Allgemein

Sechs Wochen lang war Medigene ein beeindruckender Überflieger, auch dadurch befeuert, dass die Aktie wieder in den TecDAX aufgestiegen war.

24.02.2017 - 11:26:41

Medigene: Jetzt bloß nicht den Helden spielen!. Doch dann, nachdem sich der Kurs von Mitte November bis Mitte Januar fast verdoppelt hatte, begann eine Korrektur. In Korrekturen einzusteigen ist bisweilen zwar sinnvoll.

Sechs Wochen lang war Medigene ein beeindruckender Überflieger, auch dadurch befeuert, dass die Aktie wieder in den TecDAX aufgestiegen war. Doch dann, nachdem sich der Kurs von Mitte November bis Mitte Januar fast verdoppelt hatte, begann eine Korrektur. In Korrekturen einzusteigen ist bisweilen zwar sinnvoll. Aber nur, wenn ?

? dabei wichtige Widerstände zurückerobert werden und man so nicht ins fallende Messer greift, sondern erst dann kauft, wenn die bullishe Seite belegt, dass sie wieder das Ruder in der Hand hält. Und nur, wenn diese Korrektur auch eine bleibt. Was wir bei Medigene  (ISIN DE000A1X3W00) jetzt sehen, ist aber der Beginn eines Abwärtstrends, daher: Größte Vorsicht ist geboten. Jetzt sollte man besser nicht den Helden spielen und ins fallende Messer greifen, denn das Chartbild ist nicht ohne. Sehen wir hin:

 

zum DAX-Anstieg auf 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Medigene ist jetzt auf das auffällige Zwischentief des Januars (12,11 Euro) durchgesackt. Das hält zur Stunde, aber das muss nicht so bleiben. Bräche diese Supportlinie, lägen die nächsten kurzfristigen Unterstützungen bei 11,63 und 11,20 Euro. Und darunter wäre dann sogar Luft bis in den Bereich 9,10/9,60 Euro. Was diese momentane Entwicklung noch an und nicht unter den aktuell angegangenen Unterstützungen zu einem potenziellen Abwärtstrend macht, ist der Umstand, dass die Aktie mehrfach bei Kontakt mit der kurzfristigen Abwärtstrendlinie und der 20-Tage-Linie gezielt gedrückt wurde, d.h. der Eindruck entsteht, als wären hier Leerverkäufer gezielt aktiv.

Daher  würde es sich anbieten, erst dann über Käufe nachzudenken, wenn deren Aktivitäten ?gesprengt? sind, indem die Linien, an denen sich die Bären orientieren, überboten wurden. Konkret wären die Ankerpunkte für einen Einstieg bzw. Wiedereinstieg Long hier also Schlusskurse, die mit 13,20 Euro oder höher wieder über kurzfristige Abwärts- und 20-Tage-Linie liegen.

 

Der DAX hat die 12.000 erreicht! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

@ anlegerverlag.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!