Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

SCHINDELLEGI - Die Engpässe im globalen Lieferverkehr werden nach Einschätzung eines Logistikriesen noch weit bis in das nächste Jahr andauern.

26.09.2021 - 11:30:28

Kühne + Nagel: Engpässe im globalen Lieferverkehr dauern noch lange. Mindestens bis zum chinesischen Neujahrsfest Anfang Februar könne sich das Risiko verstopfter Häfen und Terminals noch erhöhen, sagte der Chef des Logistikkonzerns Kühne + Nagel, Detlef Trefzger, dem "Spiegel". Auch danach seien die Engpässe wohl noch nicht überwunden, erst im Sommer oder Herbst 2022 sei wohl mit einer Normalisierung der Lage zu rechnen. Damit das so kommt, müsse aber die Impfrate steigen und Häfen müssten effizienter werden.

Verbraucher werden die angespannte Lage bei Warenbestellungen nicht immer zu spüren bekommen, da viele Einzelhändler ihr Lager nach den Worten von Trefzger deutlich stärker gefüllt haben als noch vor zwei Jahren. Wer aber nichtsaisonale Ware bestelle, wie etwa ein Elektrofahrrad als Weihnachtsgeschenk, der müsse sich wohl auf längere Wartezeiten einstellen.

Kühne + Nagel gehört zu den größten Logistikkonzernen der Welt. Die in Bremen gegründete Firma hat ihre Zentrale seit langem in der Schweiz. Von den weltweit 74 000 Mitarbeitern sind 15 000 in Deutschland beschäftigt. Der globale Lieferverkehr ist schon seit langem angespannt, was unter anderem an Folgen der Corona-Krise liegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Bechtle auf 'Hold' - Ziel 59,34 Euro. Die Margen des IT-Dienstleisters ragten heraus, lobte Analyst Martin Comtesse in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat die Einstufung für Bechtle nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 59,34 Euro belassen. (Boerse, 25.10.2021 - 15:04) weiterlesen...

Studie: E-Commerce fördert Handel mit gefälschten Waren. Der sogenannte E-Commerce, der Handel mit Waren oder Dienstleistungen im Netz, sei zur "wichtigsten Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten" geworden, heißt es in einer gemeinsamen Studie des EU-Amtes für geistiges Eigentum (EUIPO) und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die am Montag am EUIPO-Sitz im ostspanischen Alicante veröffentlicht wurde. ALICANTE - Der Online-Handel wird nach einer Studie in großem Umfang für den Vertrieb von Fälschungen missbraucht. (Boerse, 25.10.2021 - 14:39) weiterlesen...

Deutschland verfehlt Sammelziel bei Elektroschrott deutlich. Insgesamt wurden 947 067 Tonnen Elektroaltgeräte von den Kommunen, Händlern und Herstellern in Deutschland eingesammelt, wie eine am Montag veröffentlichte Auswertung des UBA ergab. Dies entspreche einer Sammelquote von 44,3 Prozent. Das seit 2019 in allen EU-Ländern geltende Mindestsammelziel von 65 Prozent sei damit deutlich verfehlt worden. DESSAU-ROSSLAU - Deutschland hat 2019 das Sammelziel bei Elektroschrott nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) deutlich verfehlt. (Boerse, 25.10.2021 - 13:55) weiterlesen...

IT-Dienstleister Bechtle schneidet weiter gut ab. Vor Steuern sei der Gewinn laut vorläufigen Zahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 21 Prozent auf etwa 87 Millionen Euro gestiegen, teilte der MDax -Konzern am Montag in Neckarsulm mit. Der Anstieg resultiere weitgehend aus dem operativen Geschäft und liege deutlich über den Erwartungen, hieß es vom Unternehmen. Der Umsatz zog den Angaben zufolge um gut 8 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro an. Die Vorsteuermarge lag demnach bei 5,8 Prozent. Die Aktie setzte ihre jüngste Rally am Montag fort. NECKARSULM - Der IT-Dienstleister Bechtle hat im dritten Quartal überraschend gut abgeschnitten. (Boerse, 25.10.2021 - 10:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Zooplus auf 480 Euro - 'Hold'. Analyst Henrik Paganetty reagierte in einer am Montag vorliegenden Studie darauf, dass sich die Investoren EQT und Hellman & Friedman im Übernahmekampf um den Online-Tierbedarfshändler zusammengetan und ihr Angebot auf 480 Euro je Aktie erhöht haben. Der Experte erhöhte sein Ziel entsprechend. Ein weiteres Gegenangebot könne zwar nicht ausgeschlossen werden. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat das Kursziel für Zooplus von 470 auf 480 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 25.10.2021 - 10:13) weiterlesen...

EQT und H&F gehen für Zooplus-Übernahme Partnerschaft ein. Zum Zwecke einer Finanzierung wollten sie eine Partnerschaft eingehen, teilten die Bieter am Montag in London und München mit. Damit schlagen beide Investoren einen neuen Kurs ein, hatten sich beide bislang doch nach und nach überboten. Zooplus, das mit der neuen Offerte nach eigenen Angaben auf eine Bewertung von rund 3,7 Milliarden Euro kommt, unterstützt diese. Im frühen Handel auf der Plattform Tradegate stieg der Kurs auf 480 Euro. Das ist etwas mehr als der Xetra-Schlusskurs vom Freitag. MÜNCHEN - - Im Übernahmekampf um den Online-Tierbedarfshändler Zooplus haben sich die Investoren EQT und Hellman & Friedman ("H&F") zusammengetan und ihr Angebot um 10 Euro auf 480 Euro je Aktie erhöht. (Boerse, 25.10.2021 - 09:03) weiterlesen...