Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

SACRAMENTO - Mit Geldanreizen von über 116 Millionen Dollar (etwa 95 Millionen Euro) will der US-Staat Kalifornien seine Bürger zu Corona-Impfungen bewegen und bereits Geimpfte belohnen.

28.05.2021 - 06:03:26

Kalifornien wirbt mit Millionen-Anreizen für Corona-Impfung. Das am Donnerstag verkündete "Vax for the Win"-Programm sei die größte finanzielle Impfanreiz-Initiative in den USA, teilte der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom mit.

In einem Lotterieverfahren sollen zehn vollständig geimpfte Teilnehmer jeweils 1,5 Millionen Dollar erhalten. Die Gewinner werden am 15. Juni bekanntgegeben. Wer schon länger geimpft ist, wird automatisch in die Verlosung aufgenommen. Mitte Juni will der Westküstenstaat die meisten Corona-Beschränkungen aufheben und die Wirtschaft komplett öffnen.

Weitere 30 Teilnehmer können jeweils 50 000 Dollar erhalten. Zwei Millionen Bürgern, die sich in den kommenden Wochen impfen lassen, will der Staat als Anreiz zudem einen Einkaufsgutschein über 50 Dollar geben.

Zuvor hatten mehrere Bundesstaaten, darunter Ohio, Maryland und New York, ähnliche Lotterie-Programme oder andere Anreize gestartet, allerdings mit einem kleineren Geldtopf. Insgesamt haben die USA in den vergangenen Monaten große Impffortschritte gemacht, aber zuletzt ging das Tempo der Kampagne zurück.

Mit rund 40 Millionen Einwohnern ist Kalifornien der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat. Bürger ab 12 Jahren können sich dort gegen das Coronavirus impfen lassen. Bis jetzt wurden schon mehr als 37 Millionen Impfungen verabreicht. Rund 63 Prozent der Impfberechtigten in Kalifornien haben mindestens eine Dosis erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verband erwartet nach BGH-Urteil mehr geschützte Lebensmittel-Marken. "Wir glauben, dass von dieser Möglichkeit in Zukunft mehr Gebrauch machen werden", sagte Rainer Heimler, Vorstandsvorsitzender des Geo-Verbands Deutschland, der Erzeuger von Produkten mit geschützten geografischen Angaben unterstützt, am Montag in Berlin. Der Schutz sei dem nach europäischen Recht ähnlich, greife aber nicht ganz so weit. BERLIN/KARLSRUHE - Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zum Schutz regionaler Herkunftsbezeichnungen für Lebensmittel nach deutschem Markenrecht dürfte das Interesse daran nach Einschätzung eines Fachverbands steigen. (Boerse, 18.10.2021 - 15:30) weiterlesen...

Hofreiter sieht Chance für 'Riesenaufbruch'. "Wir können sehr, sehr zufrieden sein mit diesem Papier", sagte Hofreiter am Sonntag bei einem kleinen Parteitag in Berlin, der am Nachmittag den Weg frei machen sollte für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP. BERLIN - Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter, hat das Sondierungsergebnis mit SPD und FDP als Erfolg für seine Partei gelobt. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 15:24) weiterlesen...

Kreise: FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu. (Es wird klargestellt, dass es sich um eine Kreise-Meldung handelt.) Kreise: FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu (Wirtschaft, 18.10.2021 - 14:32) weiterlesen...

Deutsche Bahn baut wichtige Route in der Schweiz aus. Das sei ein Signal für mehr Züge im Personen- und Güterverkehr sowie kürzere Fahrtzeiten auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel, teilte die Deutsche Bahn zum Baubeginn am Montag mit. BASEL - Die Deutsche Bahn, die Bundesrepublik Deutschland und die EU investieren zusammen rund 580 Millionen Euro für den Ausbau der Rheintalbahn in der Schweiz. (Boerse, 18.10.2021 - 14:30) weiterlesen...

WDH/Kreise: Europäische Kommission will EU-Haushaltsregeln vereinfachen (Artikel angepasst: dem im 2. Satz) (Wirtschaft, 18.10.2021 - 13:56) weiterlesen...

Polizei räumt Blockade im Hafen von Triest. Polizeibeamte mit Helmen und Schildern sowie Wasserwerfer stellten sich am Montagmorgen vor dem Durchgang Nummer vier des Hafens auf, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete und auf Fernsehbildern zu sehen war. Es kam zu Rangeleien mit den Ordnungskräften. Auch Wasserwerfer und Tränengas wurden eingesetzt. Ungefähr 2000 Demonstranten versammelten sich laut Ansa anschließend auf dem Hauptplatz in Triests Innenstadt. TRIEST - Nach tagelangen Protesten von Aktivisten und Arbeitern im Hafen der norditalienischen Stadt Triest gegen das Corona-Zertifikat hat die Polizei die Demonstranten zurückgedrängt. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 13:40) weiterlesen...