Anleihen, Ukraine

Rubel erklimmt trotz russischen Zahlungsausfalls Sieben-Jahres-Hoch

28.06.2022 - 19:42:28

Rubel erklimmt trotz russischen Zahlungsausfalls Sieben-Jahres-Hoch. MOSKAU - Unbeeindruckt vom russischen Zahlungsausfall Anfang der Woche hat die Landeswährung Rubel am Dienstag ein neues Hoch gegenüber den Leitwährungen Dollar und Euro erklommen. "Der Dollar kostet das erste Mal seit dem 28. Mai 2015 weniger als 52 Rubel. Der Euro kostet erstmals seit dem 26. Mai 2015 weniger als 55 Rubel", teilte die Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag nach Schließung der Moskauer Börse mit. Als Grund für die Rubelstärke führen die Währungsexperten der Agentur die bevorstehenden Steuerzahlungen in Russland und den hohen Ölpreis an.

Nachdem der Rubel kurz nach Beginn des von Kremlchef Wladimir Putin befohlenen Angriffskriegs noch deutlich einbrach, ist er nun seit Monaten auf Erholungskurs und hat inzwischen den doppelten Wert seines Tiefstands erreicht. Selbst der am Dienstag von der Ratingagentur Moody's festgestellte technische Zahlungsausfall Russlands konnte dem Anstieg des Rubels nichts anhaben. Hier handelt es sich freilich auch nicht um eine übliche Staatspleite, sondern um technische Probleme bei der Überweisung der Schuldzahlungen, die vom Westen blockiert werden.

Hintergrund der Rubelstärke sind aber auch drastische Beschränkungen der Devisengeschäfte durch die russische Zentralbank und die westlichen Sanktionen, die vor allem den russischen Import betreffen. Denn während Russlands Einnahmen aus dem Export von Öl und Gas weiterhin sprudeln, ist der Import in Russland - unter anderem durch das westliche Embargo auf Hightech, Maschinen, Rüstungs- und Luxusgüter auf weniger als die Hälfte geschrumpft. Der Devisenbedarf ist dadurch ebenfalls deutlich zurückgegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse startet Industrie De Nora mit 'Outperform'. Der italienische Wasserstoffspezialist sei auf seinem technischen Terrain der Weltmarktführer, schrieb Analyst Christopher Leonard in einer am Dienstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Industrie De Nora mit "Outperform" und einem Kursziel von 18,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 09.08.2022 - 10:38) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck Aufhäuser IB startet Stratec mit 'Hold' - Ziel 97 Euro. Der Hersteller von Analysesystemen im Bereich der In-vitro-Diagnostik agiere in einem für das gesamte Gesundheitssystem unverzichtbaren Segment, schrieb Analyst Alexander Galitsa in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das sei in der Covid-19-Pandemie besonders deutlich geworden. HAMBURG - Hauck Aufhäuser Investment Banking hat Stratec mit "Hold" und einem Kursziel von 97 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 09.08.2022 - 10:09) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Verluste - Warten auf US-Inflationsdaten. "An den Börsen ist Durchatmen angesagt", kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Und im deutschen Leitindex sei nach der beeindruckenden Rally um mehr als 1000 Punkte seit Anfang Juli "die Luft erst einmal raus", insbesondere inmitten der Sommerferienzeit. All jene, die nicht im Urlaub sind, warten außerdem auf Daten zur Inflation in der weltgrößten Volkswirtschaft. Sie werden zur Wochenmitte veröffentlicht. FRANKFURT - Nach einem freundlichen Wochenstart hat der Dax am Dienstag leicht nachgegeben. (Boerse, 09.08.2022 - 09:39) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck Aufhäuser IB hebt Jungheinrich auf 'Buy' - Ziel auf 37 Euro. Der Auftragseingang dürfte sich im zweiten Quartal auf einem hohen Niveau bewegen, schrieb Analyst Jorge Gonzalez Sadornil in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Hauck Aufhäuser Investment Banking hat Jungheinrich vor Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 29 auf 37 Euro angehoben. (Boerse, 09.08.2022 - 09:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kleines Minus - Börse wartet auf US-Inflationsdaten. "An den Börsen ist Durchatmen angesagt", kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Und im deutschen Leitindex sei nach der beeindruckenden Rally um mehr als 1000 Punkte seit Anfang Juli "die Luft erst einmal raus", insbesondere nun inmitten der Sommerferienzeit. All jene, die nicht im Urlaub sind, warten außerdem auf Daten zur Inflation in der weltgrößten Volkswirtschaft. Sie werden zur Wochenmitte veröffentlicht. FRANKFURT - Nach einem freundlichen Wochenstart hat der Dax am Dienstag zunächst wieder etwas nachgegeben. (Boerse, 09.08.2022 - 09:21) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Durchwachsene Entwicklung. Verluste in Japan standen Gewinne in Australien, Indien und Südkorea gegenüber. Die Marktstrategen der Deutschen Bank sprachen von einem ruhigen Handel. Dabei belastete, dass sowohl China als auch Taiwan weitere Manöver abhielten. Das chinesische Militär setzte am Dienstag seine bereits seit Tagen andauernden "kampforientierten" Übungen fort, wie chinesische Staatsmedien berichteten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Asiens wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. (Boerse, 09.08.2022 - 09:07) weiterlesen...