Produktion, Absatz

SCHWÄBISCH HALL - Deutschlands größte Bausparkasse Schwäbisch Hall hat den starken Rückgang beim Neugeschäft im vergangenen Jahr bremsen können.

10.04.2018 - 15:59:24

Schwäbisch Hall bremst Rückgang beim Bauspar-Neugeschäft. Das Volumen der insgesamt abgeschlossenen neuen Bausparverträge ging weiter zurück - von 29,2 auf 28,0 Milliarden Euro -, aber nicht mehr so stark wie im Jahr davor. Vorstandschef Reinhard Klein sprach am Dienstag in einer Mitteilung von einem "soliden Jahrgang".

Bei der Baufinanzierung, die in Zeiten niedriger Zinsen in der Regel besser läuft als das Bausparen, legte das Neugeschäft von 13,9 Milliarden im Jahr 2016 auf die bislang höchste Summe von 14,6 Milliarden Euro zu.

Beim Vorsteuer-Ergebnis schnitt Schwäbisch Hall mit 334 Millionen Euro deutlich besser ab als im Jahr davor. Der starke Einbruch 2016 lag allerdings im Wesentlichen an Sonder-Rückstellungen, mit denen die Bausparkasse damals für schlechte Geschäfte angesichts der Niedrigzinsphase vorgesorgt hatte. Den Angaben zufolge gab es auch 2017 Sondereffekte, die das Ergebnis diesmal positiv beeinflussten. Nähere Angaben dazu machte Schwäbisch Hall aber nicht.

Für das erste Quartal 2018 verbuchte Schwäbisch Hall in beiden Bereichen - Bausparen und Baufinanzierung - ein Plus. Das Volumen der neu abgeschlossenen Bausparverträge stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um sechs Prozent. Die Baufinanzierung legte um gut zwei Prozent zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Siemens-Partner Atos plant Milliarden-Zukauf in USA - Aktie verliert. Unterdessen geht es in Atos' Geschäften weiter aufwärts. BEZONS - Der französische Siemens-Partner oder State Street erschließen. (Boerse, 23.07.2018 - 14:11) weiterlesen...

Kartellamt genehmigt umfassende Streaming-Plattform von TV-Sendern. Das Bundeskartellamt genehmigte am Montag die Erweiterung um die Streamingangebote Eurosport player und Maxdome. BONN/MÜNCHEN - ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery können ihre gemeinsame Videoplattform jetzt deutlich ausbauen. (Boerse, 23.07.2018 - 14:05) weiterlesen...

Bierpreise in Deutschland gestiegen - Hitze treibt Absatz. Im Juni lagen die Preise um 4,1 Prozent über dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Der heiße Sommer beschert derweil den Brauereien gute Geschäfte. WIESBADEN - Die Verbraucher in Deutschland müssen in diesem Sommer deutlich mehr Geld für Bier ausgeben. (Boerse, 23.07.2018 - 13:27) weiterlesen...

Experte: Opel wird zur Design-Hülle für PSA-Technik. RÜSSELSHEIM/ESSEN - Der vom französischen PSA -Konzern übernommene Autobauer Opel wird nach Einschätzung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer seine Eigenständigkeit weitgehend verlieren. Die Peugeot-Mutter PSA scheine ausschließlich am historischen Opel-Kundenstamm interessiert zu sein, schreibt der Direktor des CAR-Institus an der Universität Duisburg-Essen vor Veröffentlichung der Konzern-Halbjahreszahlen an diesem Dienstag (24. Juli) in Paris. Der Opel-Betriebsrat könne diesen Prozess nicht stoppen. Experte: Opel wird zur Design-Hülle für PSA-Technik (Boerse, 23.07.2018 - 12:44) weiterlesen...

Philips kommt bei Medizintechnik voran - Signify-Anteil belastet. Allerdings belastete der Kursverfall der Beteiligung an Signify , früher Philips Lighting, den Konzern im zweiten Quartal. Weil die Beteiligung von zuletzt gut 18 Prozent weniger wert war als in den Büchern stand, schmolz der Gewinn unter dem Strich auf 2 Millionen Euro zusammen, wie der Konzern am Montag in Amsterdam mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte Philips an gleicher Stelle noch 289 Millionen Euro verbucht. AMSTERDAM - Beim niederländischen Gesundheitskonzern Philips laufen die Geschäfte mit Medizintechnik rund. (Boerse, 23.07.2018 - 09:53) weiterlesen...

Streiks drücken Gewinn von Ryanair - Aktie gibt deutlich nach. Hinzu kamen höhere Kosten für Piloten, Crew und Treibstoff sowie niedrigere Ticketpreise. Der Gewinn fiel von April bis Juni um ein Fünftel auf 319 Millionen Euro, wie Europas größter Billigflieger am Montag in Dublin mitteilte. Analysten hatten dies in etwa erwartet. Kunden seien mit dem Kauf von Tickets wegen der jüngsten Streiks zurückhaltender, hieß es. Die Aktienkurse von Fluggesellschaften gaben im Sog der Zahlen europaweit deutlich nach. DUBLIN - Bei der Billigfluggesellschaft Ryanair haben Streiks bereits im ersten Geschäftsquartal 2018/19 auf die Bilanz gedrückt. (Boerse, 23.07.2018 - 09:48) weiterlesen...