Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

ROM - Nach dem Rücktritt von Giuseppe Conte als Ministerpräsident Italiens beginnt die Suche nach einer neuen Regierung.

27.01.2021 - 15:40:29

Suche nach Regierung in Italien - Staatspräsident will Gespräche. Staatspräsident Sergio Mattarella wollte dafür am Mittwochabend zunächst mit den Präsidenten der beiden Parlamentskammern einzeln sprechen. Mattarella will für die kommende Regierung eine sichere Mehrheit.

Contes Mitte-Links-Bündnis hatte nach dem Austritt der Kleinpartei Italia Viva von Ex-Premier Matteo Renzi trotz einer dort gewonnenen Vertrauensabstimmung nur noch eine wackelige Mehrheit im Senat, der kleineren Parlamentskammer. Das hätte es schwierig gemacht, Gesetze zu verabschieden, da die Mehrheit nicht immer gesichert gewesen wäre.

Auf dem Tisch liegen verschiedene Optionen, wie es weitergehen könnte. Italienische Medien und Beobachter halten eine dritte Regierung Contes für möglich. In Betracht kommen auch eine Erweiterung des Bündnisses um die konservative Forza Italia (FI) von Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi oder ein Bündnis mit einem neuen Ministerpräsidenten. Zudem ist eine Expertenregierung denkbar, falls sich keine Mehrheit findet. Als letzte Option blieben vorgezogenen Wahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Stiko-Vorsitzender: Länder setzen sich über Impf-Reihenfolge hinweg (überflüssiges Wort im 1. Absatz gestrichen) (Wirtschaft, 09.03.2021 - 08:41) weiterlesen...

Studie: Mehr Coronavirus-Infektionen bei stärkerem Pollenflug. Gebe es viele Pollen in der Außenluft, stiegen die Infektionszahlen, berichtet ein internationales Team unter Leitung von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" ("PNAS"). MÜNCHEN - Starker Pollenflug kann einer Studie zufolge das Corona-Risiko erhöhen. (Wirtschaft, 09.03.2021 - 08:25) weiterlesen...

'Impf-Protektionismus': Australien sucht nach Lieferstopp Verbündete. Handelsminister Dan Tehan sagte am Dienstag dem Sender ABC, es handele sich um "Impf-Protektionismus" seitens der EU. Er sei "unglaublich enttäuscht" über die Entscheidung Italiens, den Export von 250 000 Dosen des Vakzins von Astrazeneca zu blockieren. Es bestehe die Sorge, dass die EU auch künftige Lieferungen zurückhalten könne. CANBERRA - Nach dem Lieferstopp von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union will Australien gemeinsam mit anderen Ländern Druck auf Brüssel ausüben, um abgesprochene Dosen doch noch zu erhalten. (Wirtschaft, 09.03.2021 - 08:03) weiterlesen...

Pendler im Corona-Jahr - fast einen Tag weniger im Stau MÜNCHEN - Stau auf dem Weg zur Arbeit, Stau auf dem Weg nach Hause: Auch im Corona-Jahr 2020 blieb das vielen Pendlern nicht erspart, obwohl Beschränkungen und Homeoffice für deutlich weniger Verkehr sorgten. (Boerse, 09.03.2021 - 07:33) weiterlesen...

München bleibt Stau-Hauptstadt - Aber Pendler verlieren weniger Zeit. Zwar verloren sie im Corona-Jahr 2020 weniger an Zeit, doch mit 65 Stunden auf Jahressicht standen sie weitaus länger im Stau als typische Pendler in allen anderen deutschen Städten. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Analyse des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor. Dahinter folgen Berlin mit 46 Stunden, Nürnberg mit 35 und Hamburg mit 33. MÜNCHEN - Münchner Pendler leiden weiterhin am stärksten unter Staus. (Boerse, 09.03.2021 - 06:48) weiterlesen...

Start der Produktion: Brasilien hofft auf Impfstoff-Durchbruch. Dies berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Fiocruz am Montag (Ortszeit). Demnach habe der mit aus China importierten Arzneistoffen produzierte Impfstoff die Tests bestanden und es könnten dem Gesundheitsministerium in Brasília 3,8 Millionen Dosen bis Ende März übergeben werden. RIO DE JANEIRO - Nach Eintreffen einer wichtigen Lieferung mit Grundstoffen hat die Forschungseinrichtung "Fundaçao Oswaldo Cruz" (Fiocruz) in Rio de Janeiro mit der groß angelegten Produktion des Impfstoffs von Astrazeneca begonnen. (Boerse, 09.03.2021 - 06:29) weiterlesen...