Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

SANTA MARGHERITA LIGURE - Vertreter der G20-Staaten und mehrerer Organisationen haben eine engere Zusammenarbeit bei der Stärkung der Rolle von Frauen gefordert.

26.08.2021 - 18:53:29

G20 wollen stärkere Zusammenarbeit bei Stärkung der Rolle von Frauen. Damit wolle man erfolgreicher für die Gleichberechtigung der Geschlechter eintreten, erklärte Italiens Ministerin für Chancengleichheit und Familie, Elena Bonetti, am Donnerstagabend in der norditalienischen Küstenstadt Santa Margherita Ligure. Es war die erste Konferenz überhaupt im Rahmen der G20 zu diesem Thema. Sie müsse ein Meilenstein für die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) sein, um grundlegende Rechte von Frauen zu stärken und der Gewalt gegen sie ein Ende zu setzen.

Deutschland war mit der Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Juliane Seifert, vertreten. Auf der Konferenz wurde laut Bonetti deutlich, wie komplex das Thema Gleichberechtigung ist und wie wichtig deshalb eine Zusammenarbeit der G20-Staaten wäre. Frauen seien außerdem während der Corona-Pandemie besonders betroffen gewesen. Sie forderte, Stereotypen zu beseitigen, damit Frauen mehr Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt erhielten.

Auch die Lage der Frauen im kürzlich von den militant-islamistischen Taliban zurückeroberten Afghanistan war Thema. Ministerpräsident Mario Draghi ließ zum Auftakt der Konferenz eine Mitteilung verlesen, in der er darauf verwies, dass afghanische Frauen und Mädchen kurz davor stünden, Freiheit und Würde zu verlieren. Die G20 müssten vor allem deren Recht auf Bildung wahren sowie den Fortschritt, der in den vergangenen 20 Jahren erreicht worden sei. Italien hält derzeit den Vorsitz der G20. Ende Oktober ist der G20-Gipfel in Rom geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD siegt klar bei Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Laut einer ZDF-Prognose erzielten die Sozialdemokraten am Sonntag zudem einen deutlichen Zuwachs im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl 2016 und haben nun mehrere Möglichkeiten zur Regierungsbildung. Der bisherige Koalitionspartner CDU erlitt dagegen erneut Stimmenverluste und steht vor dem schlechtesten Ergebnis im Nordosten seit der Wiedervereinigung. SCHWERIN - Die SPD von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern klar gewonnen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 18:13) weiterlesen...

WAHL/Prognose: Deutliche Verluste für die CSU in Bayern. Nach ersten Infratest-dimap-Zahlen des Bayerischen Rundfunks landen die Christsozialen unter Parteichef Markus Söder nur noch bei 33 Prozent - vor vier Jahren hatten sie 38,8 Prozent erreicht. MÜNCHEN - Die CSU muss bei der Bundestagswahl in Bayern einer ersten Prognose zufolge deutliche Verluste hinnehmen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 18:10) weiterlesen...

Prognose: SPD bei Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern weit vorne. Laut einer ZDF-Prognose bleiben die Sozialdemokraten weiterhin stärkste Kraft im Parlament. Der bisherige Koalitionspartner CDU steht demnach vor seinem schlechtesten Ergebnis im Nordosten seit der Wiedervereinigung, die AfD wird zweitstärkste Kraft. SCHWERIN - Die SPD hat die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern klar gewonnen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 18:09) weiterlesen...

Prognose: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Berliner Abgeordnetenhauswahl. Die Grünen lagen am Sonntag in einer RBB-Prognose knapp vor der SPD, wie der Sender nach Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr berichtete. BERLIN - Bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Grünen ab. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 18:08) weiterlesen...

WAHL/Prognosen: Enges Rennen von Union und SPD. Nach den Prognosen von ARD und ZDF von 18.00 Uhr liegen Union und Sozialdemokraten fast gleichauf vor Grünen und FDP. BERLIN - Bei der Bundestagswahl vom Sonntag liefern sich CDU/CSU und SPD das erwartete enge Rennen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 18:06) weiterlesen...

WAHL: Aiwanger twittert unzulässigerweise Prognose-Zahlen - CSU empört. In einem Tweet auf Aiwangers Profil, der wenig später wieder gelöscht wurde, wurden am Sonntag Zahlen aus einer Nachwahlbefragung der Forschungsgruppe Wahlen genannt - verbunden mit dem Aufruf, die "letzten Stimmen" nun den Freien Wählern zu geben. MÜNCHEN - Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger ist wegen der kurzzeitigen Veröffentlichung von Wahlprognose-Zahlen in die Kritik geraten. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 16:59) weiterlesen...