Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Handel, Internet

Seattle - Ein starkes Weihnachtsgeschäft und boomende Cloud-Services haben Amazon einen glänzenden Jahresabschluss beschert.

31.01.2019 - 22:55:24

Glänzender Jahresabschluss - Amazon mit Gewinnsprung dank Weihnachtsgeschäft

Im vierten Quartal kletterten die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um 20 Prozent auf 72,4 Milliarden Dollar, wie der Onlinehandels-Riese am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Nettogewinn legte um fast 60 Prozent auf den Rekordwert von 3,0 Milliarden Dollar (2,6 Mrd Euro) zu, obwohl Amazon im Vorjahr von einer hohen Steuergutschrift profitiert hatte.

Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen der Wall Street klar, dennoch fiel die Marktreaktion zunächst verhalten aus und die Aktie geriet nachbörslich ins Minus. Bei der Umsatzprognose für das laufende Quartal blieb Amazon hinter den Prognosen der Analysten zurück. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 steigerte der Konzern von Tech-Milliardär Jeff Bezos die Erlöse um 31 Prozent auf 232,9 Milliarden Dollar. Der Überschuss wurde von 3,0 Milliarden auf 10,1 Milliarden Dollar mehr als verdreifacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brüssel ermittelt - Kartellamt erzielt mehr Rechte für Amazon-Händler. In Deutschland erzielten die Kartellwächter unter anderem weltweit bessere Konditionen für die Händler. Nutzt Amazon Daten von Händlern auf seiner Plattform, um sie zu benachteiligen? Die EU-Wettbewerbshüter gehen der Sache auf den Grund. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 15:27) weiterlesen...

Nach Kartellamtskritik - Amazon ändert Umgang mit Marktplatz-Händlern. Ein Großteil stammt von Händlern, welche die Webseiten der US-Firma als Plattform nutzen. Einige dieser Händler waren unzufrieden - und bekommen nun eine gute Nachricht aus Bonn. Wer bei Amazon Waren bestellt, bekommt sie nicht immer direkt von Amazon. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 14:46) weiterlesen...

Ermittlungen gegen US-Konzern - Brüssel verdächtigt Amazon zweifelhafter Handelspraktiken Nutzt Amazon Daten auf seiner Handelsplattform um Drittanbieter auszubooten und sich Vorteile zu verschaffen? Die EU-Wettbewerbshüter wollen der Sache auf den Grund gehen. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 13:50) weiterlesen...

EU-Kommission leitet Wettbewerbsermittlungen gegen Amazon ein. Gegen den US-Onlineversandhändler sei eine offizielle Untersuchung eingeleitet worden, teilte die EU-Kommission mit. Zum einen verkaufe Amazon selbst als Einzelhändler Produkte auf seiner Internetseite. Zum anderen stelle es einen Online-Marktplatz zur Verfügung, über den andere Händler ihre Waren direkt an Kunden verkaufen könnten. Dabei sammele Amazon laufend Daten über die Produkte der anderen Anbieter und das Kundenverhalten. Brüssel - Die EU-Wettbewerbshüter gehen dem Verdacht illegaler Geschäftspraktiken im Umgang von Amazon mit Händlern auf seiner Plattform nach. (Politik, 17.07.2019 - 11:54) weiterlesen...