Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

Sachsen beschließt Bußgeld bei Verstoß gegen Maskenpflicht

25.08.2020 - 14:16:31

Sachsen beschließt Bußgeld bei Verstoß gegen Maskenpflicht. DRESDEN - Sachsen führt ab 1. September ein Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht im Nahverkehr und in Geschäften ein. Es beträgt 60 Euro. Einen entsprechenden Beschluss fasste das Kabinett am Dienstag in Dresden. Die Maßnahme ist Teil der neuen Corona-Schutzverordnung, die bis zum 2. November gelten soll. Abstandsregel und Kontaktbeschränkungen gelten weiter. Jahrmärkte und Weihnachtsmärkte werden bei Vorlage eines Hygienekonzeptes erlaubt. Gleiches gilt für Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern. Allerdings gibt es dafür Bedingungen.

Nach Angaben von Köpping haben sich in Sachsen bislang 5834 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind neun mehr als am Vortag. "Unsere Entwicklung ist nach wie vor recht positiv", sagte Köpping mit Blick auf die vergleichsweise geringen Infektionszahlen. Die Zahl der Todesopfer liegt unverändert bei 224. 49 Menschen befinden sich wegen Covid-19 im Krankenhaus, sechs davon auf der Intensivstation.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nord Stream 2 erhält Betriebserlaubnis in Dänemark. Das teilte die dänische Energieverwaltung (Energistyrelsen) am Donnerstag mit. Die Genehmigung sei an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, die einen sicheren Betrieb der Rohrleitungen gewährleisten solle. Die Inbetriebnahme könne frühestens geschehen, wenn mindestens eine der Pipelines fertiggestellt und alle Bedingungen sowohl zur Betriebs- als auch zur vor einem Jahr erteilten Bauerlaubnis erfüllt seien. KOPENHAGEN - Dänemark hat seine Erlaubnis dafür erteilt, dass die Nord Stream 2 AG ihre umstrittene Ostsee-Pipeline auf dem dänischen Kontinentalsockel betreiben darf. (Boerse, 01.10.2020 - 14:55) weiterlesen...

Hapag-Lloyd Cruises bietet wieder Landgänge bei Kreuzfahrten an. Die Ausflüge der Gäste aufs Festland würden nach deutschen Vorgaben gemacht, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Sollten im Ausland strengere Corona-Regeln gelten, würden stattdessen diese eingehalten. Für die Fahrgäste bedeutet das, dass sie auch während der Ausflüge Abstand zueinander wahren und die üblichen Hygieneregeln einhalten müssen. Zudem soll die Gruppenstärke für die Ausflüge auf maximal 20 Personen beschränkt werden, in Bussen wird nur jede zweite Reihe belegt und jeder hat für die Dauer des Ausflugs einen festen Sitzplatz. HAMBURG - Das Kreuzfahrtunternehmen Hapag-Lloyd Cruises lockert seine Corona-Regeln und bietet nun wieder ausgewählte Landgänge für seine Passagiere an. (Boerse, 01.10.2020 - 14:50) weiterlesen...

EZB-Vize sieht keine Notwendigkeit für schnelle Aufstockung der Corona-Hilfen. Falls notwendig könnte die EZB das Programm in Zukunft anpassen, versicherte de Guindos in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Market News International (MNI). Allerdings sei es seiner Meinung nach nicht notwendig, dies sofort zu tun. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach Aussage des Vizepräsidenten Luis de Guindos keine Notwendigkeit für eine schnelle Aufstockung des Corona-Hilfsprogramms der Notenbank. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 14:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Overweight'. Nach den Absatzzahlen für Juli und August erhöhte Analyst Jose Asumendi nun seine Schätzung für das operative Ergebnis (Ebit) im Jahr 2021 um drei Prozent. Damit liegt er aber immer noch um 14 Prozent unter den durchschnittlichen Markterwartungen, wie er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie schrieb. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Volkswagen vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. (Boerse, 01.10.2020 - 14:23) weiterlesen...

Bundesweite Antikörper-Studie des Robert Koch-Instituts startet. Für die Analyse "Leben in Deutschland - Corona-Monitoring" seien 34 000 Erwachsene zur Teilnahme aufgefordert worden, teilte das RKI am Donnerstag in Berlin mit. Von Anfang Oktober bis voraussichtlich Ende Dezember würden Proben und Forschungsdaten erhoben. "Damit werden erstmals aussagekräftige Ergebnisse zum Antikörperstatus für ganz Deutschland vorliegen", hieß es. BERLIN - Um mehr darüber herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland schon eine Corona-Infektion durchgemacht haben, startet das Robert Koch-Institut (RKI) eine bundesweite Antikörper-Studie. (Boerse, 01.10.2020 - 14:18) weiterlesen...

Regierungschef Weil: Aus für Gorleben nicht politisch beeinflusst. "Aus Niedersachsen haben wir jedenfalls null Komma null Einfluss genommen", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag in Hannover. Sein bayerischer Amtskollege Markus Söder (CSU) hatte zuvor kritisiert, dass der lange umkämpfte Salzstock aus dem Verfahren zur Endlagersuche herausgefallen ist. HANNOVER - Das Ausscheiden von Gorleben als Standort für ein Atommüll-Endlager hat nach Worten von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil keine politischen Hintergründe. (Boerse, 01.10.2020 - 14:18) weiterlesen...