Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Nordkorea

SEOUL / NEW YORK - Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs eine Kurzstreckenrakete ins offene Meer abgefeuert.

28.09.2021 - 10:47:00

Südkorea: Nordkorea feuert Kurzstreckenrakete ab. Die Rakete sei von der Provinz Chagang an der Grenze zu China abgeschossen worden und in Richtung Japanisches Meer (koreanisch: Ostmeer) geflogen, teilte der Generalstab in Südkorea am Dienstag mit. Unklar war demnach zunächst, wie weit sie flog und um welchen Raketentyp es sich handelte. Südkoreas Nationaler Sicherheitsrat äußerte sein Bedauern wegen des erneuten Raketentests durch das Nachbarland.

Unklar war zunächst, wie weit die Rakete flog und um welchen Raketentyp es sich handelte. Die japanische Regierung, die den Raketenstart ebenfalls bestätigte, ging nach Berichten der Nachrichtenagentur Kyodo von einer ballistischen Rakete aus. UN-Resolutionen verbieten Nordkorea den Test solcher Raketen, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf tragen können.

Pjöngjang treibt seit Jahren die Entwicklung von Raketen voran, die nicht nur Südkorea und Japan treffen, sondern auch Atomsprengköpfe bis in die USA tragen können. Das Land hat sich selbst zu einer Atommacht erklärt. Sein Status wird aber vor dem Hintergrund der Verhandlungen über sein umstrittenes Atomprogramm eher offen gehalten. Die Verhandlungen der USA mit Nordkorea kommen jedoch seit mehr als zweieinhalb Jahren nicht mehr voran.

Der Nationale Sicherheitsrat in Südkorea äußerte wegen des erneuten Raketentests des Nachbarlandes sein Bedauern. Zudem ordnete Präsident Moon Jae In eine "gründlich Analyse" des Versuchsstarts und der jüngsten Erklärungen aus Nordkorea über die Beziehungen zwischen beiden Ländern an.

Die einflussreiche Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Kim Yo Jong, hatte vor einigen Tagen die Wiederaufnahme von Gesprächen mit Südkorea einschließlich eines neuen Gipfeltreffens in Aussicht gestellt. Allerdings müsse Südkorea seine feindselige Haltung ablegen. Außerdem warf sie Seoul vor, "doppelte Standards" anzulegen, wenn es um Maßnahmen zur Selbstverteidigung ihres Land gehe.

In Südkorea wurde daher spekuliert, dass der jüngste Raketenstart auch eine Art Test für Südkorea sein könnte. Nordkorea feuerte bereits vor gut zwei Wochen zwei Kurzstreckenraketen ab. Südkoreas Präsident bezeichnete den Test als "Provokation".

Nordkoreas UN-Botschafter Kim Song warf den USA und Südkorea am Montag (Ortszeit) erneut vor, mit zweierlei Maß zu messen, wenn es um Waffenprogramme gehe. Den USA warf Kim bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung vor, eine feindselige Politik gegen sein Land zu verfolgen - was von Washington bestritten wird. Kim rief die USA auf, seine gemeinsamen Militärmanöver mit Südkorea ein für alle Male einzustellen. "Falls die USA eine mutige Entscheidung treffen und ihre feindselige Politik aufgeben, werden wir bereitwillig jederzeit antworten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'FT': China testet nuklearfähige Hyperschallrakete. Wie die "Financial Times" unter Berufung auf fünf anonyme Quellen am Samstag berichtete, sei die Rakete bei niedriger Umlaufbahn einmal um den Globus gekreist, ehe sie das anvisierte Ziel um etwa 15 Kilometer verfehlt habe. PEKING - China soll im August eine atomwaffenfähige Hyperschallrakete getestet haben. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 15:26) weiterlesen...

Hofreiter sieht Chance für 'Riesenaufbruch'. "Wir können sehr, sehr zufrieden sein mit diesem Papier", sagte Hofreiter am Sonntag bei einem kleinen Parteitag in Berlin, der am Nachmittag den Weg frei machen sollte für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP. BERLIN - Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter, hat das Sondierungsergebnis mit SPD und FDP als Erfolg für seine Partei gelobt. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 15:26) weiterlesen...

Venezuelas Regierung unterbricht Dialog mit Opposition. "Aus Protest gegen die Aggression werden wir an der für morgen geplanten Verhandlungsrunde nicht teilnehmen", sagte Delegationschef Jorge Rodríguez. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Alex Saab von den Kapverdischen Inseln in die Vereinigten Staaten abgeschoben worden war. CARACAS - Die venezolanische Regierung hat den Dialog mit der Opposition nach der Auslieferung eines Vertrauten von Präsident Nicolás Maduro an die USA vorerst abgebrochen. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 15:04) weiterlesen...

Holetschek: Wir steuern in Pflege auf 'humanitäre Katastrophe' zu. "Wenn wir die Abrechnungsmodalitäten an die erste Stelle setzen, es aber niemanden gibt, der sich um die Menschen kümmert, haben wir ein riesiges Problem", sagte der CSU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). BERLIN - Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), hat vor einer "humanitären Katastrophe" in der Alten- und Krankenpflege gewarnt. (Boerse, 17.10.2021 - 14:46) weiterlesen...

Sechs Monate im All: Chinas historische Weltraummission. Landesweit wurde der Start der Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" im Fernsehen übertragen und von den Staatszeitungen mit patriotischem Stolz kommentiert. Die im Parteibesitz befindliche Zeitung "Global Times" war nicht müde zu betonen, dass sämtliche Astronauten der dreiköpfigen Crew Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas sind. Sie verkörpern den Stolz einer Nation, die nach den Sternen greifen möchte. JIUQUAN - Auf die Minute genau hob Chinas jüngste Weltraummission in der Nacht auf Samstag am Rande der Wüste Gobi ab. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 14:46) weiterlesen...

Stichwahl in Italien - Ringen um Bürgermeisterposten in Rom. Am Sonntagmorgen öffneten die Wahllokale. Die Menschen können bis Montagnachmittag (15.00 Uhr) ihre Stimmen abgeben. Auch die Bürger in der Hauptstadt Rom und den norditalienischen Städten Turin und Triest sollten ein weiteres Mal an die Wahlurnen. ROM - Rund fünf Millionen Wahlberechtigte in Italien sind zur zweitägigen Stichwahl in 65 Kommunen aufgerufen worden. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 14:45) weiterlesen...