Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Regierungen, Italien

Senat in Rom stimmt über Termin für Misstrauensvotum ab

13.08.2019 - 06:33:35

Senat in Rom stimmt über Termin für Misstrauensvotum ab. ROM - In der Regierungskrise in Italien stimmt der Senat am Dienstag (18.00 Uhr) über einen Termin für das Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Giuseppe Conte ab. Die Senatoren müssen aus der Sommerpause geholt werden, weil sich die Fraktionschefs bei einer Sitzung am Montag nicht einstimmig auf den 20. August einigen konnten.

Die rechte Lega von Innenminister Matteo Salvini hatte darauf gedrängt, dass ihr Misstrauensantrag gegen Conte in dieser Woche zur Abstimmung kommt. "Wir sind zu allem bereit", sagte Salvini am Montagabend nach einer Versammlung seiner Parlamentarier in Rom.

Die Lega verbreitete von der Zusammenkunft ein Video, in der Salvini mit Standing Ovations bejubelt wurde. "Das einzige, was uns nicht interessiert, ist, den Sessel zu wärmen. Das werdet ihr in den kommenden Stunden sehen", sagte Salvini im Anschluss vor Journalisten. Ob er damit auf einen möglichen Abzug seiner Minister aus der Regierung anspielen wollte, um den Druck in der Krise weiter zu erhöhen, war unklar.

Die konservative Forza Italia von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi und die rechtsnationale Partei Fratelli d'Italia zogen Medienberichten zufolge mit Blick auf den Termin des Misstrauensvotums an einem Strang mit der Lega. Die Fraktionschefs der Fünf-Sterne-Bewegung, der sozialdemokratischen PD und der linksgerichteten Liberi e Uguali sprachen sich demnach für kommenden Dienstag aus. Spiegelt sich dieses Meinungsbild auch am Dienstag im Senat wieder, hat der 20. August gute Chancen, als Termin angenommen zu werden.

Je später das Misstrauensvotum stattfindet, desto weiter rückt eine mögliche Neuwahl in die Ferne. Salvini dringt darauf, dass die Italiener schnellstmöglich wählen können. Er hatte das Regierungsbündnis mit der Fünf-Sterne-Bewegung vergangene Woche in die Krise gestürzt. Statt seinen Rücktritt bei Staatspräsident Sergio Mattarella einzureichen, hatte Regierungschef Conte klargemacht, sich dem Parlament stellen zu wollen. Dieser Weg dauert länger.

Denn erst, wenn die Regierung auch formal am Ende ist, kommt das Staatsoberhaupt ins Spiel. Es dürften Sondierungen folgen, um zu ermitteln, ob es eine alternative Mehrheit im Parlament gibt. Ist das nicht der Fall, würde Mattarella die Kammern auflösen lassen. 60 Tage später könnte dann eine Neuwahl stehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Niederlande fordern energischen Kampf gegen Waldbrände in Brasilien. Das stünde "einfach im Interesse der ganzen Welt", sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag. Den Haag wolle Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro gemeinsam mit anderen EU-Staaten dazu drängen, erklärte Rutte nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP. DEN HAAG - Die Niederlande haben Brasiliens Regierung aufgefordert, energischer gegen die Brände im Amazonas-Regenwald vorzugehen. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 17:36) weiterlesen...

US-Präsident Trump will noch an diesem Freitag auf China-Zölle reagieren. "Ich werde an diesem Nachmittag auf die China-Zölle reagieren", schreibt Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Freitag. "Das ist eine große Chance für die USA." Die USA bräuchten China nicht, so Trump. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will noch an diesem Freitag auf die kurz zuvor von China angekündigten Vergeltungszölle antworten. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 17:32) weiterlesen...

Frederiksen sprach mit Trump nach Grönland-Kontroverse. Das Gespräch am Donnerstag sei "konstruktiv" verlaufen, bestätigte das Büro der Regierungschefin in Kopenhagen, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Laut Nachrichtenagentur Ritzau ging es auch um die Notwendigkeit einer engeren Zusammenarbeit einschließlich Sicherheitsfragen. Trump hatte am Dienstag einen für Anfang September geplanten Staatsbesuch in Dänemark abgesagt und dies damit begründet, dass Frederiksen nicht über einen Verkauf Grönlands reden wolle. Von welcher Seite der Anruf am Donnerstag kam, wurde nicht bekannt gegeben. KOPENHAGEN - US-Präsident Donald Trump hat nach der Kontroverse um Grönland mit der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen gesprochen. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 17:27) weiterlesen...

Menschenkette in Hongkong erinnert an Freiheitsbewegung der Balten. Vor der erleuchteten nächtlichen Skyline der Stadt hielten sie sich am Freitag an den Händen, verlangten auf Schildern US-Unterstützung für ihre Forderungen, schwenkten ihre Handys und sangen, um sich Mut zu machen. Für das Wochenende werden in Hongkong wieder Massenproteste erwartet. HONGKONG - Tausende Demonstranten haben nach dem Vorbild des "Baltischen Wegs" von 1989 eine kilometerlange Menschenkette in Hongkong für mehr Demokratie gebildet. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 17:17) weiterlesen...

G7/Deutsche Regierungskreise: Ungewöhnliches Format ist Chance. Es werde ein innovativer und insgesamt nicht leichter Gipfel, hieß es am Freitag in deutschen Regierungskreisen in Berlin. Das Treffen könne aber viele Maßnahmen gemeinsam mit den Gästen aus Afrika, Australien, Indien und Chile hervorbringen. Man könne etwa besser mit statt über Afrika reden, wenn Vertreter des Kontinents mit am Tisch säßen. BERLIN - Die Bundesregierung sieht im G7-Gipfel von Biarritz mit ungewöhnlich vielen Gästen und Nebendebatten die Chance für eine Öffnung des Formats und konkrete Ergebnisse. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 16:48) weiterlesen...

Unionsfraktion will Reform der Unternehmenssteuern BERLIN - Die Unionsfraktion spricht sich für eine Reform der Unternehmenssteuern mit Entlastungen für Firmen aus. (Wirtschaft, 23.08.2019 - 16:47) weiterlesen...