Energie, RWE

RWE-Chef Markus Krebber fordert von der neuen Bundesregierung, ihren Ankündigungen bei der Energiewende rasch Taten folgen zu lassen.

21.12.2021 - 11:08:03

RWE verlangt mehr Tempo beim Ausbau der Stromerzeugung

"Die Zeit drängt", sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Wenn Deutschland die Ziele für 2030 erreichen will, braucht es Ende nächsten Jahres Klarheit über alle relevanten Rahmenbedingungen."

So müsse rasch geklärt werden, wie der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Genehmigungsverfahren für die Netze konkret beschleunigt werden. Der Chef des Stromproduzenten fordert vor allem Tempo beim Ausbau der Stromerzeugung: "Es muss alles gebaut werden, was geht: Windenergie offshore und onshore, Solarenergie, Speicher." Die größte Herausforderung sei aber der Bau von Gaskraftwerken, die später auf Wasserstoff umgestellt werden können: "Wir brauchen deutlich mehr Gaskraftwerke." Erst wenn sichergestellt sei, wo künftig der Strom herkomme, könne der Kohleausstieg wie geplant auf 2030 vorgezogen werden, sagte Krebber.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Energie - Nord Stream 2 nimmt wichtige Hürde. Eine Zertifizierung bleibt trotzdem ausgesetzt - vorerst. Mit der Gründung eines deutschen Tochterunternehmens macht Nord Stream 2 den nächsten Schritt hin zum möglichen Betrieb der Pipeline. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 19:18) weiterlesen...

Gaspipeline - Nord Stream 2 gründet deutsches Tochterunternehmen. Nun hat das Unternehmen eine weitere Hürde genommen. Die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 ist nahezu fertiggestellt. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 17:52) weiterlesen...

RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt. Insbesondere das Segment Wasser/Biomasse/Gas sowie der Energiehandel hätten sich zum Jahresende deutlich besser entwickelt als angenommen, teilte der Dax -Konzern am Mittwoch überraschend in Essen mit. Die Aktie baute ihre Gewinne nach der Mitteilung weiter aus. ESSEN - Der Energiekonzern RWE hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die eigenen Erwartungen übertroffen. (Boerse, 26.01.2022 - 16:57) weiterlesen...

KORREKTUR: RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt. (berichtigt wurde im dritten Absatz der Wert des Nettoergebnisses 1,57 rpt 1,57 Mrd Euro) KORREKTUR: RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt (Boerse, 26.01.2022 - 16:31) weiterlesen...

EU-Kommission bleibt bei neuer Taxonomie hart EU-Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness schließt eine grundlegende Überarbeitung des Taxonomie-Vorschlags der Kommission und damit der Einstufung der Atomkraft als nachhaltige Energiequelle aus. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 08:29) weiterlesen...

USA wollen Europa bei russischer Gas-Reduzierung unterstützen. "Wir arbeiten mit Ländern und Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und Preisschocks sowohl für die amerikanische Bevölkerung als auch die Weltwirtschaft abzufedern", sagte ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter am Dienstag in Washington. WASHINGTON - Die USA bereiten sich gemeinsam mit ihren Verbündeten auf eine mögliche Reduzierung russischer Gaslieferungen nach Europa im Falle einer Eskalation im Ukraine-Konflikt vor. (Boerse, 25.01.2022 - 16:59) weiterlesen...