Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

SCHÖNEFELD - Ein Neustart für das Fliegen und Wege zu weniger Klimaschäden durch Luftverkehr sind Themen der Nationalen Luftfahrtkonferenz diesem Freitag (10.30 Uhr).

18.06.2021 - 05:47:29

Regierung und Luftverkehrsbranche suchen Wege zum Klimaschutz. Am neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld diskutieren Bundesregierung und Branchenvertreter, wie es für den Luftverkehr nach dem Einbruch in der Corona-Pandemie weiter gehen kann.

Klima- und Umweltschutz sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen müssten stärker in den Fokus rücken, hieß es vorab von den Veranstaltern. "Deutschland als Technologieführer des grünen Fliegens", so lautet der Titel einer der Podiumsdiskussionen.

Im Tagungsprogramm stehen Beiträge der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie weiterer Regierungsvertreter, von Branchenverbänden und Unternehmen. Sie hatten sich schon bei der ersten Ausgabe der Konferenz 2019 in Leipzig zu einem weniger klimaschädlichem Luftverkehr bekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CO2-Zertifikate immer teurer - Rekordeinnahmen für deutschen Staat. Bei den Versteigerungen der CO2-Zertifikate kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nach Angaben der Deutschen Emissionshandelsstelle knapp 2,4 Milliarden Euro zusammen. Damit ist das Ergebnis des gesamten vergangenen Jahres von rund 2,7 Milliarden Euro schon fast erreicht. Die bisherigen Rekordeinnahmen von knapp 3,2 Milliarden Euro in 2019 dürften nach Einschätzung der Handelsstelle im laufenden Jahr übertroffen werden. BERLIN - Der anhaltende Preisanstieg bei den Emissionsrechten für das Treibhausgas Kohlendioxid beschert dem deutschen Staat Rekordeinnahmen. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 05:58) weiterlesen...

Schulstart in den ersten Bundesländern - Mit Maske und Tests. Es sind die ersten Bundesländer in Deutschland. Auch das neue Schuljahr steht im Zeichen des Coronavirus. In Schleswig-Holstein müssen alle Schüler in den Innenräumen in den ersten drei Wochen des Schuljahres Masken tragen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich zweimal pro Woche selbst testen. Das gilt für Schüler ebenso wie für alle Beschäftigten. KIEL - Nach gut sechs Wochen Ferien beginnt in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an diesem Montag das neue Schuljahr. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 05:58) weiterlesen...

Ministerpräsident Laschet besucht am Montag Hochwassergebiete. Am Mittag (12.30 Uhr) wird der NRW-Regierungschef in Swisttal im Rhein-Sieg-Kreis erwartet, wie die Staatskanzlei mitteilte. Er wolle sich mit Betroffenen und freiwilligen Helfern austauschen. Zudem werde Laschet zu einer Schule gehen, an der er sich einen Eindruck von den Schäden machen wolle. SWISTTAL/SCHLEIDEN - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) besucht am Montag zwei schwer von der Hochwasserkatastrophe getroffene Gemeinden. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 05:49) weiterlesen...

Entscheidende Phase der Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt. Am Montag (16.00 Uhr) kommt erstmals die sogenannte Lenkungsgruppe zusammen, um über die verbliebenen Streitpunkte zwischen den drei Parteien zu verhandeln. Weitere Treffen der Lenkungsgruppe sind für Mittwoch und Freitag geplant. Am Dienstag und Donnerstag wollen die Parteien intern die Zwischenergebnisse beraten. MAGDEBURG - In Sachsen-Anhalt starten CDU, SPD und FDP in die dritte und voraussichtlich letzte Woche der Koalitionsverhandlungen. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 05:49) weiterlesen...

Gesundheitsminister beraten über Impfangebote für Jugendliche. Nach einem Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums für die Videoschalte am Nachmittag sollen 12- bis 17-Jährige in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen. Das geht aus einem Beschlussentwurf hervor. BERLIN - Die Gesundheitsminister der Länder wollen an diesem Montag unter anderem über Impfangebote für Jugendliche beraten. (Boerse, 02.08.2021 - 05:48) weiterlesen...

Illegale Grenzübertritte: EU-Kommissarin zu Krisentreffen in Litauen. Johansson wird nach Angaben der EU-Kommission am Vormittag in der Hauptstadt Vilnius Ministerpräsidentin Ingrida Simonyte treffen. Anschließend ist gemeinsam mit Innenministerin Agne Bilotaite ein Besuch der Grenzübergangsstelle Padvarionys geplant. VILNIUS - EU-Innenkommissarin Ylva Johansson will an diesem Montag in Litauen über zusätzliche Maßnahmen gegen die steigende Zahl illegaler Grenzübertritte an der dortigen EU-Außengrenze beraten. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 05:48) weiterlesen...