Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Schweiz

Schweizer Infektionszahlen fallen trotz Lockerungen deutlich

06.05.2021 - 17:54:27

Schweizer Infektionszahlen fallen trotz Lockerungen deutlich. BERN - In der Schweiz gehen die gemeldeten Corona-Infektionen trotz weitreichender Lockerungen der Coronamaßnahmen zurück. In der Woche vom 26. April bis 2. Mai nahm die Zahl der gemeldeten Infektionen um rund 18 Prozent ab, wie das Bundesamt für Gesundheit am Donnerstag berichtete. Die Inzidenz pro 100 000 Einwohner sank von 168,8 auf 137,8 Ansteckungen, zugleich stieg aber die Zahl der Todesfälle von 50 auf 59.

Das Amt legt täglich Zahlen zu den neu gemeldeten Infektionen vor, berechnet aber tagesaktuell nur die 14-Tage-Inzidenz. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird einmal pro Woche errechnet. Am Donnerstag wurden insgesamt 1687 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet, vor einer Woche waren es 2066 gewesen.

Anfang März waren in der Schweiz Geschäfte, Theater, Kinos, Zoos, Fitnesscenter und Freizeiteinrichtungen wieder geöffnet worden, Mitte April auch die Restaurantterrassen. Überall gelten Hygienekonzepte mit Regeln wie Abstand halten, Maske tragen und Höchstgrenzen für Besucher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Auf einmal systemrelevant' - Bestellboom hält Paketboten auf Trab. Die Pandemie lässt die Paketschwemme weiter anschwellen. Paketauto um Paketauto eilt durch Wohnviertel, ein Heer von Zustellern schleppt Kartons in die Häuser. 63 Pakete je Haushalt waren es im Schnitt 2020, fast dreimal so viele wie vor zehn Jahren. BERLIN - Von Mousepads über Gartenmöbel bis zu Kochzutaten: Noch nie haben sich die Deutschen so viel liefern lassen wie in der Corona-Zeit. (Boerse, 16.06.2021 - 15:38) weiterlesen...

Indien wirft Twitter Regelbruch vor. Dies schrieb der Minister für Justiz und Elektronik, Ravi Shankar Prasad, am Mittwoch in mehreren Tweets. NEU DELHI - Die indische Regierung hat Twitter auf Twitter vorgeworfen, sich absichtlich nicht an ihre Regeln zu halten. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 15:37) weiterlesen...

Britischer Ex-Berater Cummings belastet Boris Johnson erneut schwer. In einem langen Beitrag auf seiner privaten Internetseite warf er der Regierung vor, die Wahrheit zu verdrehen und ihre Entscheidungen in der Corona-Pandemie nachträglich schön zu reden. Aus der Downing Street gab es zunächst keine Reaktion. LONDON - Der frühere Regierungsberater Dominic Cummings hat erneut schwere Vorwürfe gegen den britischen Premier Boris Johnson erhoben. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 15:09) weiterlesen...

Verkehrsminister über Forderungen von Bahnbetreiber Abellio verärgert. In einem Brief an den niederländischen Finanzminister Wopke Hoekstra wirft er dem staatlichen Unternehmen vor, wegen dessen Finanzproblemen mit einem möglichen Schutzschirmverfahren und engen Fristen zu drohen. Abellio kommentierte diesen Vorwurf am Mittwoch nicht. Ein Schutzschirmverfahren kann ein Unternehmen beantragen, wenn Zahlungsunfähigkeit droht, aber noch nicht besteht. Zudem darf die angestrebte Sanierung nicht offensichtlich aussichtslos sein. STUTTGART - Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat Forderungen der angeschlagenen Eisenbahngesellschaft Abellio an das Land zurückgewiesen. (Boerse, 16.06.2021 - 15:00) weiterlesen...

Homeoffice-Pflicht läuft mit Bundesnotbremse aus. Die entsprechende Pflicht läuft zum Monatsende aus, und Absichten sie zu verlängern gibt es nach Angaben aus der Bundesregierung nicht. BERLIN - Arbeitgeber müssen ab Juli aller Voraussicht nach kein Homeoffice mehr anbieten. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 14:55) weiterlesen...

Bahnunternehmen Abellio fordert Nachzahlungen und prüft Alternativen. Andernfalls müssten andere Alternativen ausgelotet werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Dabei könnte es sich nach Informationen aus den Ländern um ein Schutzschirmverfahren - eine spezielle Variante der Insolvenz - handeln. Abellio wollte das bisher nicht bestätigen. HALLE - Das Bahnunternehmen Abellio fordert von mehreren Bundesländern Nachzahlungen zum weiteren Betrieb seiner Bahnverbindungen. (Boerse, 16.06.2021 - 14:40) weiterlesen...