Büro von Ministerpräsident Naftali Bennett am Sonntagabend mitteilte. TEL AVIV - Israels Regierung hat einen milliardenschweren Wirtschaftsplan genehmigt, um soziale Benachteiligungen der arabischen Minderheit im Land abzubauen. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 10:20) weiterlesen...

Schiffe mit Union Jack können auf Steuererleichterungen hoffen. "Nun, da wir die EU verlassen haben, ist es Zeit für uns, der britischen Schifffahrtsindustrie zu helfen, zu wachsen und im weltweiten Markt zu bestehen", sagte Finanzminister Rishi Sunak laut einer Mitteilung, die die Regierung vor der offiziellen Vorstellung ihrer Haushaltspläne am kommenden Mittwoch verschickte. LONDON - Schiffe mit gehisster britischer Flagge können in Großbritannien künftig auf Steuererleichterungen hoffen. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 09:52) weiterlesen...

Lauterbach sieht 'riesige Baustellen' im Gesundheitswesen. In den vergangenen zwei Jahren seien sehr viele Probleme coronabedingt nicht angefasst worden, sagte der Sozialdemokrat dem "Kölner Stadt-Anzeiger/Leverkusener Anzeiger" (Montag) vor dem Start der Arbeitsgruppen zur Vorbereitung einer Ampel-Koalition am Mittwoch. LEVERKUSEN - Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht "riesige Baustellen" im deutschen Gesundheitswesen. (Boerse, 25.10.2021 - 08:09) weiterlesen...

Corona-Ausbruch in China: Zehntausende dürfen nicht aus dem Haus. Behörden ordneten am Montag den Lockdown des nordchinesischen Landkreises Ejin an, der sich im Grenzgebiet zur Mongolei befindet. Zehntausende Menschen wurden aufgefordert, ihre Wohnungen nicht mehr zu verlassen. Aus Ejin stammen rund ein Drittel der etwa 150 Infektionen, die seit der vergangenen Woche in China registriert wurden. PEKING - China stemmt sich mit strengen Maßnahmen gegen eine neue Welle von Corona-Infektionen. (Boerse, 25.10.2021 - 08:02) weiterlesen...

Corona-Beschränkungen: Südkorea kündigt Rückkehr zur Normalität an. Während einer Haushaltsrede im Parlament am Montag sagte Moon, dass der Schulunterricht in Klassenzimmern wieder vollständig aufgenommen werde und auch Gemeinschaftszentren für Senioren auf Normalbetrieb umstellen würden. Gleichzeitig betonte der 68-Jährige, dass einige epidemiologische Maßnahmen auf absehbare Zeit weiterhin in Kraft bleiben werden, darunter die Maskenpflicht. SEOUL - Südkoreas Präsident Moon Jae In kündigte für November eine "allmähliche Rückkehr zum normalen Leben" nach der Pandemie an. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 07:35) weiterlesen...

Kretschmann: Kirchensteuer bleibt erhalten. "Natürlich gibt es Laizisten, die sich über die Kirchensteuer aufregen, die sie selbst gar nicht bezahlen müssen", sagte der Grünen-Politiker der "Herder Korrespondenz" (Novemberausgabe). "Wir haben aber wirklich andere Probleme, als uns an solchen Fragen abzuarbeiten. Das werden wir nicht machen. Außerdem sind dafür die Länder zuständig." Die Kirchensteuer sei eine Dienstleistung des Staates - "und die wird auch bleiben". FREIBURG - Eine Abschaffung der Kirchensteuer ist nach Angaben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann kein Thema für die geplante Ampelkoalition. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 07:05) weiterlesen...