Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

SEOUL - Nach ihrem Besuch in Japan reisen US-Außenminister Antony Blinken und Pentagon-Chef Lloyd Austin am Mittwoch nach Südkorea weiter.

17.03.2021 - 05:49:26

Außenminister und Verteidigungsminister der USA besuchen Südkorea. Schwerpunkte ihrer geplanten Gespräche in Seoul sind das weitere Vorgehen im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffenprogramm und die bilaterale Allianz.

Bisher hatte die neue US-Regierung unter Präsident Joe Biden ihren offiziellen Nordkorea-Kurs noch nicht festgelegt und stattdessen angekündigt, die bisherige Politik zur Regierung in Pjöngjang gründlich zu prüfen. Südkorea äußerte die Hoffnung, dass Biden die Verhandlungen mit Nordkorea wieder aufnehmen wird.

In Seoul treffen sich Blinken und Austin zunächst einzeln mit ihren jeweiligen Amtskollegen, Außenminister Chung Eui Yong und Verteidigungsminister Suh Wook. Für Donnerstag sind sogenannte "Zwei-plus-Zwei"-Gespräche der vier Minister geplant. Südkorea ist wie Japan ein wichtiger Verbündeter der USA in der Region und zugleich auf den atomaren Schutzschild Washingtons angewiesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Litauen verlängert Lockdown und beschließt Corona-Lockerungen. Zugleich beschloss das Kabinett in dem EU-Land am Donnerstag weitere Lockerungen. "Ich hoffe wirklich, dass alles sehr vorsichtig und schrittweise abläuft und zugleich Impfungen und Tests helfen, die Situation zu kontrollieren", sagte Regierungschefin Ingrida Simonyte. Litauen mit seinen knapp drei Millionen Einwohnern hatte Mitte Dezember einen Lockdown mit Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen verhängt. VILNIUS - Litauen hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie den Lockdown bis Ende Mai verlängert. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 18:58) weiterlesen...

Maut-Ausschuss: Union und SPD lehnen Antrag zu Scheuers E-Mails ab. Zu diesem Zweck war der Ausschuss, der die Hintergründe der gescheiterten Pkw-Maut aufklären soll, am Donnerstag zu einer Sondersitzung zusammengekommen. BERLIN - Die Regierungsfraktionen haben in einer Sondersitzung des Maut-Untersuchungsausschusses einen Beweisantrag von FDP, Linken und Grünen abgelehnt, der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dazu zwingen sollte, möglicherweise belastende E-Mails über seinen Abgeordneten-Account offenzulegen. (Boerse, 15.04.2021 - 18:44) weiterlesen...

Impfkommission: Impf-Reihenfolge nicht abschaffen. "Diese Diskussion nützt jetzt wirklich keinem", sagte Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko) der "Rheinischen Post" (Freitag). "Damit schützen wir doch auch unsere Intensivstationen", erklärte er. Die sogenannte dritte Welle könne durch eine Aufhebung der Reihenfolge auch nicht wesentlich beeinflusst werden, sagte Mertens. BERLIN - Entgegen der Forderungen nach einem Ende der Priorisierung bei Corona-Impfungen hält die Ständige Impfkommission an der Impf-Reihenfolge zum Schutz von Menschen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko fest. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 18:42) weiterlesen...

Günther drängt Söder zum Verzicht auf Kanzlerkandidatur. "Präsidium und Bundesvorstand der CDU mit allen Landesverbänden und Vereinigungen haben sich am vergangenen Montag eindeutig für Armin Laschet ausgesprochen", sagte Günther dem "Spiegel". Söder habe zuvor klargestellt, dass er in diesem Fall ohne Groll die Kandidatur des CDU-Vorsitzenden unterstütze. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass das Wort eines CSU-Vorsitzenden und bayerischen Ministerpräsidenten gilt. BERLIN - Im Machtkampf um die Unions-Kanzlerkandidatur hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) seinen bayerischen Amtskollegen Markus Söder (CSU) zum Rückzug aufgefordert. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 18:36) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Klima-Expertenrat legt Gutachten zu Treibhausgasemissionen vor (Missverständliche Formulierungen im ersten Absatz geändert) (Wirtschaft, 15.04.2021 - 18:28) weiterlesen...

Ruf nach Sofort-Lockdown wird lauter. "Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen, und natürlich auch besonders auf der Ebene der Entscheider", sagte der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, am Donnerstag in Berlin. Die Infektionszahlen steigen weiter an. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnte, "dass ohne einen Stopp dieser Entwicklung unser Gesundheitssystem an den Rand seiner Kapazität gelangen wird". Die Länder sollten nicht bis zur geplanten Bundes-Notbremse warten. Die Intensivmediziner der Vereinigung DIVI forderten den Bundestag dazu auf, für diese Notbremse auf gewohnte Beratungs-Abläufe zu verzichten. BERLIN - Die immer dramatischere Corona-Lage in den Kliniken lässt den Ruf nach einem schnelleren Lockdown als geplant lauter werden. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 18:24) weiterlesen...