Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

SAN SALVADOR - Genesene Corona-Patienten sollen in El Salvador Immunitätspässe bekommen.

10.08.2020 - 18:23:27

El Salvador will Immunitätspässe für Corona-Genesene einführen. Diese würden den Inhabern gestatten, über das allgemein Erlaubte hinaus zu arbeiten und soziale Kontakte zu pflegen, erklärte Präsident Nayib Bukele in einer Ansprache an die mittelamerikanische Nation am Sonntagabend (Ortszeit). Er stellte zudem in Aussicht, dass der Staat diese Menschen bei der Verteilung von Medikamenten und Lebensmitteln an Haushalte beschäftigen werde.

Dies gehörte zu einer Reihe von Schritten zur Lockerung von Anti-Corona-Maßnahmen, die Bukele verkündete. Auch soll jeder mit bis zu zehn Personen außerhalb des eigenen Haushalts Kontakt haben dürfen. El Salvadors Verfassungsgericht hatte am Freitag ein Dekret des Präsidenten, das die Wiedereröffnung der Wirtschaft des Landes regelte, wegen fehlender Zustimmung des Parlaments für unzulässig erklärt.

Einen Immunitätspass soll Bukele zufolge bekommen, wer genesen ist und einen negativen PCR-Test vorweisen kann oder Plasma gespendet hat. Es gibt bislang keinen Beleg für eine automatische Immunität nach überstandener Corona-Infektion. Studien deuten darauf hin, dass bei Menschen, die nur wenige oder gar keine Symptome hatten, schon bald nach einer Infektion keine Antikörper im Blut mehr nachweisbar sind. Auch in Deutschland und anderen Ländern ist die Einführung von Immunitätspässen diskutiert worden.

In El Salvador, das rund sechs Millionen Einwohner hat, wurden bislang 20 872 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 und 563 Todesfälle infolge einer Covid-19-Erkrankung registriert. 9720 Patienten gelten als genesen. Zuletzt kamen innerhalb von 24 Stunden 449 neue Infektionsfälle und 14 Tote hinzu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Programm der EU droht wegen Streit um Grundwerte Blockade. Die Fraktionschefs der vier großen proeuropäischen Fraktionen hätten zuletzt mehrfach deutlich gemacht, dass Vorschläge, wie sie jetzt auf den Tisch gekommen seien, für das Parlament nicht akzeptabel seien, sagte Parlamentsunterhändler Rasmus Andresen (Grüne) am Dienstag. Wenn es deswegen jetzt zu Verzögerungen bei den Verhandlungen über den langfristigen EU-Haushalt und das Corona-Konjunkturprogramm komme, sei das die Verantwortung der Regierungen der Mitgliedstaaten. BRÜSSEL - Europaabgeordnete wollen im Kampf für ein stärkeres Instrument gegen Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit innerhalb der EU notfalls auch eine Blockade des europäischen Corona-Konjunkturprogramms in Kauf nehmen. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 17:18) weiterlesen...

Argentinien wirbt um Investitionen aus China. BUENOS AIRES/PEKING - Argentinien blickt auf der Suche nach ausländischen Investoren verstärkt nach China. Das wirtschaftlich stark angeschlagene südamerikanische Land steckt seit 2018 in einer Rezession. Präsident Alberto Fernández sagte am Dienstag bei einem Telefongespräch mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping, "Argentinien ist ein Land mit sehr vielen Chancen, und China kann hier ein zentraler Akteur werden". Möglichkeiten sehe er beispielsweise im Bereich der Bauwirtschaft, der Energie und des Transportwesens. Argentinien wirbt um Investitionen aus China (Wirtschaft, 29.09.2020 - 17:11) weiterlesen...

Streit über Höchstteilnehmerzahlen bei privaten Festen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Dienstag haben sich hier Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei der Videoschalte von Merkel und den Länderregierungschefs dagegengestellt. Voraussichtlich werde es in diesem Bereich nur eine Empfehlung geben. Bei privaten Feiern in angemieteten Räumen solle es aber voraussichtlich eine Beschränkung geben - welche sei noch offen. BERLIN - Für Feiern in privaten Räumen wird es aller Voraussicht nach keine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer geben, wie dies Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den Ministerpräsidenten vorgeschlagen hatte. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 16:58) weiterlesen...

Europäische Rohstoff-Allianz steht - sicherer Zugang zu Ressourcen. Kommissions-Vizepräsident Maro? ?efcovic und Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton gaben am Dienstag in Brüssel den Start des Bündnisses bekannt. BRÜSSEL/BERLIN - Die EU hat zur sicheren Versorgung der Wirtschaft mit wichtigen Rohstoffen eine neue Allianz mit Industrie und Herkunftsländern wertvoller Ressourcen geschlossen. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...

Lufthansa lässt Pilotenausbildung in Bremen auslaufen. Die rund 700 Flugschüler wurden am Dienstag in einem Webcast dringend aufgefordert, sich einen neuen Berufsweg zu suchen und jetzt die Schule ohne finanzielle Verpflichtungen zu verlassen. Auf Jahre hinaus gebe es bei den Konzern-Airlines keinen Bedarf an Nachwuchspiloten, begründete ein Sprecher des Schulbetreibers Lufthansa Aviation Training den Appell. BREMEN/FRANKFURT - Die von der Corona-Krise gebeutelte Lufthansa lässt die Ausbildung neuer Piloten an der Verkehrsfliegerschule in Bremen auslaufen. (Boerse, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...

JPMorgan zahlt 920 Millionen Dollar wegen Marktmanipulation. Händler des Geldhauses hätten acht Jahre lang in illegaler Weise die Preise von Edelmetall- und Anleihekontrakten zu ihren Gunsten beeinflusst, teilte die US-Finanzaufsicht CFTC am Dienstag mit. NEW YORK/WASHINGTON - Die größte US-Bank JPMorgan zahlt über 920 Millionen Dollar (784 Mio Euro) wegen Marktmanipulation. (Boerse, 29.09.2020 - 16:56) weiterlesen...