Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Italien

ROM - Sommerurlaub ist trotz Corona wieder möglich - Außenminister Heiko Maas hat die Deutschen aber zur Vorsicht in den Ferien aufgerufen.

22.06.2020 - 13:05:25

Maas: Deutsche müssen sich im Urlaub an Corona-Regeln halten. "Viele Deutschen wollen diesen Sommer wieder nach Italien kommen", sagte der SPD-Politiker am Montag bei einem Besuch in Rom. Die Gesundheit der Besucher müsse dabei genauso wie die der Gastgeber gewährleistet sein. Deshalb sei es wichtig, sich "besonders verantwortungsvoll zu verhalten" und die Anti-Corona-Regeln zu befolgen, damit die Fallzahlen weder später in Deutschland noch im Urlaubsland wieder nach oben gehen.

Italien hat seit Anfang Juni seine Grenzen für EU-Ausländer geöffnet. In Hotels und am Strand gelten weiter Abstandsregeln, in vielen geschlossenen Räumen ist das Tragen von Mundschutz Pflicht. Bei Museen ist zum Beispiel eine Buchung des Besuchs vorab wichtig. Dort dürfen wie bei anderen Sehenswürdigkeiten weniger Menschen als normalerweise gleichzeitig hinein.

Italien gehört in Europa zu den Ländern mit den meisten Toten in der Corona-Krise. Besonders der Norden war betroffen, in Süditalien gab es kaum größeren Ausbrüche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa gründet neue Plattform 'Ocean' für touristische Flüge. Im Handelsregister Frankfurt wurde die "Ocean GmbH" für Flugbetrieb und damit verbundene Dienstleistungen eingetragen, bestätigte am Donnerstag ein Konzernsprecher Informationen der Tageszeitung "Die Welt". Ocean werde aber nicht als neue Marke auftreten, erläuterte der Sprecher. Es gehe eher darum, bislang im Konzern verstreute Funktionen zu bündeln. FRANKFURT - Der Lufthansa -Konzern hat eine neue Plattform für Ferienflüge gegründet. (Boerse, 09.07.2020 - 16:53) weiterlesen...

Dänemark öffnet sich für Schweden aus Grenzregion. Einwohner der Region Skåne (Schonen) rund um die Großstadt Malmö können ab Samstag ebenso nach Dänemark einreisen wie zuvor bereits ihre Landsleute aus den Nachbarprovinzen Blekinge und Kronoberg sowie aus der weiter nördlich gelegenen Provinz Västerbotten. Das geht aus einer am Donnerstag aktualisierten Übersicht des dänischen Gesundheitsinstituts SSI hervor. KOPENHAGEN - Dänemark öffnet seine Grenze nun auch für die Menschen aus dem schwedischen Teil der Öresundregion. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 16:40) weiterlesen...

Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich. Grundlage dafür ist ein Corona-Hygienekonzept, das die Kreuzfahrtindustrie gemeinsam mit den deutschen Behörden und Hafenverwaltungen erarbeitet hat. Die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten soll demzufolge in drei Phasen eingeteilt werden, die die Cruise Lines International Association (Clia), der größte Verband der Kreuzfahrtindustrie, am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Für die Fahrgäste bedeutet das: Nur Seetage und mehr Platz und Service an Bord. HAMBURG - Die Kreuzfahrtbranche nimmt wieder Fahrt auf und sticht in den kommenden Wochen mit den ersten Schiffen in See. (Boerse, 09.07.2020 - 15:51) weiterlesen...

Neues Corona-Hygienekonzept - Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen in gewisser Hinsicht allerdings genügsamer sein. Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:46) weiterlesen...

Neues Corona-Hygienekonzept - Kreuzfahrten «light» sind wieder möglich. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen in gewisser Hinsicht allerdings genügsamer sein. Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:18) weiterlesen...

Harte Personalverhandlungen bei Lufthansa gehen weiter. Am Donnerstag vertagten das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi ihre Gespräche für das Bodenpersonal auf die kommende Woche. Einer Verdi-Sprecherin zufolge verliefen die Verhandlungen weiterhin in konstruktiver Atmosphäre. Letztlich hänge es an der Ausgestaltung des Kündigungsschutzes für die rund 35 000 von Verdi vertretenen Beschäftigten während der angestrebten Vertragslaufzeit. FRANKFURT - Bei der Lufthansa gehen die Verhandlungen um Personaleinsparungen in der Corona-Krise weiter. (Boerse, 09.07.2020 - 15:06) weiterlesen...