Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Ukraine

Russland dämpft Erwartungen an Ukraine-Gipfel in Paris

18.11.2019 - 12:54:24

Russland dämpft Erwartungen an Ukraine-Gipfel in Paris. MOSKAU - Russland hat die Erwartungen an den in drei Wochen in Paris geplanten Ukraine-Gipfel gedämpft. "Lassen Sie uns die Erwartungen nicht zu hoch stecken, um am Ende nicht enttäuscht zu sein", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag der Agentur Interfax zufolge. Zugleich sollten die Hoffnungen nicht zu gering sein, dass die Vorbereitungen am Ende Ergebnisse bringen, meinte er. Präsident Wladimir Putin werde zur Vorbereitung des am 9. Dezember in Paris geplanten Gipfels noch ein telefonisches Gespräch führen.

Nach der Mitteilung Frankreichs zu dem Gipfel am vergangenen Freitag hatten Deutschland und die Ukraine ihre Teilnahme prompt bestätigt - nur Russland nicht. "Das ist ein sehr wichtiges Treffen, das seit langem erwartet wird", sagte Peskow. Zum Bedauern Russlands habe es eine sehr lange Pause seit dem Gipfel vor zwei Jahren gegeben.

Im so bezeichneten Normandie-Format setzen sich die Präsidenten Frankreichs, Russlands und der Ukraine sowie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für die Realisierung des Friedensplans zum Krieg im Donbass ein. In den Regionen Luhansk und Donezk kämpfen seit mehr als fünf Jahren ukrainische Regierungstruppen und von Russland unterstützte Separatisten gegeneinander.

Rund 13 000 Menschen sind nach UN-Schätzungen in dem Krieg ums Leben gekommen. Ein in der weißrussischen Hauptstadt Minsk vereinbarter Friedensplan liegt auf Eis. An einzelnen Punkten der Frontlinie zogen sich zuletzt allerdings Militär und Rebellen zurück. Zudem gab es einen Austausch von Gefangenen zwischen Russland und der Ukraine.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet will an schwarzer Null im Bundeshaushalt festhalten. "In diesen Zeiten haben wir hohe Steuereinnahmen", sagte der NRW-Regierungschef im "Morning Briefing"-Podcast von Gabor Steingart. "Und man kann einen Haushalt aufstellen ohne neue Schulden. Und zur Überraschung von Walter-Borjans zeigen wir gerade, dass so etwas selbst in Nordrhein-Westfalen möglich ist. DÜSSELDORF - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat Forderungen des designierten SPD-Führungsduos Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken nach Aufgabe des ausgeglichenen Haushaltsziels zurückgewiesen. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 11:00) weiterlesen...

Lauterbach warnt vor Vertrauensverlust der SPD. "Ein "Weiter so" darf es nicht geben", sagte er am Freitag am Rande des Parteitags in Berlin. Die SPD dürfe nicht nur diskutieren und dann nichts verändern. BERLIN - Der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach hat vor einem weiteren Vertrauensverlust der SPD gewarnt. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 10:59) weiterlesen...

SPD-Parteitag beginnt - Spannung vor Chefwahl und GroKo-Abstimmung. Die etwa 600 Delegierten werden an diesem Freitag in Berlin eine neue Parteispitze wählen und den Kurs der SPD in der großen Koalition mit der Union bestimmen. BERLIN - Die SPD hat ihren mit Spannung erwarteten Parteitag begonnen. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 10:28) weiterlesen...

Heil zur SPD-Vize-Kandidatur: 'Ich trete an'. "Ich trete an", bekräftigte Heil unmittelbar vor Beginn des Konvents am Freitag in Berlin. Er habe Zustimmung für den Schritt erfahren und wolle Brücken bauen. Im Zweifel stelle er sich auch einer Abstimmung, sagte Heil. Ob es zu einer Kampfabstimmung kommt, war offen. Auch Juso-Chef Kevin Kühnert tritt auf dem fraglichen Platz an. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, auf dem SPD-Parteitag zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt zu werden. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 10:04) weiterlesen...

Retourkutsche: China verhängt Sanktionen gegen US-Diplomaten. Als Retourkutsche für bürokratische Hürden, die Washington für chinesische Diplomaten eingeführt hatte, kündigte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Freitag in Peking sofortige "Gegenmaßnahmen" an. Nach Berichten in chinesischen Staatsmedien müssen US-Diplomaten in China jetzt fünf Arbeitstage vorher jeweils beim Außenministerium anmelden, wenn sie formell mit lokalen Behördenvertretern zusammentreffen oder Bildungs- und Forschungseinrichtungen besuchen wollen. PEKING - China hat Sanktionen gegen amerikanische Diplomaten verhängt. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 10:01) weiterlesen...

Schwesig dringt auf Gespräche zwischen SPD und Union. Sie werbe dafür, dass die neue Parteispitze mit der Union auslote, was in den kommenden zwei Jahren möglich sei, sagte die SPD-Politikerin am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Entweder wir sagen, es ist genug, um wirklich weiterzuregieren. Oder man sagt, es ist nicht genug. Ich finde nur wichtig: Die Entscheidung muss getroffen werden", sagte die SPD-Landeschefin. BERLIN - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dringt auf Gespräche ihrer Partei mit der Union über die künftige Regierungsarbeit. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 09:33) weiterlesen...