Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Ernährung

SACRAMENTO - Wegen rasch ansteigender Neuinfektionen macht Kalifornien, der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat, viele Lockerungen seiner Corona-Auflagen wieder rückgängig.

13.07.2020 - 22:41:30

Corona-Krise: Kalifornien macht Lockerungen weitgehend rückgängig. Bars und Kinos müssen schließen, Restaurants dürfen in geschlossenen Räumen keine Gäste mehr bewirten, wie Gouverneur Gavin Newsom am Montag erklärte. Zudem müssten in 30 Bezirken, darunter Los Angeles, auch Fitnessstudios, Kirchen und Einkaufszentren ihren Betrieb einstellen, sofern dieser in geschlossenen Räumen stattfinde, hieß es weiter.

Der riesige Schulbezirk Los Angeles kündigte an, dass die Schüler wegen der anhaltenden Corona-Pandemie in dem am 18. August beginnenden Schuljahr bis auf Weiteres nur online lernen können. "Die Gesundheit und Sicherheit aller in der Schulgemeinschaft ist nichts, wo wir Kompromisse eingehen können", hieß es. US-Präsident Donald Trumps Regierung übt Druck auf Bundesstaaten und Kommunen aus, Schulen mit dem neuen Schuljahr wieder normal zu öffnen.

Infolge der Lockerung von Corona-Auflagen waren die Zahlen der Neuinfektionen, der Covid-Patienten im Krankenhaus und die gemeldeten Todesfälle zuletzt deutlich angestiegen. Am Sonntag etwa hatten die Behörden rund 8500 bestätigte Neuinfektionen und 72 Todesfälle gemeldet. Insgesamt gibt es in dem Bundesstaat an der Westküste mit rund 40 Millionen Einwohnern bislang mehr als 320 000 Infektionen.

Auch in anderen Bundesstaaten, darunter Florida, Texas und Arizona, steigt die Zahl der Neuinfektionen derzeit weiter rasant an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Trump will friedliche Machtübergabe nach Wahl nicht garantieren (Im 3. Absatz wurde in das Zitat von Schumer das Wort 'nicht' eingefügt.) (Wirtschaft, 24.09.2020 - 17:07) weiterlesen...

Chef der Bauministerkonferenz will stärkeren Einsatz von Holz. "Wir werden Bauen mit Holz, im privaten wie im öffentlichen Bereich, noch stärker fördern", erklärte er zu Beginn der Bauministerkonferenz der Länder am Donnerstag in Weimar. In den vergangenen Jahren seien bereits viele rechtliche Grundlagen geschaffen worden, um den Einsatz von Holz als Baustoff für tragende Bauteile zu erleichtern. WEIMAR - Der Chef der Bauministerkonferenz, Thüringens Ressortchef Benjamin-Immanuel Hoff (Linke), setzt sich für eine verstärkte Nutzung von Holz als Baustoff ein. (Boerse, 24.09.2020 - 16:48) weiterlesen...

Neue Corona-Quarantäneverordnung für Einreisen ab 15. Oktober. BERLIN - Zeitgleich mit einer für den 15. Oktober geplanten Einführung einer digitalen Anmeldung für nach Deutschland einreisende Menschen sollen die Bundesländer neue Quarantäne-Regeln beschließen. Anmelden muss sich über das neue Online-Portal demnach nur, wer sich vorher in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten hat. Neue Corona-Quarantäneverordnung für Einreisen ab 15. Oktober (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:38) weiterlesen...

Agrarminister senden Signal der Entschlossenheit gegen Schweinepest. "Es muss jedem klar sein, dass es sich hier um eine nationale Herausforderung allerersten Ranges handelt", sagte der saarländische Agrarminister am Donnerstag zum Auftakt des Ministertreffens in Weiskirchen. Man könne es sich nicht erlauben, Streitereien über Zuständigkeiten oder Finanzierungen zu führen. WEISKIRCHEN - Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Brandenburg müssen Bund und Länder nach Ansicht des Vorsitzenden der Agrarministerkonferenz, Reinhold Jost (SPD), an einem Strang ziehen. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:36) weiterlesen...

Regierung: Missbrauch von Kurzarbeitergeld kostet Millionen. Von März bis einschließlich August dieses Jahres seien bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) rund 2100 Fälle erfasst worden, die auf möglichen Leistungsmissbrauch beim Kurzarbeitergeld hindeuteten, heißt es in einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Antwort auf eine Anfrage der FDP im Bundestag. BERLIN - Durch Missbrauch von Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise ist nach Angaben der Bundesregierung in diesem Jahr bisher ein Schaden von mehr als sechs Millionen Euro entstanden. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:07) weiterlesen...

Jost: Im Kampf gegen Afrikanische Schweinepest 'unterhaken'. "Es muss jedem klar sein, dass es sich hier um eine nationale Herausforderung allerersten Ranges handelt", sagte der saarländische Agrarminister am Donnerstag zum Auftakt des Ministertreffens im saarländischen Weiskirchen. Man könne es sich nicht erlauben, Streitereien über Zuständigkeiten oder Finanzierungen zu führen. WEISKIRCHEN - Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) müssen Bund und Länder nach Ansicht des Vorsitzenden der Agrarministerkonferenz, Reinhold Jost (SPD), an einem Strang ziehen. (Boerse, 24.09.2020 - 16:04) weiterlesen...