Regierungen, USA

SEOUL - Ein für Donnerstag geplantes Treffen zwischen US-Außenminister Mike Pompeo mit Nordkoreas Chefunterhändler Kim Yong Chol ist nach Angaben Südkoreas auf Wunsch Pjöngjangs vorerst verschoben worden.

08.11.2018 - 11:15:25

Seoul: Nordkorea bat um Verschiebung von Gesprächen mit den USA. Nordkorea habe als Grund Terminkonflikte genannt, sagte Außenministerin Kang Kyung Wha vor dem Parlament in Seoul. Sie sei darüber von Washington informiert worden. Das US-Außenministerium hatte einen Tag zuvor die Absage verkündet. Die Gespräche gingen jedoch weiter, hatte eine Sprecherin betont. In Südkorea hatte es Spekulationen gegeben, wonach die Absage ein Vorwand aufseiten Nordkoreas sein könnte, weil es mit dem Stand der Verhandlungen nicht zufrieden sein könnte.

Pompeo hatte sich ursprünglich in New York mit Kim Yong Chol treffen wollen, um unter anderem ein weiteres Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vorzubereiten. Beim ersten und bislang einzigen Treffen zwischen Trump und Kim im Juni in Singapur hatte Kim seinen Willen zur atomaren Abrüstung bekräftigt. Er hat bisher aber keine konkreten Zusagen gemacht, wann und wie sein bestehendes Atomwaffen- und Raketenarsenal abgebaut werden soll. Auch ist noch unklar, wie die Gegenleistungen der USA aussehen. Trump hatte vage Sicherheiten in Aussicht gestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel hofft auf Lösung im EU-Schuldenstreit mit Italien. "Wir wollen Italien die Hand reichen, ich sage das ausdrücklich", sagte Merkel am Dienstag im EU-Parlament. "Aber Italien hat auch viele Regeln mit verabschiedet, die wir alle gemeinsam nun als Rechtsgrundlage haben. Und wir können doch nicht einfach sagen: Das interessiert uns jetzt nicht", betonte die Kanzlerin. Sie habe die "inständige Hoffnung", dass im Gespräch mit der EU-Kommission eine Lösung gefunden werde. STRASSBURG - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hofft auf eine Lösung im Schuldenstreit der EU-Kommission mit Italien. (Wirtschaft, 13.11.2018 - 18:40) weiterlesen...

Medien: Brexit-Unterhändler einigen sich auf Austrittsabkommen. Das berichteten unter anderen die BBC und der irische Sender RTE am Dienstag unter Berufung auf Verhandlungskreise. LONDON - Die Brexit-Unterhändler Großbritanniens und der EU haben sich britischen und irischen Medienberichten zufolge auf den Text eines Austrittsabkommens geeinigt. (Wirtschaft, 13.11.2018 - 18:23) weiterlesen...

Regierung will Weg für verstärkte Zuwanderung von Fachkräften ebnen. Das sieht das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz der Bundesregierung vor, für das es nun einen Referentenentwurf gibt. Er lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin am Dienstag vor. BERLIN - Ingenieure, Bäcker und andere Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten sollen in Zukunft zur Arbeitsplatzsuche für sechs Monate nach Deutschland kommen dürfen. (Wirtschaft, 13.11.2018 - 18:23) weiterlesen...

IWF stellt Italien schlechtes Zeugnis aus. "Das reale persönliche Einkommen ist auf dem Niveau von vor zwei Jahrzehnten, die Arbeitslosigkeit liegt im Berichtszeitraum um die zehn Prozent, und die Lebensbedingungen für Menschen mittleren Alters und jüngere Generationen sind erodiert", heißt es im turnusmäßigen Bericht des Weltwährungsfonds. Der Wegzug von Italienern in andere Länder sei auf einem Fünf-Jahres-Hoch. WASHINGTON - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Italiens schuldengeplagter Wirtschaft ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. (Wirtschaft, 13.11.2018 - 17:54) weiterlesen...

USA drohen mit Maßnahmen gegen Nord Stream 2 - Merkel hält dagegen. Die Vereinigten Staaten drohten am Dienstag mit Zwangsmaßnahmen, um das Vorhaben zu stoppen. "Wir haben noch nicht alle Instrumente eingesetzt, die das Projekt ernsthaft untergraben oder stoppen könnten", sagte der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, in Brüssel. Noch hoffe Washington darauf, dass "die Opposition gegen das Projekt organisch wirkt". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verteidigte die deutschen Pläne wenig später bei einer Rede im Europaparlament in Straßburg. BRÜSSEL/STRASSBURG - Die Gasleitung Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland sorgt weiter für Misstöne zwischen den USA und der Bundesregierung. (Boerse, 13.11.2018 - 17:45) weiterlesen...

Käfer und Hitze - Klöckner kündigt Dürrehilfe für Waldbesitzer an (Boerse, 13.11.2018 - 16:12) weiterlesen...