USA, Volkswirtschaft

SAN JUAN - Menschen auf der ganzen Welt tanzen schon zu den heißen Rhythmen von "Despacito" - jetzt sollen auch Urlauber mit dem Song verführt werden.

16.08.2017 - 06:29:24

VERMISCHTES: Puerto Rico will mit Welthit 'Despacito' den Tourismus ankurbeln. Das US-Außengebiet Puerto Rico will mit dem Welthit "Despacito" (Ganz langsam) für den Tourismus auf der Karibikinsel werben. Der Reggaeton-Song der Puerto Ricaner Daddy Yankee und Luis Fonsi soll in Werbekampagnen genutzt werden, wie Gouverneur Ricardo Rosselló Nevares am Dienstag ankündigte. Der Sänger Fonsi werde zudem Werbebotschafter von Puerto Rico. "Despacito bietet uns die Möglichkeit, uns als vielfältiges, sicheres und aufregendes Reiseziel für Touristen zu präsentieren", sagte der Regierungschef.

"Ich werde im kommenden Jahr dafür arbeiten, unsere wundervolle Insel bekannt zu machen. Botschafter des Landes zu sein, in dem ich geboren wurde, erfüllt mich mit Stolz", sagte Fonsi. Sein Lied "Despacito" ist auf der ganzen Welt bekannt. Mit über drei Milliarden Aufrufen ist das Video zu dem Song der meistgesehene Clip auf der Plattform Youtube. Das Lied stand in zahlreichen lateinamerikanischen Ländern an der Spitze der Charts, ist aber auch in nicht-spanischsprachigen Ländern wie Deutschland und den USA äußerst populär.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Kursgewinne zum Start. Im Gegenzug gingen die Renditen, die in den Tagen zuvor teils deutlich zugelegt hatten, zurück. Am Markt war die Rede von einer Gegenbewegung. Nennenswerte Konjunkturdaten werden vor dem Wochenende nicht veröffentlicht. Es stehen allerdings einige Reden ranghoher Notenbanker auf dem Programm, darunter ein Auftritt von William Dudley, der Chef der einflussreichen New Yorker Fed. NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 23.02.2018 - 15:16) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Solide Gewinne erwartet vor dem Wochenende. Der Dow Jones Industrial wird zum Handelsstart mit soliden Gewinnen erwartet, obwohl die Investoren nach wie vor sehr genau auf die Entwicklungen an den Anleihemärkten schauen. Dort erleben US-Staatsanleihen zurzeit einen der stärksten Anstiege der Renditen seit drei Jahrzehnten. NEW YORK - An den US-Börsen dürfte sich die Vortageserholung am Freitag fortsetzen. (Boerse, 23.02.2018 - 14:54) weiterlesen...

RIB Software kooperiert mit Microsoft bei Cloud-Plattform. Das Geschäftsmodell soll darin bestehen, Gebühren für das Abonnement der durch Microsoft und RIB in der Cloud bereitgestellten Software- und Daten-Services zu erheben, wie es hieß. STUTTGART - Der Softwarehersteller RIB am Freitag in Stuttgart mitteilte. (Boerse, 23.02.2018 - 14:21) weiterlesen...

Ölpreise geben nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Mittag 66,04 US-Dollar. Das waren 36 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 25 Cent auf 62,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag die starken Gewinne vom Vortag nicht fortgesetzt und sind gesunken. (Boerse, 23.02.2018 - 13:08) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf 1,23 US-Dollar. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung etwa 1,23 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Der amerikanische Dollar legte demgegenüber zu vielen Währungen zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag noch auf 1,2276 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag moderat nachgegeben. (Boerse, 23.02.2018 - 13:07) weiterlesen...

Lebensmittelriese General Mills will Tierfutter-Anbieter Blue Buffalo kaufen. General Mills bietet 40 US-Dollar je Aktie und damit rund 7,8 Milliarden US-Dollar für Blue Buffalo insgesamt, wie der Hersteller von Häagen-Dazs-Eis und Knack-&-Back-Brötchen am Freitag in Minneapolis mitteilte. MINNEAPOLIS/WILTON - Der US-Lebensmittelkonzern General Mills will sich in einem Milliardendeal den heimischen Tierfutter-Hersteller Blue Buffalo Pet Products einverleiben. (Boerse, 23.02.2018 - 12:53) weiterlesen...